Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Sebastiansplatz


1995: Sebastiansplatz  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Foto: Michael Heinrich

Der Sebastiansplatz in der Altstadt

Die gepflegt renovierten historischen Seifensiederhäuser tragen maßgeblich zum idyllischen Bild des Sebastiansplatzes bei. Er strahlt Großzügigkeit und Ruhe aus und ist doch überaus belebt und beliebt. Denn die mittelalterliche Atmosphäre kontrastiert auf erfrischende Weise mit dem quirligen städtischen Leben, der gastronomischen Vielfalt und den kleinen Geschäften rundherum.

Beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen

Vor allem die Aussicht auf ein Mittagessen unter freiem Himmel macht den großzügigen, für Freischankflächen nutzbaren, unweit des Viktualienmarktes gelegenen Platz zum beliebten Treffpunkt für Touristen, Flaneure oder die Beschäftigten der umliegenden Büros.

Kopfsteinpflaster "wie früher"

Der Bodenbelag ist dem Ambiente und der Nutzung angemessen. Hier sieht man wie sonst noch selten in München der Form entsprechend so genannte „Bischofsmützen“, die das diagonal verlaufende Kopfsteinpflaster gliedern. Eine große Fläche aus Granitsteinen fließt die Häuser entlang, umspült die Sandfläche vor der gemütlichen Rundbank um die große Platane, um vor dem Stadtmuseum zu enden.


Projektdaten


Bauherr: Landeshauptstadt München Baureferat (Tiefbau)

Architekten: Lothar Schlör

Fertigstellung: 1995

Fläche: 2.300 Quadratmeter

Kosten: 275.000 Euro