Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Katastertechniker*in (w/m/d)


Kataster  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Katastertechniker*in (w/m/d)

Als Katastertechniker*in sind Sie mit der Sicherung und Einhaltung der Eigentumsgrenzen betraut! Jegliche Veränderung an Flurstücken und Gebäuden werden detailliert von Ihnen in einem Fortführungsnachweis dokumentiert, der unter anderem für notarielle Verträge herangezogen wird, um die Eigentumssicherung für die Bürger*innen und die Stadt München zu gewährleisten. Dabei stehen Sie auch in Kontakt zu Notar*innen und dem Grundbuchamt.

Eine Ihrer Hauptaufgaben ist die Bearbeitung der im Außendienst erfassten Daten. Die Handrisse und digitalen Messdaten werden mit Hilfe von katastertechnischen Berechnungen von Ihnen weiter bearbeitet und im amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystem gespeichert. Die Pflege dieser Datenbank wird Ihnen ebenfalls übertragen.

Informationen rund im die Ausbildung

Ausbildungsdauer und -inhalte

  • Beginn der Ausbildung ist am 01. September 2022
  • die Ausbildungsdauer zur/zum Katastertechniker*in beträgt drei Jahre mit einem anschließenden einjährigen Vorbereitungsdienst als Beamtenanwärter*in
  • die duale Ausbildung findet am GeodatenService München, beim Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV) und an der Berufsschule München im Blockunterricht statt
  • in der anschließenden einjährigen Anwärterzeit werden Sie mit den Grundzügen des Beamtenverhältnisses vertraut gemacht und Sie erhalten Grundkenntnisse über den Verwaltungsalltag

Voraussetzung für eine Ausbildung

  • Erfolgreicher mittlerer Schulabschluss oder qualifizierender Abschluss der Mittelschule
  • die deutsche oder eine EU-Staatsangehörigkeit bzw. die Staatangehörigkeit von Island, Liechtenstein, Norwegen oder Schweiz
  • Interesse an digitalen Medien, insbesondere an Geodaten
  • mathematisches und geometrisches Verständnis, gute Deutschkenntnisse

Verdienstmöglichkeiten

  • Im 1. Ausbildungsjahr ca. 785,- EUR
  • Im 2. Ausbildungsjahr ca. 864,- EUR
  • Im 3. Ausbildungsjahr ca. 943,- EUR
  • Im Vorbereitungsdienst ca. 1.309,- EUR

Was bieten wir Ihnen zusätzlich?

  • Übernahme der Fahrtkosten (bis zu einem Höchstbetrag)
  • fachliche Betreuung durch eigene Ausbildungsleitung
  • finanzielle Unterstützung während der Ausbildung durch Übernahme der Ausbildungsmittel
  • umfassende Einblicke in die Stadtvermessung und digitale Geodaten

Nach der Ausbildung…

...ist die Übernahme als Beamter*in bei der Landeshauptstadt München in der zweiten Qualifikationsebene angestrebt. Nach Ihrer Anwärter*innenzeit erwartet Sie ein sicherer Arbeitsplatz mit vielfältigen Veränderungsmöglichkeiten im Innen- oder Außendienst des GeodatenService München.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung per E-Mail an personal.gsm.kom@muenchen.de mit folgenden Unterlagen:

  • aussagekräftiges Bewerbungsschreiben
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • eine Kopie Ihres (ggf.) Abschlusszeugnisses bzw. aktuellen Jahres- oder Zwischenzeugnisses
  • ggf. Kopien von Ausbildungs- und Arbeitszeugnissen
  • ausländische Zeugnisse oder Leistungsnachweise müssen durch die Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern anerkannt sein

Bewerbungsende: 30.09.2021

Nach Bewerbungsende wird eine Vorauswahl durchgeführt. Sofern Sie sich in der Vorauswahl durchsetzen können, werden Sie zu einem schriftlichen Auswahltest eingeladen. Nach erfolgreichem Auswahltest, erhalten Sie eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Fragen?

Für fachliche Fragen steht Ihnen Herr Reith (089 - 233 26665) zur Verfügung. Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Kolb (089 - 233 22396).

Die Landeshauptstadt München fördert aktiv die Gleichstellung aller Beschäftigten. Wir begrüßen daher alle Bewerber*innen, unabhängig von Geschlecht, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Identität der Person. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.