Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Dokumentation Fachtag


Dokumentation des Fachtags vom 10.10.2019

Interkulturelle Öffnung in der Vielfaltsgesellschaft: Dilemmata – Kritik – Weiterentwicklungen

Am 10. Oktober 2019 fand der erste IQE-Fachtag statt. Der Fachtag sollte Raum bieten für eine kritische Auseinandersetzung mit gängigen Konzepten der Interkulturellen Qualitätsentwicklung und Interkulturellen Öffnung. Andere Perspektiven und Strategien aus der Vielfaltsgesellschaft wurden in den Fokus gerückt. Verschiedene Barrieren und Benachteiligungen sollen dadurch im Prozess der Organisationsentwicklung von vornherein mitberücksichtigt und abgebaut werden.

» Flyer Fachtag (PDF, 155 KB)

Anke Kayser erläutert die Inhalte des Angebots von IQE - Interkulturelle Qualitätsentwicklung  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Anke Kayser erläutert die Inhalte des Angebots „IQE – Interkulturelle ...
© Heike Kral

Vortrag 1: Erfahrungen und Herausforderungen aus der IQE-Praxis

Referentinnen: Anne Antrup, Franziska Arnold, Anke Kayser, Sonja Würschnitzer

Das IQE-Team führte mit verschiedenen Präsentationsformen inhaltlich in den Fachtag ein.

Anke Kayser stellte zunächst die Geschichte des heutigen Regelangebotes IQE und die Arbeitsweise von IQE vor.

» Präsentation IQE "Vorstellung" (PDF, 888 KB)

» Audiomitschnitt "Einführung” (MP3, 11565 KB)

Anne Antrup spielt hier die Beraterin im einer erfundenen Nachstellung einer Workshopsequenz  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Anne Antrup spielt hier die Beraterin in einer erfundenen Nachstellung einer ...
© Heike Kral

EInblick in den Arbeitsalltag mit Rollenspielen

Anschließend gab das IQE-Team mit Rollenspielen Einblicke in den Arbeitsalltag. Die fiktiven Szenen griffen praxisnah sich wiederholende Fragestellungen und damit verbundene Dilemmata für die Beraterinnen auf.

Im ersten Rollenspiel stellte das IQE-Team eine Sequenz aus einem „erfundenen“ Workshop dar. Dies sollte Einblicke in die praktische Arbeit in den Workshops von IQE mit den am Angebot teilnehmenden Einrichtungen geben.

» Audiomitschnitt "IQE_Szene erfundener IQE Workshop” (MP3, 5058 KB)

Nachstellung einer IQE-Teamsitzung - Fallbesprechungen werden von den Beraterinnen eingebracht  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Einblicke in eine Teamsitzung mit „erfundenen“ Fallbeispielen
© Heike Kral

In einem zweiten Rollenspiel wurde eine IQE-Teamsitzung inszeniert

In dieser Teamsitzung wurden fiktive Fallbeispiele besprochen. Diese Szene sollte insbesondere die Herausforderungen aus der konkreten Beratungsarbeit darstellen.

» Audiomitschnitt "IQE_Szene erfundene IQE Teamsitzung” (MP3, 7537 KB)

Schließlich fasste Franziska Arnold die wesentlichen Punkte aus den vorherigen Inputs zusammen und skizzierte nochmals die Dilemmata, mit denen sich das IQE-Team konfrontiert sieht. Daraus leitete sie die Fragestellungen ab, die auf diesem Fachtag zur Diskussion standen und von verschiedenen Seiten beleuchtet wurden.

» Präsentation: "Vortrag - 4 Fragen zur IQE“ (PDF, 421 KB)

» Audiomitschnitt "IQE_Zusammenfassung” (MP3, 2034 KB)

Sophie Ali Bakhsh Naini trägt vor  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Vortrag von Sophie Ali Bakhsh Naini vom Team Vielfalt entscheidet–Diversity ...
© Heike Kral

Vortrag 2: Die Gleichstellung rassistisch diskriminierter Menschen

Gelingensbedingung pluraler Gesellschaften

Referentin: Sophie Ali Bakhsh Naini, Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership, Citizens for Europe, Berlin

Der zweite Vortrag antwortete auf die zuvor skizzierten Dilemmata und daraus resultierenden Fragen. Sophie Ali Bakhsh Naini stellte im Vortrag die Ansätze vor, die das Team von "Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership" verfolgt, um die Idee einer inklusiven Gesellschaft konsequent und formalisiert in Maßnahmen, Programmen und Policies zu übersetzen. Sie ging auf die Bedeutung einer pluralen Gesellschaft und den damit verbundenen Erwartungen ein. Eine zentrale Forderung von "Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership" ist die Gleichstellung rassistisch diskriminierter Menschen.

Dieser Vortrag steht nicht zur Veröffentlichung zur Verfügung. Hier finden Sie ein Video mit einem inhaltlich vergleichbaren Vortrag von Daniel Gyamerah ebenfalls vom Team "Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership, Citizens for Europe", Berlin. 

Anschließend stellten die Referent*innen ihre verschiedenen Themen für die Foren am Nachmittag vor. Danach gab es einen offenen Raum für Austausch, die Teilnehmer*innen konnten sich über die verschiedenen Angebote und Foren bei den Referent*innen informieren und sich untereinander vernetzen.

Vertiefende Foren am Nachmittag

Am Nachmittag fanden vier verschiedene Foren statt, die sich mit unterschiedlichen Aspekten der Qualitätsentwicklung in der Vielfaltsgesellschaft befassten.

1. Diversität in öffentlichen Einrichtungen

Vorstellung der Pilotstudie unter Führungskräften der Berliner Verwaltung

Referentinnen*: Sophie Ali Bakhsh Naini & Deniz Yıldırım vom Team Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership, Citizens for Europe, Berlin

Inhaltliche Schwerpunkte:

Eine Gesellschaft ist so offen, wie ihre Institutionen es sind. Mit der Pilotstudie „Diversität in öffentlichen Einrichtungen - Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsdaten in der Praxis“ hat das Team von Citizens For Europe erstmalig im deutschsprachigen Raum differenzierte Daten entlang aller Vielfalts- und  Diskriminierungsdimensionen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes erhoben, in ihrer Verschränkung berücksichtigt und in Bezug auf die fehlende Repräsentation rassistisch Diskriminierter ausgewertet. Zudem wurden die Führungskräfte zu Strategien und Diversity-Politik befragt. Die Pilotstudie ermöglicht auch nicht-intendierte strukturelle Diskriminierungen sichtbar zu machen, die verhindern, dass unterrepräsentierte Gruppen in den betreffenden Institutionen gleichgestellt werden. Durch diese Form der Befragungen werden Inklusionsthemen zum Strategie- und Personalthema. Im Forum wurden die Ergebnisse der Pilotstudie vorgestellt und diskutiert.

» Informationsmaterialien zu dem Forum

2. Rassismuskritische Schutzräume schaffen! Für eine vielfältigere Klientel

Referent*innen: Tina Garway & Naim Balıkavlayan, München

Inhaltliche Schwerpunkte:

Wie ist es möglich, intersektionale Räume zu schaffen, die für eine vielfältigere Klientel ansprechender sind. Ziel des Workshops war es, Wege und Möglichkeiten aufzusuchen, Schutzräume zu schaffen, in denen Menschen in der Sozialen Arbeit authentisch empowert werden können.

3. Rassismuskritische Räume in Organisationen gestalten!

Referent*innen: Anastazja Zydor & Stefan Lutz-Simon, Jugendbildungsstätte Unterfranken, Würzburg

Inhaltliche Schwerpunkte:

Menschen sprechen Menschen an. Die Zusammensetzung eines Teams entscheidet dabei über die Frage, wer sich durch wen angesprochen fühlt. Wie aber ist es möglich, ein Teamsetting zu gestalten, das für ein vielfältigeres Klientel respektive eine diversere Teilnehmer*innengruppe ansprechend ist? Ziel des Forums war, Organisationsentwicklungen und -strukturen rassismuskritisch zu reflektieren. Wo und wie werden unterschiedliche Erfahrungswelten einer Migrationsgesellschaft sichtbar gemacht? Wo und wie werden Schutzräume gewährleistet und neue Räume geschaffen, in denen Kolleg*innen mit Diskriminierungs- bzw. Rassismuserfahrungen in der Sozialen Arbeit Empowerment und Solidarität erfahren und sich Kolleg*innen ohne diese Erfahrungen selbstkritisch mit ihren damit verbundenen Privilegien auseinandersetzen?

» Informationsmaterialien zu dem Forum: „Öffnungsprozesse in Organisationen“ (PDF, 849 KB)

4. Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung

Referent*: Dr. Andrés Nader, Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) e.V., Berlin

Inhaltliche Schwerpunkte:

Gegenstand des Gesprächs in diesem Forum war die diskriminierungskritische Weiterentwicklung der eigenen Arbeitspraxis bzw. der eigenen Organisation. In diesem Rahmen wurden der Ansatz der RAA Berlin, "Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung", und weitere Begriffe und Konzepte erläutert.

» Informationsmaterialien zu dem Forum

Abschlussplenum mit allen Referent_innen auf der Bühne  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Sophie Ali Bakhsh Naini; Deniz Yıldırım; Dr. Andrés Nader; Tina Garway; Naim ...
© Heike Kral

Abschlussplenum

Die Referent*innen stellten die Hauptdiskussionspunkte aus den Foren und damit zusammenhängenden Fragen und mögliche Antworten kurz dar. Vor dem Hintergrund des rassistischen und antisemitischen Terroranschlags in Halle am 09.10.2019 forderten Referent*innen eine eindeutige, klare Haltung und Antwort von der Politik und der Zivilgesellschaft.

 

Das IQE Team bedankt sich bei allen Referent*innen, Teilnehmer*innen, dem Zuschussgeber Landeshauptstadt München und insbesondere bei unserer Kollegin Anne Antrup, die maßgeblich zur Gestaltung des Fachtags beigetragen hat.

Bei Fragen zu dem Fachtag oder unserem Angebot „IQE – Interkulturelle Qualitätsentwicklung“ können Sie uns gerne per Mail iqe@awo-muenchen.de oder telefonisch unter 089 54 42 47 20 kontaktieren.