Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Gründungsinfo: E-Commerce-Gründer und Online-Shop-Betreiber


    Ausschnitt einer Computertastatur, bei der die Enter-Taste mit einem Einkaufswagen bedruckt ist.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Massimiliano, Shutterstock.com

    Erfolgreich verkaufen übers Internet

    Bevor Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen online anbieten, sollten Sie eine Reihe von Themen für sich klären.

    Basis-Informationen

    Zu den allgemeinen Gründungsthemen wie Wahl der Rechtsform, Steuern, Versicherungen, Standort, Businessplan oder Finanzierung informieren die kompakte Gründungsbroschüre mit 10-Punkte-Checkliste und die leicht verständlichen Erklärfilme unter www.muenchen.de/gruendung

    Rechtliche Themen

    Rechtssichere Internetseite: Impressum, Haftung und Informationspflichten

    Was ist im Internet erlaubt und was nicht? Betreiber von Websites und Online-Shops müssen eine Reihe von rechtlichen Regeln beachten, um Abmahnungen und andere Probleme zu vermeiden.
    Zum IHK-Ratgeber Internetrecht

    Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und Datenschutzerklärung

    Die DSGVO gibt für die Bearbeitung personenbezogener Daten innerhalb der Europäischen Union eindeutige Regeln vor. Bei Nicht-Umsetzung drohen teure Abmahnungen und Geldstrafen.
    Praxistipps zum Umgang mit der DSGVO bei Webseiten (IHK)
    Fallbeispiel DGSVO für kleine Unternehmen (IHK)
    Datenschutz-Generator des Bundes der Selbständigen in Bayern

    Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

    Ein Ziel von AGB ist es, Haftung und Risiko weitestmöglich zu minimieren. Ob einzelne Bestimmungen in AGB zulässig und notwendig sind, hängt unter anderem von der Branche ab. Einige Branchenverbände und Verlage stellen Muster-AGB zur Verfügung. Jurist*innen mit Schwerpunkt Vertragsrecht erstellen individuelle AGB. AGB werden nur wirksam, wenn sie in den jeweiligen Vertrag miteinbezogen werden - dazu gibt es besondere Regeln im Online-Handel.
    IHK-Ratgeber AGB

    Kaufrecht

    Das Kaufrecht regelt Themen wie Gewährleistung, mögliche Schadenersatzansprüche, Umtausch- und Rückgaberecht sowie Besonderheiten bei grenzübergreifenden Kaufverträgen.
    Zum IHK-Ratgeber Kaufrecht

    Rückgaberecht - diese Rechte haben Kunden

    Im Onlinehandel gilt ein grundsätzliches 14-tägiges Widerrufs-/Rücktrittsrecht. Ausnahmen sind Maß- und Sonderanfertigungen, die speziell für einen Kunden angefertigt wurden oder leicht verderbliche Lebensmittel. Daneben gibt es auch gesetzliche Gewährleistungs-ansprüche bei Mängel oder Verzögerung der vereinbarten Lieferung.
    Zum IHK-Ratgeber Rückgaberecht

    Internationaler Onlinehandel

    Die IHK-Broschürenreihe zu ausgewählten Ländern "Online verkaufen in …" beantwortet wichtige Fragen zum Einstieg in den jeweiligen (Online-)Markt, da sich die rechtlichen Rahmenbedingungen von Land zu Land unterscheiden.
    Zur IHK-Broschürenreihe zu verschiedenen Auslandsmärkten

    Umsatzsteuer innerhalb und außerhalb der EU

    Für Lieferungen von Lieferanten oder an Privatpersonen oder Geschäftskunden, die in anderen EU-Mitgliedstaaten oder Drittländern ansässig sind: Recherchieren Sie vorab die Handhabung der Vorsteuer bzw. Umsatzsteuer. Auch Unternehmer, die die sogenannte Kleinunternehmerregelung nutzen, können betroffen sein!
    Zum IHK-Ratgeber Umsatzsteuer

    Produktsicherheit und Produkthaftung

    Hersteller, Importeur oder Händler - jeder, der Produkte auf den deutschen Markt bringt, muss sicherstellen, dass die Produkte den europäischen Richtlinien für die Produktsicherheit entsprechen, sonst drohen Haftungsrisiken, Sanktionen und Imageschäden. Das Produktsicherheitsgesetz regelt auch die jeweiligen Kennzeichnungs- und Informationspflichten.
    IHK-Ratgeber Produktsicherheit
    IHK-Ratgeber Produkthaftung

    Sonderregelungen gibt es unter anderem für:

    Verpackungsgesetz

    Wer Waren in Verpackungen in Deutschland für private Endkunden herstellt, importiert oder zusätzlich verpackt, muss sich an einem Rücknahmesystem beteiligen. Auch Online-Händler müssen sich entsprechend registrieren und ihre Verkaufsverpackungen bei einem Systembetreiber lizenzieren.
    Zum IHK-Ratgeber Verpackungsgesetz

    Marken- und Urheberrecht

    Namen bzw. Logos von Unternehmen oder einzelnen Produkten sind als Marke schutzfähig. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass Sie keine bereits bestehenden Markenrechte und Geschäftsbezeichnungen verletzen. Ein Internet-Domain-Name oder Ihr Firmenname können durch die Nutzung im geschäftlichen Kontext geschützt sein – beschränkt auf den räumlichen Tätigkeitsbereich Ihres Unternehmens.
    Zum IHK-Ratgeber Namen und Logos schützen

    Strategische Themen rund um ihr Geschäftsmodell

    Investieren Sie vor der Gründung ausreichend Zeit und Mühe, um Ihr Geschäftskonzept zu planen und immer wieder zu überprüfen.

    Shopsysteme

    Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Shopsystemen. Die Bandbreite reicht von Shops "von der Stange" mit überschaubaren technischen Leistungen bis hin zu hochprofessionellen Varianten. Je nach dem für welche Shop-Lösung Sie sich entscheiden: Wenn Sie existierende Online-Shop-Module, Mietshops oder Online-Marktplätze mit niedrigen Einstiegsschwellen nutzen, können Sie E-Commerce-Projekte unter Umständen testen, ohne eine eigene teure Infrastruktur aufbauen zu müssen. Dadurch lässt sich die Nachfrage zunächst testen und es ist möglich, schrittweise Verbesserungen auf Grundlage von Kunden-Feedback umzusetzen.

    IHK Ratgeber „1x1 des E-Commerce“
    Existenzgründungsportal BMWi „Online-Einzelhandel“

    Das E-Commerce-Canvas

    Nutzen Sie das E-Commerce-Canvas, um Ihr Geschäftsmodell strukturiert zu planen.

    E-Commerce-Canvas der IHK

    Erstellen Sie einen Businessplan

    Ihre Überlegungen und Planungshypothesen rund um den geplanten Online-Handel stellen Sie anschließend in einem Businessplan-Dokument zusammen. Ein konkreter Businessplan formuliert die Ziele der geplanten Selbständigkeit und zeigt Schritt für Schritt auf, wie diese realisiert werden sollen. Der Zahlenteil des Businessplans dient auch dazu verschiedene Kosten- und Umsatzverläufe durchzurechnen, um einschätzen zu können, welche Chancen und Risiken mit der geplanten Selbständigkeit verbunden sind.

    Unsere Businessplan Vorlage

    Branchenkontakte für weitere Brancheninformationen

    Holen Sie sich Informationen und Feedback von passenden Branchenexpert*innen oder Gründungsinitiativen.

    Mögliche Anlaufstellen sind:

    Kostenfreie Beratung für Münchens Gründerinnen und Gründer

    Die Stadt München bietet eine Gründungsberatung per Telefon und E-Mail als Partnerin des Münchner Existenzgründungs-Büros (MEB) an.

    Unser Service ist kostenfrei.

    Kontaktieren Sie uns gerne per Telefon oder E-Mail, um einzelne Fragen zu klären:

    Telefon: Mo-Do von 13:00 - 17:00 Uhr unter 089 2332 1759

    E-Mail meb@muenchen.de

    Unsere Gründungsinformationen wie Checklisten, Erklärfilme und Broschüren finden Sie unter www.muenchen.de/gruendung