Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Straßenbeleuchtung in München


Straßenbeleuchtung in München  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Wie das Licht in die Stadt kommt

Licht heißt Sicherheit, Licht schafft Wohlbefinden. Dafür sorgen heute in München rund 120 000 Lampen.

Die Geschichte der offiziellen Münchner Straßenbeleuchtung begann am 7. November 1729: In einer Resolution genehmigte der Geheime Rat des Kurfürsten Karl Albrecht eine Laternenprobe in München und betraute den Kammerdiener Hölzl mit dieser Aufgabe. Dieser gründete daraufhin das Illuminationsamt.

Dieses Jubiläum nahmen wir zum Anlass, die vielen Informationen, Geschichten und vor allem die heutige Technik der Straßenbeleuchtung für Sie in einer Broschüre zusammenzustellen.
 

Das Licht geht an

1729 brannten die ersten Straßenleuchten noch auf Basis von Pech und Talg. Die erste offizielle Gasbeleuchtung ging 1850 mit 1.148 Laternen in Betrieb. Seit 1966 gibt es in München nur noch eine elektrische Straßenbeleuchtung. Heute werden 110.000 Leuchten elektronisch gesteuert, um München nachts erleuchten zu lassen. Die Abteilung Straßenbeleuchtung und Verkehrsleittechnik ist Vorreiter in moderner angewandter Technik, die Geld spart und die Umwelt entlastet. 50 Prozent weniger Energiekosten, neue stabförmige, kompakte Leuchtstofflampen, eine ständige Prozess- und Kostenoptimierung - dafür setzen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stets ein.
 

Sicher durch den Tunnel

400 Tunnel und Unterführungen in München stellen höchste Anforderungen an die Licht- und Sicherheitstechnik. Die Tunnelbeleuchtung muss das Adaptionsvermögen des Auges unterstützen und den abrupten Übergang von Hell nach Dunkel erleichtern. Dies geschieht mit einem sehr hohen Beleuchtungsniveau durch Gegenstrahlleuchten bei der Tunneleinfahrt.

Wir planen und betreiben nicht nur die Tunnelbeleuchtung, sondern auch die ganze Betriebstechnik für die Tunnelanlagen, wie Leit-, Video-, Verkehrstechnik, Brandmelde-, Beschallungs-, Niederspannungs-, Mittelspannungs- und Lüftungsanlagen. Unsere Aufgabe ist es, Störungen schnellstmöglich zu erkennen, Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer zu informieren und Gegenmaßnahmen einzuleiten.
 

Rot-Gelb-Grün

Licht leitet den Verkehr, erhält und fördert die Mobilität. Das Signal kam 1927 mit der ersten elektrischen Ampel an der Nordseite des Bahnhofsplatzes. Heute planen, bauen und betreiben wir rund 1.100 Lichtsignalanlagen. Pulsierender Straßenverkehr, Kinder auf dem Weg zur Schule, der Fahrradverkehr unterwegs zur Arbeit - ohne Ampelanlagen heute nicht mehr vorstellbar.
 

Glanzlichter

Bavaria, Sendlinger Tor, Justizpalast... um nur einige zu nennen - Glanzlichter für Münchnerinnen und Münchner, Freunde und Gäste unserer Stadt, ein urbanes Erlebnis.

Die moderne Lampen- und Scheinwerfertechnik ermöglicht Anstrahlungen bei verhältnismäßig geringem Energieeinsatz. Mit dem Projekt "München im Licht" trägt seit 1998 eine Reihe engagierter Münchner Unternehmen durch Sponsoring dazu bei, München bei Nacht zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.