zum Seitenanfang
Logo der Münchner Stadtentwässerung Landeshauptstadt München

Neue Fahrzeugbeschriftung der Münchner Stadtentwässerung vorgestellt


Kanalbetrieb

Bürgermeister Manuel Pretzl und der Werkleiter der Münchner Stadtentwässerung Bernd Fuchs präsentierten die neue Beschriftung der Fahrzeuge

„Alle Münchnerinnen und Münchner profitieren von den Profis der Münchner Stadtentwässerung – und kaum jemand macht sich das bewusst. Höchste Zeit, Aufklärungsarbeit zu leisten: denn Wertschätzung entsteht durch Sichtbarkeit. Mit den neuen Fahrzeugbeschriftungen gelingt der Stadtentwässerung dabei das seltene Kunststück, informativ und unterhaltsam zugleich zu sein. Großes Kompliment für diese originelle und zeitgemäße Kampagne!“, sagte Münchens 2. Bürgermeister Manuel Pretzl im Rahmen der Präsentation in der Kanalbetriebszentrale.

Die Fahrzeugbeschriftung zeigt, was hinter der Arbeit der MSE steht. Über „Hingucker-Motive“ und informative Headlines werden die Themenfelder „Sauberes Wasser“, Nachhaltigkeit und Lebensqualität angesprochen. Ergänzend dazu wird die Funktion der Fahrzeuge durch einen Kurztext erklärt.

„Ziel der Beschriftung ist es, die Aufgaben und die Verantwortung der MSE für die Münchner Bürgerinnen und Bürger sichtbar zu machen“, sagte Fuchs. Darüber hinaus soll über die Hintergründe der im Rahmen der Arbeit der MSE entstehenden Behinderungen und Störungen durch Fahrzeuge der MSE im Straßenverkehr gezielt informiert werden.

Die MSE sieht sich in der besonderen Verantwortung als kommunales Unternehmen der Daseinsvorsorge. Daher entwickelte sie ein Leitbild, das 2014 dem Stadtrat präsentiert wurde. In der Bekanntgabe verwies die MSE darauf, auch ihre Aufgaben und Verantwortung den Münchner Bürgerinnen und Bürgern besser darstellen zu wollen: „Neben der internen Ausrichtung soll das neue Leitbild die Aufgaben und Verantwortung der Münchner Stadtentwässerung auch für die Öffentlichkeit besser sichtbar machen. „Unser Ziel ist, dass alle Münchnerinnen und Münchner erfahren, wofür ihre Münchner Stadtentwässerung steht. Damit wollen wir auch einen Beitrag zu mehr Transparenz in der Stadtverwaltung leisten“, so Fuchs.