Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Ingenieur*in bei der Landeshauptstadt München


Ihr Einstieg als Ingenieur*in

Sie haben ein ingenieurswissenschaftliches Studium erfolgreich abgeschlossen? Dann erwartet Sie bei der Landeshauptstadt München ein vielfältiges und interessantes Aufgabenfeld, das Ihnen gute Weiterbildungsmöglichkeiten eröffnet.

Ihre zukünftigen Kolleg*innen

Die Landeshauptstadt München beschäftigt viele Ingenieur*innen unterschiedlichster Fachrichtungen sowie Architekt*innen. Sie kommen sowohl im Referat für Stadtplanung und Bauordnung, im Baureferat aber auch in anderen Referaten wie z.B. IT-Ingenieure im IT-Referat, zum Einsatz.

Erfahren Sie, was unsere Ingenieur*innen über Ihre Arbeit bei der Landeshauptsadt München zu berichten haben.

Porträt des Ingenieurs Axel Kasparek  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© LS-KOM

Axel Kasparek

Ich bin bei der Stabsstelle in der Abteilung Straßenplanung und -bau im Baureferat für Radverkehr zuständig. Vier Leute und zusätzlich unsere Kolleginnen und Kollegen beim Straßenunterhalt und Gartenbau kümmern sich hier beim Baureferat um den Radverkehr.

Insgesamt sind mehrere handvoll Leute bei der Landeshauptstadt primär mit Radverkehr befasst. Das zeigt sich auch an den Zahlen. München hat schon lange viel für den Radverkehr getan und unter der Millionenstädten den höchsten Radverkehrsanteil. Aber Luft nach oben ist immer, und zugegebenermaßen über die Zustände meckern gehört auch zum Leben dazu. Machen wir Alle.

Seit ich 16 bin fahre ich in München mit dem Rad. Anfangs zwei- bis dreimal die Dachauer Straße entlang in die Innenstadt und weiter. Damals fand ich es sogar auch gut, wenn es mal etwas enger herging mit den Autos.

Heute immerhin zwei Jahrzehnte später mit Kind sehe ich das wohl anders. Jugendlicher Geschwindigkeitsrausch und Adrenalin sind durch andere Aspekte ergänzt worden.

Wie oft passiert es, dass man gehetzt und genervt im Verkehr unterwegs war um pünktlich zu sein. Um dann am Ende zu sehen, die Anderen sind auch noch nicht da. Deswegen gilt ab sofort als Motto: Gelassenheit.

Klimawandel ? Nachhaltigkeit ? Spaß am Bewegen ?

Lebenswerte Städte, nicht nur zum Radeln sondern auch zum Gehen, Sitzen, Einkaufen, Leben für uns und die die nach uns kommen. Lösungen, die man dann auch auf der Straße umgesetzt sehen kann. Kein Konzepten für die Schublade oder Herumschieben von Tabellen. Klare Aufgabenstellungen, Planen mit Blick für Details, Durchsetzungskraft und Ausdauer mit Freiheit für Kreativität und Zeit für Freizeit und Familie. Diese Punkte sind es, die meiner Ansicht nach meine derzeitige Stelle und das Arbeiten für die Stadt tatsächlich großartig macht.

Martin Breitschopf

Ich arbeite seit Anfang 2017 in der Verkehrsleitzentrale des Kreisverwaltungsreferats (KVR). Davor war ich 15 Jahre lang in der Automobilbranche. Bei der Stadt habe ich mich beworben, weil sie einen guten Ruf als soziale Arbeitgeberin genießt. Außerdem fand ich es motivierend für die Stadt, in der ich lebe, sowie für ihre Bürgerinnen und Bürger zu arbeiten.

Meine Arbeit in der Verkehrsleitzentrale ist sehr spannend und abwechslungsreich. Ich bin verantwortlich für die Steuerung, Beobachtung und Sicherstellung des Straßenverkehrs. Dies beinhaltet Lichtsignalanlagen an den Verkehr anzupassen, Unfallorte zu erfassen und entsprechende Gegenmaßnahmen zu erarbeiten. Neben den ganzen planerischen und strategischen Aufgaben stehe ich auch im direkten Kontakt zu den Münchnerinnen und Münchnern, denn die Beantwortung von Bürgeranfragen gehört auch zu meinem Job. Dabei ist es manchmal gar nicht so leicht, fachlich komplexe Zusammenhänge verständlich und einfach zu erklären.   

Viele meinen ja immer, dass Behörden technisch noch auf dem Stand des letzten Jahrhunderts sind, doch so ist es nicht. Ganz im Gegenteil. Ich war echt überrascht, mit welch hochwertiger und komplexer Systemausstattung die Landeshauptstadt arbeitet. Einige der Systeme wurden sogar intern entwickelt und wir alle arbeiten stetig daran, diese immer weiter zu verbessern.

Porträt von Stefan Kazakovtsev  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Stefan Kazakovtsev

Ich arbeite seit Juni 2018 als Ingenieur bei der Stadt München. Direkt nach meinem Masterabschluss in Bauingenieurwesen an der Technischen Universität München, habe ich mich auf Jobportalen umgeschaut. Ich war echt überrascht, dass die Stadt so viele Ingenieure für die unterschiedlichsten Aufgaben braucht. Passend zu meiner Masterarbeit „Grüne Welle für Radf

Der Job macht mir sehr viel Spaß, denn er ist abwechslungsreich und ich kann etwas bewirken, was tatsächlich Einfluss auf das Leben in der Stadt hat. Ich bin zum Beispiel dafür zuständig, dass der Verkehrsfluss einer Kreuzung reibungslos für alle Verkehrsteilnehmer*innen abläuft. Außerdem plane ich die Anordnung von Lichtsignalanlagen in München.

Eine Anstellung bei der Stadt bietet viele Vorteile, die ich als Jobanfänger gar nicht so auf dem Plan hatte. Dazu gehören die Arbeitsplatzsicherheit, ein gutes Kollektiv und Vorgesetzte, die sich nicht als Befehlshaber präsentieren. Obwohl ich erst so kurz dabei bin, werden meine Ideen und Vorschläge genauso ernst genommen wie die meiner Kolleginnen und Kollegen.

Neubau Hauptbahnhof - Blick in die Empfangshalle  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Aktuelle Projekte und Bauvorhaben der Landeshauptstadt München

Erfahren Sie welche Projekte und Bauvorhaben in München aktuell von unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen betreut werden.

Der neue Münchner Hauptbahnhof

Der zweite Stammstreckentunnel

Kontakt

Landeshauptstadt München

Personal- und Organisationsreferat
Personalentwicklung

Marienplatz 8
80331 München

Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Personal- und Organisationsreferat
Personalentwicklung
Marienplatz 8
80331 München

Öffnungszeiten:

Montag: 8 bis 15 Uhr
Dienstag: 8 bis 15 Uhr
Mittwoch: 13 bis 15 Uhr
Donnerstag: 8 bis 15 Uhr
Freitag: geschlossen

Das Bewerbungscenter ist aufgrund der aktuellen Situation bis auf weiteres nicht persönlich erreichbar. Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch zu den angegebenen Öffnungszeiten.