Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Stadteigene Solaranlagen


Solaranlage  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Strategien der Stadt München

Zur Steigerung der stadteigenen Solaranlagen wurden vom Stadtrat nachfolgende Strategien beschlossen und vom Baureferat umgesetzt.

  • Anlagen als fester Bestandteil bei Neubau und Sanierungsmaßnahmen

Bei allen Neubau- und Sanierungsmaßnahmen von Dächern den Einsatz von erneuerbaren Energien im Strom und Wärmebereich zu prüfen. Bei Eignung und Wirtschaftlichkeit wird die jeweilige Maßnahme im Einvernehmen mit den Vermieterreferaten realisiert.

  • Steigerung der Nutzung erneuerbarer Energien durch IHKM-Maßnahmen

Der Stadtrat hat zusätzlich 0,5 Millionen Euro pro Jahr Investitionskosten bereitgestellt, um die Solarenergienutzung im Gebäudebestand ohne projektspezifischen Stadtratsbeschluss weiter zu steigern. Die Projektauswahl für Solaranlagen erfolgt überwiegend im Zuge von Dachsanierungen. Zusätzlich werden Solaranlagen auf Bestandsgebäuden ohne Sanierungsmaßnahmen bei Anfragen der Vermieterreferate oder durch systematisches Abfragen des Baureferates realisiert.

  • Ermittlung der Solarpotenziale durch systematische Untersuchung des städtischen Gebäudebestandes

Zur weiteren Intensivierung der Solarenergienutzung im stadteigenen Gebäudebestandes wurden in einem ersten Schritt das Solardachpotenzial des städtischen Gebäudebestandes systematisiert und katalogisiert. In der weiteren Umsetzung finden technische und wirtschaftliche Detailprüfung statt.

  • Lärmschutz mit Photovoltaik

Bei stadteigenen Lärmschutzkonstruktionen wird der Einsatz von Photovoltaikanlagen überprüft und bei Eignung und Wirtschaftlichkeit realisiert.

 

Video abspielen
Videodokumentation: Befliegung der Photovoltaikanlagen

Beispiele aus der Praxis

Vielfältiger Einsatz von Photovoltaik-Anlagen anhand von vier Praxisbeispielen

Mittelschule am Inzeller Weg
Leistung: 51,8 kWp
Dachparallel auf dem Satteldach
Inbetriebnahme: 27. Februar 2015

Städtisches Werner-von-Siemens-Gymnasium in der Quiddestraße 4
Leistung: 94,8 kWp
Dachparallel auf den Shed-Dächern
Inbetriebnahme: 22. Juli 2016

Kinderkrippe in der Scheurlinstraße 15 (Betreiber: FRÖBEL-Gruppe)
Leistung: 11,0 kWp
Aufgeständert auf Kiesdach neben Gründach
Inbetriebnahme: 19. Februar 2014

Gartenbaustützpunkt im Haidelweg 14
Leistung: 39,8 kWp
Dachparallel auf bestehendes, mit Ziegel gedecktes Satteldach
Inbetriebnahme: 21. Oktober 2012