Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Mehr Grün für Pasing Obermenzing!


Linde im Hof des Blutenburger Schlosses im Sommer  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Ein Prachtexemplar: Die Linde im Hof des Schloss Blutenburg
© Marcus Krupar

Bäume gegen den Klimawandel!

Kennen Sie Stellen und Orte im Stadtbezirk,
- wo früher ein Baum stand?
- wo noch gut ein Baum hinpasst?
- wo einen Baum krank ist oder abstirbt?

Der Baumbestand auf den privaten Grundstücken in München schwindet von Jahr zu Jahr. Der überall zu beobachtende Baudruck und die Nachverdichtung tragen dazu bei, dass der Grünbestand in der Stadt geringer wird. Hinzu kommt, dass die noch vorhandenen Bäume durch die Trockenheit infolge des Klimawandels sehr großen Belastungen ausgesetzt sind. Massive Schäden – häufig in Kombination mit Schädlingen - können in kurzer Zeit zum Absterben der Bäume führen. Dies ist z. B. sehr stark an den Waldkiefern oder dem Eschen zu beobachten.

Deshalb hat die Landeshauptstadt München schon früh angefangen, auf öffentlichem Grund gegenzusteuern und neue Bäume zu pflanzen, die dem Klimawandel besser gewachsen sind.

Schlangenbaum im Stadtpark Pasing , eine besonders gewachsene Esche  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Der sogenannte "Schlangenbaum" im Pasinger Stadtpark
© Dr. Rüdiger Schaar

Ihre Ortskenntnis ist gefragt!

Helfen Sie mit, neue Bäume zu pflanzen!

Sie als Bürgerinnen und Bürger des Stadtbezirkes sind herzlich eingeladen, freie Flächen, Lücken und Orte zu melden, auf denen neue Bäume gepflanzt werden können.

Ihre Ideen für neue Baumstandorte im Stadtbezirk können Sie mit einer möglichst genauen Beschreibung des Orts und am besten einem Foto oder einer GPS-Koordinate auf verschiedenen Wegen an den Bezirksausschuss einreichen:

  • per Mail an: ba21@muenchen
  • per Post an die: BA-Geschäftsstelle West, Landsberger Straße 486, 81241 München
  • per Messenger WhatsApp oder Signal oder Telegram an 01522/98 99 008 (Hier können Sie auch die Koordinatenfunktion im Messengerdienst verwenden!)

 

Wichtige Hinweise:

  • Besonders in Grünanlagen gibt es natürlich Flächen, auf denen bewusst keine Bäume gepflanzt sind. Diese ermöglichen den Bürger*innen sportliche Freizeitaktivitäten und dienen als Liegewiesen der Erholung.
  • Wenn Bäume im Straßenbegleitgrün, z. B. aus Gründen der Verkehrssicherheit, gefällt werden müssen, werden diese in der Regel in der nächsten Pflanzperiode ersetzt.
  • In Grünanlagen erfolgen Nachpflanzungen dann nicht, wenn genügend „natürlicher Aufwuchs“, also andere junge Bäume, welche die entstandene Lücke füllen werden, vorhanden ist.

 

Hier finden Sie: Tipps für die erfolgreiche Standortsuche

 

Grünfläche am Schlagweg im Winter an der Bushaltestelle Perlschneiderstraße  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Ein neue Baumpflanzung an der Bushaltestelle Perlschneiderstraße aus 2020
© Dr. Rüdiger Schaar

Ein Baum ist ein Freund und Menschen brauchen Freunde!

Am 24. April wird jedes Jahr der internationale „Tag des Baumes“ gefeiert. Initiiert 1872 von der Regierung des amerikanischen Bundesstaates Nebraska als "Arbor Day" wurde der „Tag des Baumes“ 1951 von den Vereinten Nationen als jährliche Initiative beschlossen. Der erste deutsche „Tag des Baumes“ wurde am 25. April 1952 begangen.

Jahresausstellung 2021-Die nachhaltige Stadt

 Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Häufige Münchner Straßenbäume, aber auch klimaresistent?

 Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Wärmeinsel Stadt - Abkühlung nur über Grün(-schneisen)?

 Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Die grünen Lungen der Stadt - nicht nur an der Stadtgrenze!