Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Neubau der Grünanlage „Im Gefilde“


Grünanlage zwischen Waldperlach und Neuperlach

Die Grünanlage „Im Gefilde“ ist ein abwechslungsreicher Park mit großem Freizeitwert und vielen Spiel- und Sportangeboten.

Der insgesamt 21 Hektar umfassende Grünzug „Im Gefilde“ zwischen Waldperlach und Neuperlach entstand infolge eines im Jahr 2002 vom Baureferat der Stadt München ausgelobten Realisierungswettbewerbs. Den ersten Preis erhielt das Büro Landschaftsarchitektur ver.de aus Freising. Der Stadtrat beschloss die Realisierung der einzelnen Teilmaßnahmen in den Jahren 2003, 2007 und 2010.

Die Ausführung des Projekts erfolgte in zwei Bauabschnitten: Die 16 Hektar große, langgezogene, südliche Grünanlage mit der Kleingartenkolonie und den fünf Spielplätzen wurde von 2005 bis 2007 fertiggestellt; der fünf Hektar große nördliche Parkbereich (2. Bauabschnitt) mit den Jugendspielangeboten entstand in den Jahren 2010 und 2011.

Auf ehemaligen Ackerflächen liegt heute die Grünanlage „Im Gefilde“: Ein abwechslungsreicher Park mit großem Freizeit und Erholungswert und einem vielfältigen Spiel- und Sportangebot. Neue Wege verbinden die umliegenden Wohnquartiere und Gewerbegebiete. Gut zu erreichen ist auch die westlich gelegene U- und S-Bahn-Station Neuperlach-Süd.

Gestaltung der Grünanlage
Ein großzügiges, raumwirksam gestaltetes Wiesental bildet das Zentrum des Grünzugs. Von Nord nach Süd durchläuft ein durchgehender Hauptweg für Fußgänger und Fahrradfahrer den Park und eröffnet immer wieder neue Landschaftsbilder.

Zur Ostseite schafft ein lichter Obstgartenhain einen harmonischen Übergang zur benachbarten Wohnsiedlung. An der Westgrenze schirmen Bepflanzungen mit Bäumen und Sträuchern den Park vom anschließenden Gewerbegebiet ab.

Zwischen diesen Bepflanzungen sind drei Kleingartenkolonien mit insgesamt 88 Parzellen integriert. Die öffentlichen und privaten Grünflächen wechseln sich in lockerer Anordnung ab, eine geschnittene Formhecke gewährt Ein- und Ausblicke.

Spielbereiche für Kinder
In hohem Maß wird der Grünzug „Im Gefilde“ den Bedürfnissen von Kindern gerecht. Für jedes Alter findet sich das passende Areal. Drei wohnungsnahe Spielplätze entlang der Streuobstwiese – die sogenannten Obstkisten – mit Sandplätzen, Rutschen und das Thema "Obst" widerspiegelnden Spielbauten sind speziell für kleinere Kinder angelegt und aus gestalterischen Gründen eingezäunt. In den beiden Spiellandschaften auf der Südwest-Seite treffen sich vor allem Schulkinder. Holzplattformen in unterschiedlichen Höhen, Schwingseile und verschiedene Klettergerüste ermöglichen kreative, naturnahe Bewegungsspiele. Besonderer Anziehungspunkt ist ein Kletternetzbereich aus geschälten Robinienpfosten und zwischengespannten Seilen und Netzen.

Freizeit- und Spielbereiche sowie Skateanlage für Jugendliche und Erwachsene
Im Norden des Parks schließen sich eine große Spielwiese, ein Kunstrasen-Bolzplatz sowie ein Volleyball- und Streetballfeld an. Vor allem Jugendliche kommen hier auf ihre Kosten.

Highlight ist eine multifunktionale Skateanlage für Rollsportarten, die für ein surfähnliches, flüssiges Fahren konzipiert wurde. Unzählige Lines (Fahrwege) von flach bis sehr steil lassen immer wieder neue Fahrvariationen zu und eignen sich gleichermaßen für Anfänger wie Profis. Weiche Formen und Übergänge bestimmen die Gestaltung. Höchster Punkt ist die Pit-Corner. Sie schaut wie der obere Teil einer aufgeklappten Muschel aus dem Gelände und ist ein weit sichtbares Wahrzeichen „Im Gefilde“. Dieses neue und außergewöhnliche Konzept wurde bei den Planungsgesprächen von der Skaterszene ausdrücklich gewünscht, um das Angebot von unterschiedlichen und attraktiven Skatespots in München zu ergänzen.

Die Gestaltung der Skateanlage, die an eine Voralpenlandschaft in Miniaturform erinnert, korrespondiert mit den wellenartig geschwungenen Geländeaufschüttungen, die das Landschaftsbild im nördlichen Teil des Grünzugs bestimmen.

Hügelbänder
Die terrassierten Hügelbänder reduzieren die Lärm- und Abgaseinwirkungen der angrenzenden Putzbrunner Straße. Gleichzeitig laden sie zum Fahrradfahren im freien Gelände ein. Der südöstliche Teil der Hügelbänder eignet sich im Winter bestens als Rodelhügel mit unterschiedlich stark geneigten Abfahrten.

Aufenthaltsbereiche
Wer keinen Sport treiben will, lässt sich beim Bolzplatz auf den als Rasensitzstufen modellierten, westlichen Ausläufern der Hügelbänder nieder. Zwei muschelförmige Stahlbetonkonstruktionen neben der Skateanlage nehmen deren Form auf und schützen vor Regen oder starker Sonneneinstrahlung. Eine kleine Schotterrasenfläche bietet zudem idealen Platz für Nachbarschaftsfeste.