Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Das Wohnungsamt feierte am 1. Dezember 2011 sein 100 jähriges Bestehen


100 Jahre Wohnungsamt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Wohnungsnot und Zuwanderung ...

... der "rote Faden" von der Gründung des Wohnungsamts im Jahr 1911 bis heute

Im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert erleb­te die Königliche Haupt- und Residenzstadt München einen wirt­schaftlichen Boom und einen Be­völkerungsexplosion. Zwischen 1883 und 1901 ver­doppelte sich die Bevölkerung auf 500.000. 1911 lag die Einwohnerzahl bereits bei 600.000. München war damit die drittgrößte Stadt im Deutschen Reich. Viele Arbeitskräfte wanderten nach München zu und suchten hier Wohnmöglichkeiten. Die vorhandenen Ka­pazitäten am Wohnungsmarkt reichten nicht aus. Die Folge waren massive Verknappungen, steigende Mietpreise und zunehmend auch prekäre soziale und hygienische Lebensverhältnisse.

Die Engpässe am Wohnungsmarkt wurden zu einem drängenden Problem. Die Stadt musste handeln. Mit Beschluss vom 26. Oktober 1911 wurde das Münchner Wohnungsamt gegründet, das am 1. Dezember 1911 seine Tätigkeit aufnahm. Die wichtigste Aufgabe war die Wohnungsauf­sicht, die insbesondere gegen die zu hohe Belegung vieler Wohnungen als auch ge­gen bauliche und hygienische Mängel vor­gehen sollte. Neben dieser Eingriffsverwal­tung war auch eine Zusam­menarbeit mit der Ar­men-, Waisen- und Jugendfürsorge vorgesehen.

Das Wohnungsamt musste in den vergangenen 100 Jahren das Wachstum in dieser Stadt begleiten und dessen Schattenseiten be­wältigen. Die Herausforderungen waren in den ver­schiedenen Phasen ähn­lich: Wohnraum musste geschaffen oder erhalten, Wohnungs­losigkeit verhindert werden. Da­bei galt es, die Be­völkerung vor Fehlentwicklungen am Wohnungsmarkt zu schützen und sozi­al schwächere Personengruppen bei der Woh­nungssuche zu unterstützen. Diese Aufgaben stehen in einem unmittelbaren Zusam­menhang mit der Aufnahme und Integration vieler Zu­wanderer, Flüchtlin­ge und Mi­granten. Wohnungsnot und Zuwanderung - beides zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte des Wohnungsamts.

"100 Jahre Wohnungsamt 1911 – 2011" - so lautet der Titel der Festschrift, die zum offiziellen Festakt am 1. Dezember 2011 veröffentlicht wurde. Die Geschichte des Wohnungsamts ist mit zahlreichen historischen Bildern sehr anschaulich aufbereitet und schildert die lebendige Entwicklung vom "Amt für Wohnungswesen" hin zum "Amt für Wohnen und Migration" - der offiziellen Bezeichnung seit 2004.