Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Skatepark am Fasaneriesee


Eine spektakuläre Anlage in Feldmoching

Ein Gemeinschaftsprojekt vom Baureferat, Skateanlagenplanern und künftigen Nutzern ist die imposante Anlage in Feldmoching – Anfänger und Profis kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten

2007 bekamen die Skater eine neue Pilgerstätte: den Skatepark am Badegelände des Fasaneriesees. Er ist im Großraum München und in Skaterkreisen ein Geheimtipp. 

Hauptelemente der gut 970 Quadratmeter großen Anlage (Projektkosten zirka 270.000 Euro) sind die sogenannten Bowls: zwei schüsselartige Vertiefungen, die sowohl für geübte Skater, als auch für Anfänger bestens geeignet sind. Die anspruchsvollere der beiden Bowls misst an der tiefsten Stelle bis zu drei Meter – sogar für Könner und Wagemutige eine echte Herausforderung. Die Ausformungen sind bis ins Detail so individuell ausgefeilt, dass man verschiedenste Linien oder Figuren fahren kann und trotzdem immer in Schwung bleibt. Ergänzt wird die Anlage durch einen Parcours mit unterschiedlichen und vielfältig nutzbaren Street-Elementen. Besonders ins Auge fällt, dass die Anlage wie aus einem Guss wirkt, ähnlich einer großen Bodenskulptur.

Die Skateanlage besteht nicht wie üblich aus vorgefertigten Standardelementen, sondern aus Ortbeton, dessen Oberfläche nachträglich von Hand geglättet wurde. Bei dieser technisch anspruchsvollen Bauweise wird der Beton aufgespritzt, wodurch freiere Formen und dynamische Radien realisiert werden, die mit Fertigteilen nicht möglich sind. Durch die anschließende Glättung entsteht eine einheitliche und fugenlose Oberfläche – so macht Skaten noch mehr Vergnügen.

Eindrücke der Skateanlage am Fasaneriesee