Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Tourismus


Tourismus  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© anyaivanova / Shutterstock.com

Tourismuszahlen auf hohem Niveau

Die höchsten Übernachtungszahlen aus dem Ausland generierten 2016 Besucher aus den USA (rund 835.000 Übernachtungen), den Arabischen Golfstaaten (rund 591.000) und Großbritannien (rund 504.000 Übernachtungen).

Mit einem Anteil von 49,8 % in der Zeit von Januar bis September 2017 ist München auch aktuell die Stadt mit dem größten Anteil an ausländischen Touristen in Deutschland. München ist attraktiv dank guter Erreichbarkeit, Sicherheit, dem exzellenten Shoppingangebot und der Vielzahl seiner Sehenswürdigkeiten und nahen Ausflugsziele.

Rückblick 2016

Der Tourismus in Bayern konnte 2016 zum fünften Mal in Folge Rekordzahlen vorlegen. München hingegen verzeichnete aufs Jahr gesehen ein Minus von 0,1 % auf 14,04 Millionen Übernachtungen (-25.000). Dabei zeigten die Münchner Tourismuszahlen, wie die internationale Berichterstattung über Terror in europäischen Großstädten und über den tragischen Münchner Amoklauf Einfluss auf das internationale Reiseverhalten nahm. Zwischen Juli und Oktober waren die Zahlen rückläufig, während ab November wieder eine Konsolidierung stattfand. Einfluss auf Münchens ausländische Gästezahlen hatten auch Wirtschaftsbedingungen oder ungünstige Wechselkurse - etwa in Italien, Großbritannien und den Arabischen Golfstaaten.

Herkunftsmärkte

Als sehr stabil zeigte sich 2016 der Inlandsmarkt. Er konnte bei den Übernachtungen um 3,4 % auf 7,3 Millionen zulegen. International bilden Wachstumsmärkte wie China und Indien schon seit einiger Zeit einen Fokus im Tourismusmarketing. Münchens wachsende Gästezahlen bestätigen diese Bemühung. So gab es im vergangenen Jahr die größten Gewinne bei der Gästezahl aus Südostasien (+10,3 %), gefolgt von Skandinavien (+8,6 %), Frankreich (+6,2 %) und China (+1,6 %).

Wirtschaftsfaktor Tourismus

In München stehen rund 69.000 Betten in 410 gewerblichen Betrieben zur Verfügung. Die Investitionsbereitschaft in den Tourismussektor ist weiter hoch: Im Jahr 2017 werden 12 neue Ho­telprojekte mit 5.400 Betten fertiggestellt.

Der touristisch bedingte Umsatz hat sich 2016 gegenüber dem Vorjahr nur unwesentlich verändert und liegt bei rund 7,6 Miliarden Euro. Jeweils 3,1 Miliarden Euro (41,1 % ) davon entfallen zum einen auf den Einzelhandel und zum anderen auf den Gewerbebereich Beherbergung und Gast­stätten.

Stand: November 2017