zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Pressemitteilungen


    Hochwasser-Reparaturen an der Isar

    (17. Oktober 2019) Das Baureferat repariert während der kommenden Wochen die Hochwasserschäden, die im vergangenen Sommer an der Isar entstanden sind. Neben Schäden an den Wegen hat das Hochwasser auch Kiesabtragungen an verschiedenen Uferabschnitten sowie Schäden am Flaucher-Fischpass verursacht. Da diese Arbeiten im Naturraum Isar stattfinden, müssen sie möglichst schonend durchgeführt werden. Sie werden deshalb erst jetzt durchgeführt, nach Ende des Natur- und Brutschutzzeitraums. Sie finden an verschiedenen Stellen zwischen Großhesseloher Wehr und Reichenbachbrücke statt und erfolgen unter ökologischer Baubegleitung.

    Aktionstag „Da sein für München 2019“

    (16. Oktober 2019) Zum 16. Mal zeigen die städtischen Betriebe und Behörden beim Aktionstag „Da sein für München“ die große Vielfalt ihrer Dienstleistungen. Am 19. Oktober, zwischen 10 und 17 Uhr, präsentieren 31 städtische Betriebe und Referate auf dem Marienplatz und in der Kaufingerstraße, was Daseinsvorsorge bedeutet. Auch Vereine und Institutionen haben sich wieder angeschlossen. Oberbürgermeister Dieter Reiter eröffnet den Daseinstag um 12.15 Uhr auf der Bühne am Marienplatz. Im Anschluss daran spricht Baureferentin Rosemarie Hingerl zur Bedeutung des Aktionstags und stellt einige Highlights der Veranstaltung vor.

    Damit das Großstadtleben funktioniert, ist eine Vielzahl städtischer Dienstleistungen unverzichtbar. Dazu gehören die Versorgung mit Trinkwasser, Strom und Gas, die ökologische Abfall- und Abwasserentsorgung oder das öffentliche Verkehrsnetz mit U-Bahn, Bus und Tram. Auch der Bau und Erhalt von Straßen, die vorbildlichen Forste, Grünanlagen, Spiel- und Sportplätze sowie die vielfältigen Erziehungs- und Bildungsangebote der städtischen Kindertagesstätten, Schulen und der Volkshochschule sind Teil der Daseinsvorsorge. Ebenso zählen die hochwertigen Dienstleistungen des städtischen Klinikums, des Münchenstifts oder der städtischen Friedhöfe dazu.

    Kommunale Betriebe haben dabei stets das Gemeinwohl und die Bedürfnisse der Menschen im Auge. Sie investieren Gebühren nicht in Gewinnmargen, sondern in Qualität und eine nachhaltige Zukunft. Beim Aktionstag „Da sein für München“ informiert beispielsweise der Abfallwirtschaftsbetrieb München über Abfallvermeidung, Mülltrennung und Recycling. Auch die Volkshochschule, die Friedhöfe, die städtische Bestattung und der Tierpark Hellabrunn sind vertreten und haben, ebenso wie die Münchner Stadtentwässerung oder das Referat für Gesundheit und Umwelt spannende Mitmachaktionen und Gewinnspiele im Programm. Die städtischen Wohnungsbaugesellschaften GEWOFAG und GWG informieren über Wohnungsbauprojekte und Mietangebote. Das Referat für Bildung und Sport feiert seinen 150-jährigen Geburtstag.
    Das Baureferat informiert unter anderem über das Schulbauprogramm, die Verlängerung der U-Bahnlinie 5 nach Pasing, die Spielplatzangebote der Stadt und „100 Jahre Städtische Straßenreinigung“.
    Außerdem erwarten die Gäste auf der Bühne auf dem Marienplatz tolle Musikbands.

    Das komplette Programm sowie viele weitere Informationen zum Aktionstag und zur kommunalen Daseinsvorsorge der Stadt München gibt es unter http://www.muenchen.de/daseinsvorsorge.

    Runder Tisch zur Aufwertung der Unnützwiese

    (14. Oktober 2019) Das Baureferat lädt alle Anwohnerinnen und Anwohner zum Runden Tisch zur Aufwertung der Grünfläche Unnützwiese ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 22. Oktober, von 19 Uhr bis 21 Uhr im Kulturzentrum Trudering in der Wasserburger Landstraße 32 statt.

    Die Grünfläche Unnützwiese wird umgestaltet. In Anlehnung an den vorhandenen Bestand sollen die Angebote für Spiel, Sport und Erholung verbessert werden. Bei der Veranstaltung werden die Fachleute des Baureferates Informationen zur Grünfläche und den Rahmenbedingungen geben sowie die bisherigen Planungsüberlegungen vorstellen. An moderierten Thementischen werden die Ideen der Anwohnerinnen und Anwohner gesammelt, im Plenum vorgestellt und diskutiert. Die Ergebnisse des Runden Tischs bilden die Grundlage für den Vorentwurf, den das Baureferat in einer weiteren Veranstaltung vorstellen wird.

    Spielplatz am Quartiersplatz Theresienhöhe: Trampoline werden repariert

    (11. Oktober 2019) Auf dem Spielplatz am Quartiersplatz Theresienhöhe müssen an den fünf Trampolinen Nachbesserungsarbeiten durchgeführt werden. Diese wurden im Sommer erneuert und weisen noch Mängel auf, die von der beauftragten Firma im Zuge der Gewährleistung nun ausgebessert werden. Sie müssen wieder gesäubert und neu verklebt werden. Dieser bauliche Mangel beeinträchtigt jedoch nicht die Sicherheit für die spielenden Kinder.

    Um nicht alle fünf Trampoline gleichzeitig sperren zu müssen, führt das Baureferat die Arbeiten je nach Witterung an drei Terminen im Oktober und November durch.

    Neubau einer Grundschule in der St.-Veit-Straße

    (9. Oktober 2019) Auf dem Grundstück St.-Veit-Straße 46 in Berg am Laim errichtet das Baureferat eine neue fünfzügige Grundschule mit Zweifachsporthalle und Tiefgarage. Die Schule ist Teil des vom Stadtrats im Juli 2017 beschlossenen 2. Schulbauprogramms. Die Bauarbeiten beginnen im Oktober 2019. Die Fertigstellung ist für August 2022 geplant.

    Als vorbereitende Maßnahme ist es nötig, das Grundstück frei zu machen und nach Ende der Vogelschutzzeit 57 Bäume zu fällen sowie Gehölz zu entfernen. Die Arbeiten werden etwa drei Wochen lang dauern. Außerdem wird die Baugrube inklusive der erforderlichen Verbauarbeiten erstellt. Die Maßnahme ist mit der Unteren Naturschutzbehörde sowie dem Bezirksausschuss abgestimmt. Bei der Fertigstellung der Außenanlagen der neuen Schule werden 36 neue Bäume gepflanzt. Zusätzlich wird eine Ausgleichsfläche in artenreiches Grünland umgewandelt.

    Bachauskehr beginnt

    (9. Oktober 2019) Regelmäßig im Frühjahr und im Herbst findet die Bachauskehr statt. Diesmal führt die Bayerische Schlösser- und Seenverwaltung die Bachauskehr am Pasing-Nymphenburg-Kanal und Nymphenburg-Biedersteiner-Kanal bis zum 18. Oktober durch. Die Kanäle wurden durch die Fischereiberechtigten abgefischt.

    Die Zeit der Staulegung nutzen die Flussmeister und Mitarbeiter der Landeshauptstadt München, um die im Zuständigkeitsbereich der Landeshauptstadt München liegenden Gewässerabschnitte zu begehen und von Sediment und Unrat zu befreien. Dies ist notwendig, weil durch mitgerissenes Treibgut Schäden an Böschungen, Dämmen und Brücken entstehen können. Die Bachauskehr erfolgt traditionell im Frühjahr oder Herbst; zu dieser Zeit besteht weder die Gefahr, dass die Gewässer durchfrieren, noch, dass sie übermäßig aufheizen. Das Baureferat führt die sogenannte sanfte Bachauskehr durch, bei der zum Schutz der Tierwelt jederzeit Restwasser in den Bächen bleibt. Größere Fische werden abgefischt und in andere Gewässer umgesetzt. Die Aktion wird von externen Sachverständigen fachlich begleitet.

    Die Bachauskehr ist stets abgestimmt mit dem Wasserwirtschaftsamt, dem Referat für Umwelt und Gesundheit (Untere Naturschutzbehörde), den Fischereivereinen sowie mit den zuständigen Landkreisbehörden und dem BUND Naturschutz Bayern.

    Die Straßenreinigung während des Oktoberfestes 2019

    (7. Oktober 2019) Das Oktoberfest 2019 erforderte wieder einen umfangreichen Einsatz der Straßenreinigung des Baureferats. Neben den Sonderschichten beim Einzug der Wiesnwirte und dem Trachtenumzug herrschte jede Nacht ab ca. zwei Uhr Hochbetrieb. Pünktlich bis um acht Uhr morgens war das gesamte Festgelände wieder in einwandfreiem Zustand.
    Insgesamt wurden heuer 88 Tonnen Müll (2018: 95 Tonnen) zusammengekehrt und abtransportiert; der Wasserverbrauch gegen die Staubentwicklung und zur Säuberung der Verkehrsflächen betrug insgesamt rund 1600 Kubikmeter. Pro Nacht waren bis zu 30 Mitarbeiter sowie ein großes Aufgebot an technischem Gerät im Einsatz.
    Im Anschluss an das Festgelände wurde täglich das Straßenumfeld gereinigt. Auch tagsüber wurde auf dem Festgelände ein Elektrofahrzeug und eine Kleinkehrmaschine eingesetzt, soweit die Besucherströme dies zuließen.

    Baureferat saniert Gehweg der Pühnstraße

    (2. Oktober 2019) Das Baureferat erneuert die Gehwegfläche der Pühnstraße in Bogenhausen im Abschnitt zwischen Neckar- und Denninger Straße. Die Arbeiten erfolgen im Rahmen der Herstellung der öffentlichen Grünanlage an der Pühnstraße. Sie beginnen am 7. Oktober und werden voraussichtlich zwei Wochen dauern. Während dieses Zeitraumes wird der Fuß- und Radverkehr über die Wege der neuen Grünanlage umgeleitet.

    Gartenbaustützpunkt Inninger Straße wird saniert

    (30. September 2019) Der Gartenbaustützpunkt an der Inninger Straße 30 wird durch das Baureferat saniert und umgebaut. Die Arbeiten sind aufgrund des Alters der bestehenden Gebäude des Stützpunkts zwingend notwendig und wurden vom Stadtrat im Juli 2019 beauftragt.

    Als erste Maßnahme werden auf dem Grundstück Interimscontainer auf dem bisherigen Parkplatz des Gartenbaustützpunkts errichtet. Dafür und für den späteren Betrieb der Baustelle muss die Durchfahrt für Fahrzeuge von der Inninger Straße in Richtung Gartenbaustützpunkt gesperrt werden. Zeitweise muss aus Sicherheitsgründen auch der Durchgang für den Fuß- und Radverkehr gesperrt werden. Ausweichrouten ergeben sich durch die vorhandenen parallelen Wege. Ausreichend Stellplätze stehen auf dem Parkplatz neben der benachbarten Bezirkssportanalge an der Höglwörther Straße zur Verfügung. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich Ende 2020 fertiggestellt.

    Baureferat saniert Pflasterweg am Olympiaberg

    (25. September 2019) Das Baureferat erneuert voraussichtlich bis Mitte November einen Pflasterweg am Olympiaberg. Dieser führt vom Rudolf-Harbig-Weg aus auf der Westseite des Berges zum Gipfel. Dabei werden Wegeabschnitte neu gepflastert, Entwässerungsrinnen eingebaut und Erosionsstellen am Hang saniert. Wegen der Arbeiten muss der Weg gesperrt werden. Ausweich-Routen ergeben sich über parallel verlaufende Wege vor Ort.