Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Tourismus


Tourismus  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
anyaivanova / Shutterstock.com

Tourismuszahlen stetig höher

2015 war das 13. Rekordjahr in Folge für den Münchner Tourismus. 14,1 Millionen Übernachtungen wurden gezählt. Die höchsten Übernachtungszahlen generierten Besucher aus den USA (849.000 Übernachtungen), den Arabischen Golfstaaten (683.00) und Italien (564.000 Übernachtungen).

Im Vergleich aller deutschen Städte hat München mit 49,6 % den höchsten Anteil an Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland. Als Reiseziel war München dabei unvermindert attraktiv dank guter Erreichbarkeit, Sicherheit, dem exzellenten Shoppingangebot und der Vielzahl seiner Sehenswürdigkeiten und nahen Ausflugsziele.

Herkunftsmärkte
International sind Wachstumsmärkte wie China und Indien schon seit einiger Zeit ein Fokus im Tourismusmarketing. Auch Münchens wachsende Gästezahlen bestätigen diese Bemühung. So war München 2015 erneut die beliebteste deutsche Destination für Gäste aus dem asiatischen Raum. Ihr Anteil wuchs um 9,7 % gegenüber dem Vorjahr. Mit 19,6 % Zuwachs beflügelten die Gäste aus China diesen Aufwärtstrend. Die koreanischen Gästezahlen wuchsen um 12 %.

Europa inklusive der deutschsprachigen Märkte stellt gleichbleibend den größten Teil der Übernachtungen aus dem Ausland. Insgesamt legten die europäischen Märkte 2015 bei den Übernachtungen um 6 % zu. Als stärkste europäische Herkunftsmärkte erwiesen sich Italien, Großbritannien und die Schweiz. Großbritannien konnte sich mit einem Plus von 4,4 % als zweitwichtigster europäischer Auslandsmarkt etablieren.
 

Wirtschaftsfaktor Tourismus
In München stehen rund 65.000 Betten in gut 400 gewerblichen Betrieben zur Verfügung. Übernachtungsgäste dieser Betriebe gaben rund 220 Euro am Tag aus. Tagesgäste kamen auf Ausgaben von etwa 45 Euro. Insgesamt ergab sich daraus 2015 ein touristisch bedingter Umsatz von 7,6 Milliarden Euro pro Jahr. Von Einnahmen aus diesem Bereich profitieren vor allem der Einzelhandel, das Gastgewerbe und andere Dienstleistungen wie öffentlicher und privater Transport oder Tourismusunternehmen.

Stand: März 2016