Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Medien, Informations- und Kommunikationsbranche


IT Fachmann und Server  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© dotshock / Shutterstock.com

IuK in München

Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es mehr Unternehmen in der IT-, Software-, Kommunikations- und Medienbranche als in und um München.

Laut Bayerischem Landesamt für Statistik zählte die Branche 2016 im Stadtgebiet München rund 70.700 Beschäftigte - das ist mehr als jeder Zehnte. Hinzu kommen Einzelunternehmer und Start-ups, die den IuK-Bereich prägen: So waren 2013 unter rund 35.000 Unternehmen etwa 70 Prozent Kleinstgewerbetreibende. In den vergangenen Jahren verzeichnete die Branche ein nachhaltiges, im Branchenvergleich überdurchschnittliches Wachstum. Dabei stiegen Umsatz und Beschäftigung in der Stadt, aber besonders auch im Umland. 

Internationale Unternehmen

Wichtige internationale Unternehmen haben ihren Sitz in München. Die Microsoft Deutschland Zentrale in der Parkstadt Schwabing hat seit 2016 rund 1.900 Arbeitsplätze. Google Germany bezog 2016 sein neues Entwicklungszentrum im Arnulfpark. Zuletzt eröffnete IBM seine weltweite Zentrale für den Supercomputer Watson mit dem Forschungsschwerpunkt Künstliche Intelligenz und dem sogenannten "Internet der Dinge" (IoT) in Schwabing. Seit 2015 hat auch der chinesische Konzern Alibaba-Group seine Deutschlandniederlassung hier. Ebenfalls in München sitzen die Apple GmbH, Capgemini Technology Services, Cisco Systems, NTT DoCoMo, Telefónica Germany und Huawei Technologies.

Besondere Stärken der Münchner IT liegen im Werbe- und Kommunikationsbereich sowie bei den IuK-Dienstleistungen. Auch in der Telekommunikation spielt München eine wichtige Rolle. Ein Standortvorteil in der Region München ist zudem die IuK-Produktion.

IuK-Studie  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Carlos Andre Santos / Shutterstock.com

Spitze im europaweiten IuK-Standortvergleich

In der letzten großen EU-Branchenstudie 2014 belegte München den Spitzenplatz aller europäischen IuK-Standorte. Die bayerische Landeshauptstadt liegt damit vor London (Inner London East) und Paris. Die Studie bewertete Forschung und Entwicklung, Innovation und die Leistungsfähigkeit der ansässigen Unternehmen. Die ausgezeichneten Universitäten, Forschungsinstitute und innovative Unternehmen führen in München zu einer hohen Zahl an Patenten. Auch bei den Netzwerkaktivitäten und bei Forschungs- und Unternehmenskooperationen schneidet München unter 134 untersuchten Regionen herausragend ab. Berlin und Hamburg landeten auf Rang 15 bzw. auf Rang 87. Nächstbeste deutsche Vertreter nach München waren Karlsruhe (Rang 4) und Darmstadt (Rang 7), kleinere Standorte mit sehr aktiven IuK-Clustern.

Digitalisierung und Vernetzung

Im Jahr 2015 initiierte der Freistaat Bayern das Zentrum Digitalisierung.Bayern (ZD.B), um die Digitalisierung und Vernetzung der entsprechenden Branchen voran zu treiben. Das SD.B. hat seinen Sitz in München (Garching) und verfolgt die Bereiche vernetzte Mobilität, digitale Produktion, IT-Sicherheit, digitale Medizin/Gesundheit und Digitalisierung des Energiebereiches.

Auch zahlreiche privatwirtschaftliche Initiativen fördern die Digitalisierung in München. Hierzu zählen der Isarnetz e.V., das MUK IT - Unternehmensnetzwerk, die Konferenz 48forward, die Start-up-Veranstaltung Bits & Pretzels, die jährlich stattfindenden DLD-Konferenzen und der 2016 gegründete Verein Digitale Stadt München e.V.

Das Cluster BICCnet koordiniert bayernweit Aktivitäten der IuK-Unternehmen und unterstützt sie durch gemeinsame Marketing- und Austauschplattformen. BICCnet-Schwerpunkt ist die Weiterentwicklung von eingebetteten und vernetzten Systemen.

Stand: November 2017