zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Winterdienst auf Radwegen


Winterdienst auf Radwegen  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Optimierung des Winterdienstes auf Radverkehrsanlagen

München ist die schneereichste Großstadt in Deutschland. Da der Radverkehr auch im Winter immer mehr zunimmt, geht der Standard für den Winterdienst auf Radwegen in München weit über die rechtlichen Anforderungen hinaus. Auf allen Radwegen, Radfahrstreifen und Schutzstreifen wird durch das Baureferat innerhalb von drei Stunden nach dem Beginn des Schneefalls geräumt und gestreut. Außerdem wird innerhalb von 24 Stunden nochmals geräumt; zur Beseitigung von Schneematsch wird auch in der Tauphase geräumt.

Bei beengten Verhältnissen wird der Schnee verstärkt abtransportiert. Zusätzlich sind auf etwa 155 Kilometern Winterrouten eingerichtet, um alle großen Stadtbezirkszentren, stark frequentierten Radfahrverbindungen und somit das gesamte Stadtgebiet abzudecken. Auf diesen Winterrouten werden die Radwege innerhalb von zwei Stunden geräumt und gestreut. Aufgrund der hohen Bedeutung des Radverkehrs in München hat der Stadtrat Maßnahmen zur weiteren Optimierung des Winterdienstes auf Radverkehrsanlagen beschlossen, die ab der Saison 2019/2020 umgesetzt werden.

Wie ist der Winterdienst auf Radverkehrsanlagen organisiert?

Um die Nutzungsbedingungen des Radwegenetzes im Winter zu verbessern, wird eine Kategorisierung der Radverkehrsanlagen vorgenommen.

  • Kategorie I: hochfrequentierte Radverkehrsanlagen,
    das heißt, sogenannte "Winterrouten" (zirka 155 km).
  • Kategorie II: sonstige Radverkehrsanlagen,
    wie zum Beispiel Radwege in Grünzügen, Grün- und Parkanlagen (zirka 775 km).

Die Radwege der Kategorie I führen entlang dem Altstadtring und der Isarparallele, sowie wichtigen Einfallstraßen wie zum Beispiel Balanstraße, Lindwurmstraße, Landsberger Straße, Dachauer Straße, Ungererstraße und Wasserburger Landstraße.

Wann beginnt der Winterdienst?

Der Winterdienstarbeiten beginnen ab 2 Uhr und enden um 22 Uhr. Die Räumarbeiten beginnen ab einer Schneehöhe von 3 Zentimetern. Dann werden innerhalb von 2 Stunden die Radwege der Kategorie I geräumt, und innerhalb von 3 Stunden die Radwege von Kategorie II.

Für beide Kategorien werden folgende Maßnahmen umgesetzt:

  • Zusätzlicher Räumvorgang innerhalb von 24 Stunden nach dem Schneefallereignis. Dieser erfolgt auch bei einer Restschneehöhe von weniger als 3 Zentimetern
  • Zusätzliche Räumvorgänge in der Tauphase zur Beseitigung von Schneematsch

Was passiert mit dem Splitt auf den Radwegen?

Im Stadtgebiet organisiert das Baureferat ab Winter 2019/2020 das Abkehren des ausgebrachten Splitts während längerer Wärmeperioden. Zusätzlich erfolgt eine Abkehr am Ende der Wintersaison, gegen März/April. So wird der sogenannte Rollsplitt auf Radwegen weitestgehend vermieden.

An wen kann man sich bei Beschwerden wenden?

Baureferat Tiefbau
Straßenunterhalt und -betrieb

strassenunterhalt.bau@muenchen.de


Die Beschlüsse des Stadtrats zum Winterdienst auf Radverkehrsanlagen können im Ratsinformationssystem (RIS) der Landeshauptstadt München unter folgenden Links heruntergeladen werden.

Weitere Informationen