Top
Logo der Münchner Stadtentwässerung Landeshauptstadt München

Niederschlagswasser versickern


Niederschlagswasser versickern  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Verdunstung und Versickerung

Ziel eines naturnahen Umgangs mit Regenwasser ist es, Verdunstung und Versickerung zu fördern und Ableitungen in das Kanalnetz zu vermeiden.

In München ist deshalb grundsätzlich das Niederschlagswasser auf dem jeweiligen Grundstück zu versickern. Dabei ist aus ökologischen Gründen eine flächenhafte, oberirdische Versickerung, wie z.B. durch durchlässige Beläge oder Mulden den unterirdischen Anlagen, wie z. B. Rigolen oder Sickerschächten, vorzuziehen. Wasserrechtliche Vorschriften sind einzuhalten.

Die Münchner Stadtentwässerung erteilt dazu die wasserrechtliche Erlaubnis, sofern die Versickerung nicht unter die Niederschlagswasserfreistellungsverordnung (NWFreiV) fällt und damit erlaubnisfrei möglich ist.

Bei erlaubnisfreien Vorhaben gelten die Technischen Regeln zum schadlosen Einleiten von gesammeltem Niederschlagswasser in das Grundwasser (TRENGW). Damit ist der Bauherr oder sein beauftragter Planer für die ordnungsmäße Errichtung der Versickerungsanlage verantwortlich. Die Versickerungsanlage wird durch die Münchner Stadtentwässerung weder genehmigt noch geprüft.

Ob für ihre Versickerungsanlage eine wasserrechtliche Erlaubnis erforderlich ist, können Sie anhand der Checkliste_Erlaubnisfreiheit (PDF, 17 KB) (Beilage „A“ zum Entwässerungsantrag) prüfen.
Die dazu notwendige Auskunft zu Altlastenverdachtsflächen in Zusammenhang mit einer Versickerung erhalten Sie auf dem Technischen Formblatt. Dieses kann über ein Datenerfassungsblatt (PDF, 433 KB)bei der Münchner-Stadtentwässerung angefordert werden.

Die Bewirtschaftung von Niederschlagswasser ist nicht nur in Neubaugebieten, sondern auch in bereits bestehender Bebauung sinnvoll. Verschiedene Maßnahmen wie zum Beispiel Dachbegrünung, wasserdurchlässige Beläge, Muldenversickerung und Regenwassernutzung können miteinander kombiniert werden. In unserer Broschüre „Regenwasser versickern – Gebühren sparen (PDF, 2109 KB)“  werden Informationen zu Planung und Bau von Versickerungsanlagen anhand verwirklichter Beispiele gegeben.

Falls Sie noch Niederschlagswasser in die Kanalisation einleiten, können Sie Kosten sparen wenn Sie zukünftig das Niederschlagswasser auf ihrem Grundstück versickern. Nähere Auskünfte über die getrennte Gebührenerhebung für Schmutz- und Niederschlagswasser erhalten Sie bei unserem Gebührenbüro.

Bitte beachten Sie, dass Arbeiten an der Entwässerungsanlage bei der Münchner Stadtentwässerung angezeigt werden müssen.

Die Abtrennung des Regenwassers vom Kanalnetz bedarf der Zustimmung durch die Münchner Stadtentwässerung. Bitte fordern Sie dazu bei uns mit Hilfe unseres Online-Formular für das Technische Formblatt an.


Kontakt:
Münchner Stadtentwässerung
Erschließungsbüro MSE 421
Friedenstraße 40
81671 München

Telefonnummer 233 – 62606, 62608, 62609, 62611
Fax-Nummer: 233 – 62665
E-Mail: 421.mse@muenchen.de


« zurück zur Grundstücksentwässerung

Kontakt:
Münchner Stadtentwässerung
Erschließungsbüro MSE 421
Friedenstraße 40
81671 München

Telefonnummer 233 – 62606, 62608, 62609, 62611
Fax-Nummer: 233 – 62665
E-Mail: 421.mse@muenchen.de


« zurück zur Grundstücksentwässerung