zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Pressemitteilungen


    Baureferat saniert Wege der Grünanlage auf der Hochleite

    (29. Juli 2019) Das Baureferat saniert die Fuß- und Radwege der Grünanlage auf der Hochleite in Harlaching, im Abschnitt zwischen Isenschmidstraße und der Großhesseloher Brücke. Dort werden die Beläge erneuert und die Oberflächenentwässerung verbessert. Wegen der Arbeiten, die voraussichtlich Ende 2019 abgeschlossen werden, müssen einzelne Wege abschnittsweise vorübergehend gesperrt werden. Ausweich-Routen ergeben sich über parallel verlaufende Wege vor Ort.

    Markierung der Radfahrstreifen in der Fraunhoferstraße

    (23. Juli 2019) Wie vom Stadtrat am 26. Juni beschlossen werden in der Frauenhoferstraße zwischen Müller- und Baader-/Reichenbachstraße anstelle der vorhandenen Längsparkplätze in beiden Fahrtrichtungen rot eingefärbte Radfahrstreifen mit einer Breite von 2,30 Meter markiert. Die Arbeiten beginnen am 29. Juli und werden circa zwei Wochen dauern.

    Gleichzeitig werden die Parkregelungen in den umliegenden Straßen der Parklizenzgebiete „Gärtnerplatz“ und „Glockenbachviertel“ im Zuge der Arbeiten angepasst. Zur Abwicklung des Lieferverkehrs werden dort neue Lieferzonen eingerichtet. Außerdem werden zusätzlich 30 neue Radstellplätze im Umfeld der Fraunhoferstraße errichtet.

    Parklets im Westend: Pilotprojekt bis September

    (10. Juli 2019) Ab Freitag, den 12. Juli, stehen in der Schwanthalerhöhe für etwa zwei Monate an drei Orten sogenannte Parklets für die Anwohnerinnen und Anwohner zur Verfügung. Parklets sind Objekte von provisorischem Charakter, welche – in Parkbuchten eingestellt – zu einer Erweiterung des Bürgersteiges werden. Insgesamt acht Parkbuchten an der Einmündung der Park- in die Schwanthalerstraße sowie auf Höhe der Parkstraße 18 und der Tulbeckstraße 19 wurden in den letzten Tagen umgestaltet. Die Parklets bieten beispielsweise Bänke, Tische, Tröge mit Bäumen oder Blumen sowie Fahrradständer und können ohne größeren Aufwand zurückgebaut werden. Sie werden am 12. Juli zwischen 12 und 14 Uhr der Öffentlichkeit präsentiert. Vertreter des Baureferats stehen für Fragen zur Verfügung. Das Pilotprojekt endet Mitte September.

    Das Baureferat wurde am 26. Juni vom Stadtrat beauftragt, das Projekt zu realisieren und wird dabei intensiv von Green City e.V. unterstützt. Vorab wurden im Juni zwei Bürgerbeteiligungs-veranstaltungen in enger Abstimmung mit dem Bezirksausschuss durchgeführt. Dabei wurde das Projekt vorgestellt und Wünsche und Anregungen für die Nutzung und Gestaltung der Parklets gesammelt, die nun umgesetzt wurden.

    Das Projekt wird aus der Nahmobilitätspauschale finanziert. Die Parklets werden täglich im Auftrag des Baureferats inspiziert und auf ihre Verkehrssicherheit hin geprüft. Darüber hinaus erfolgt die Reinigung und die Bewässerung der Pflanzungen über Patenschaften durch Anwohnerinnen und Anwohner.

    Wettbewerb „Mehr Grün für München“: Jetzt anmelden!

    (27. Juni 2019) Für besonderes Engagement und die vorbildliche Gestaltung von Höfen, Vorgärten, Außenanlagen sowie Gewerbeflächen lobt das Baureferat wieder den Wettbewerb „Mehr Grün für München“ aus. Auch einladend gestaltete Spielbereiche für Kinder und Urban Gardening Initiativen sind gefragt. Mit der Aktion fördert die Landeshauptstadt München Mieter, Hauseigentümer von Wohnanlagen und gewerbliche Betriebe, die sich für mehr Grün, ein ansprechendes Stadtbild und ein besseres Stadtklima in ihrem unmittelbaren Umfeld einsetzen. Die Anmeldefrist läuft noch bis 31. Juli 2019.

    Bei Wohnhäusern müssen mindestens drei Wohneinheiten von den Projekten profitieren. Gewertet werden sowohl professionell angelegte als auch von Laien gestaltete Anlagen. Persönliches Engagement und Kreativität werden positiv berücksichtigt. Bereits prämierte Objekte können nicht noch einmal angemeldet werden.

    Beim aktuellen Wettbewerb gibt es sechs verschiedene Kategorien: „Vorgärten“, „Außenanlagen“, „Höfe“, „Gewerbeflächen“, „persönliches Engagement und Kreativität“ sowie „kinderfreundliches Wohnumfeld“. Es winken Preise im Wert von 125 Euro bis 500 Euro. Für eine besonders herausragende Leistung gibt es einen mit 750 Euro dotierten Sonderpreis. Vorschläge für den Wettbewerb „Mehr Grün für München“ nimmt das Baureferat unter Angabe der Adresse des Objektes gerne entgegen:

    Landeshauptstadt München
    Baureferat (Gartenbau)
    Kennwort „Mehr Grün für München“
    Friedenstraße 40
    81671 München
    Telefon 233 -60363
    Fax 233 -60345
    E-Mail: gartenbau@muenchen.de

    Ebenso können hier Anträge für das Förderprogramm „Innenhof-, Dach- und Fassadenbegrünung“ gestellt werden. Weitere Informationen sind unter www.muenchen.de/gartenbau abrufbar.

    Planungsdialog zur Aufwertung der Grünfläche an der Bürgermeister-Keller-Straße

    (26. Juni 2019) Das Baureferat lädt alle Anwohnerinnen und Anwohner zum Planungsdialog zur Aufwertung der Grünfläche an der Bürgermeister-Keller-Straße in Trudering-Riem ein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 4. Juli, von 19 bis 21 Uhr im Pfarrsaal von St. Peter und Paul im Lehrer-Götz-Weg 23 statt.

    Die Grünfläche an der Bürgermeister-Keller-Straße wird im Rahmen des Förderprogrammes „Aktive Zentren Trudering“ konzeptioniert und zur naturnahen Nutzung für Kinder und Erwachsene aufgewertet. Die Veranstaltung bietet umfassende Informationen zur Grünfläche, die sich von der Bahnunterführung im Westen bis zum Nachbargrundstück des Gartencenters im Osten erstreckt. Darüber hinaus werden die Ideen der Anwohnerinnen und Anwohner zur zukünftigen Nutzung gesammelt und diskutiert. Bereits im Mai haben die Schulkinder der Lehrer-Götz-Schule im Workshop ihre Ideen zum naturnahen Spielen entwickelt. Diese bilden dann zusammen mit den Ideen der Erwachsenen die Grundlage für die folgende konkrete Planung.

    Der Sommer blüht in der Stadt

    (12. Juni 2019) Mit dem neuen bienenfreundlichen Blumenschmuck am Rathaus bringt das Baureferat auch den Sommerflor in die Stadt: In den nächsten Tagen ist die Stadtgärtnerei meist spätabends und frühmorgens in den Fußgängerzonen unterwegs, um die mobilen Pflanzkörbe in die steinernen Gefäße einzusetzen. Auch hier blühen insektenfreundliche Sommerblumen. Mitte Mai wurde bereits begonnen, die Zierbeete an vielen Plätzen der Stadt und in Grünanlagen von den typischen Frühjahrsblühern auf Sommer umzugestalten. Die gesamte Pflanzaktion dauert etwa zwei bis drei Wochen.

    In den Kulturgärtnereien des Baureferats werden jedes Jahr aufs Neue sorgfältig aufeinander abgestimmte Pflanzengesellschaften komponiert. In diesem Jahr blühen die Sommerblumen in Beeten und Pflanzkübeln in unterschiedlichen Farbverläufen, Farbdreiklängen und nicht alltäglichen Kontrasten. So wird beispielsweise der Promenadeplatz in einem Farbdreiklang bepflanzt; dabei sind die zwei Kontrastfarben gelb und blau mit weißen Blütenfarben ergänzt. Der Karolinenplatz wird in kräftigen Rottönen im Kontrast mit zartem Apricot gesetzt. Am Pariser Platz wird ein Farbverlauf von weiß über rosa bis violettblau gestaltet.

    Zahlen Sommerblumen 2019:
    - Anzahl der Pflanzen: circa 155.000 Pflanzen
    - Anzahl der „Mobilen Gefäße“: circa 600 Gefäße an 40 Standorten
    - Flächen der „Wechselflor-Beete“: circa 3.600 m² an 24 Standorten

    Hinweis für Redaktionen: Fotos vom Sommerflor sind bei der Pressestelle des Baureferats (Tel.: 089/233 60012, Email: presse.bau@muenchen.de) erhältlich.

    Staatsehrenpreis für Ausbildung im Baureferat

    (21. Mai 2019) Das Baureferat wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit dem Staatsehrenpreis Vorbildliche Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau 2019 ausgezeichnet. Der Preis wurde durch Staatsministerin Michaela Kaniber am 20. Mai verliehen.

    Die Hauptabteilung Gartenbau im Baureferat der Landeshauptstadt München ist deutschlandweit der größte Ausbildungsbetrieb für den Fachbereich Garten- und Landschaftsbau. Seit 1968 wurden nahezu 500 Lehrlinge in diesem Bereich ausgebildet. Derzeit stehen 32 Ausbildungsplätze zur Verfügung. In den Fachrichtungen Baumschule, Staudengärtnerei, Floristik und Zierpflanzenbau gibt es beim Baureferat weitere 22 Ausbildungsplätze. Während ihrer Ausbildung erhalten die angehenden Landschaftsgärtnerinnen und -gärtner ein solides theoretisches und praktisches Rüstzeug. Nach der Lehre können sie fachliche Herausforderungen bei der Hauptabteilung Gartenbau des Baureferats übernehmen. Wer sich für eine Ausbildung zur Landschaftsgärtnerin oder zum Landschaftsgärtner interessiert, kann sich bei Fragen zur Ausbildung telefonisch unter 089/233-60414 oder per E-Mail (ausbildung.g44.bau@muenchen.de) an die Hauptabteilung Gartenbau im Baureferat wenden. Informationen zur Bewerbung gibt es unter 089/233-60313 oder ausbildung.g44.bau@muenchen.de.

    Spielplatz an der Schlossmauer gesperrt

    (20. Mai 2019) Die Spielgeräte des Spielplatzes „An der Schlossmauer“ an der Margit-Schramm-Straße in Neuhausen-Nymphenburg bestehen weitgehend aus Holz. Bei der turnusmäßigen Spielplatzkontrolle wurde bei den Spielgeräten ein Befall mit einem holzzerstörenden Pilz festgestellt. Die anschließende Untersuchung durch einen Sachverständigen bestätigte den Befall. Deshalb musste der Spielplatz ab sofort gesperrt werden.

    Die Spielgeräte werden nun abgebaut. Voraussichtlich noch vor den Pfingstferien wird der Sandspielbereich wieder zur Nutzung frei gegeben. Gleichzeitig werden neue Spielgeräte ausgeschrieben, bestellt und baldmöglichst aufgestellt.

    Hans-Stützle-Platz in Freiham wird ausgebaut

    (17. Mai 2019) 70 Fahrradstellplätze, blühende Gehölze und Stauden, Sitzgelegenheiten und neun Bäume – so wird der Hans-Stützle-Platz südlich der S-Bahn-Station Freiham gestaltet. Das Baureferat hat nun mit dem endgültigen Ausbau begonnen, die Arbeiten dauern bis zum Herbst. Der Bauausschuss hat im Juni 2018 den Auftrag für das Projekt mit Kosten in Höhe von 1,29 Millionen Euro erteilt.

    Der Platz wird künftig durch eine etwa 400 Quadratmeter große blühende Fläche in der Mitte und zwei Hochbeete gegliedert; sie werden mit insektenfreundlichen Stauden und Gehölzen bepflanzt. Ringsherum laden Sitzbänke mit Rückenlehne beziehungsweise integrierte Sitzgelegenheiten mit Holzauflagen zum Verweilen ein. Die Hochbeete grenzen den Platzbereich von den insgesamt sieben Kurzeitparkplätzen, einer Tiefgaragenzufahrt und der Hans-Stützle-Straße ab. Am nördlichen Platzrand, parallel zu den Bahngleisen, werden sieben Bäume in einer Reihe gepflanzt; dort stehen künftig 70 Fahrradstellplätze zur Verfügung. Die Platzfläche, der Wendehammer und die Parkplätze werden mit Kunststeinplatten und Bändern aus Natursteinplatten gepflastert; herausnehmbare Poller verhindern das Befahren. Die Platzgestaltung wurde mit dem Beraterkreis für barrierefreies Planen und Bauen, sowie dem Bezirksausschuss abgestimmt.

    Der endgültige Ausbau der bislang provisorisch hergestellten Fläche war von der Fertigstellung der angrenzenden Hochbaumaßnahme abhängig. Mit der Entwurfsplanung für den Hans-Stützle-Platz orientiert sich das Baureferat am Ergebnis eines Planungsworkshops für die gesamten Grün- und Platzflächen südlich des S-Bahn-Halts Freiham.

    Hinweis für Redaktionen: Mehr Informationen finden Sie im Beschluss des Bauausschusses vom 12. Juni 2018 (Sitzungsvorlage Nr. 14-20 / V 11513).