Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Modellprojekte zum Klimaschutz in Unternehmen


Modellprojekte zum Klimaschutz für Mitarbeiter  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© hin255 / Shutterstock.com

Münchner Betriebe entwickeln innovative Ansätze

Die Landeshauptstadt München hat sich zum Ziel gesetzt: Bis 2050 soll München klimaneutral werden. Das bedeutet, dass bis 2050 nur noch geringfügig Treibhausgase ausgestoßen werden sollen (0,3 t pro Einwohner im Jahr). Hierbei spielt der Beitrag der Wirtschaft eine wesentliche Rolle.

Um unternehmerischen Klimaschutz zu unterstützen, fördert das Referat für Arbeit und Wirtschaft daher „Modellprojekte zum Klimaschutz in Unternehmen“.

Über drei Jahre hinweg werden bis zu sechs Unternehmen und Organisationen bei der Erarbeitung und Umsetzung ihres innovativen Ansatzes zum Klimaschutz mit fachlicher Expertise begleitet. Tipps und Erfahrungswerte zu den abgeschlossenen Projekten finden Sie in den Projektsteckbriefen.

Bisher nahmen folgende Unternehmen teil:

  • Bei der Max Rischart’s Backhaus KG wurden verschiedene Themenfelder im Bereich der grünen Lieferlogistik bearbeitet: Lieferungen mit Lastenrädern, Beurteilung verschiedener Antriebsarten für Lieferwägen, Schaffung einer zukunftsfähigen Infrastruktur an neuen Standorten sowie Routenoptimierung."   →Projektsteckbrief Max Rischart's KG (PDF, 433 KB)
  • Das Europäische Patentamt veranstaltete eine Themenwoche, um für den Zusammenhang zwischen Klimawandel und Ernährung zu sensibilisieren. Über Veranstaltungs- und Kommunikationsformate, wie Filmvorführungen, Infostände und Vorträge, sollte dazu angeregt werden, die eigenen Ernährungsgewohnheiten zu hinterfragen → Projektsteckbrief EPA (PDF, 75 KB)
  • Die Schreiner Group GmbH & Co. KG konzipierte eine Informationskampagne, um den Mitarbeitern die eigenen Einflussmöglichkeiten zu verdeutlichen und gemeinsam Energie zu sparen. Die erzielten Einsparungen kamen einem ökologischen Projekt zu Gute → Projektsteckbrief Schreiner Group (PDF, 84 KB)
     
  • Die MAN Truck & Bus AG arbeitete an einem CO2-Footprint der Werkslogistik und beschäftigte sich mit Maßnahmen einer „grünen Werkslogistik“. Darüber hinaus soll über die Umsetzung von kurzfristig durchführbaren Leuchtturmmaßnahmen eine interne und externe Sensibilisierung erreicht werden. → Projektsteckbrief MAN Truck & Bus AG (PDF, 442 KB)
  • Die MTU Aero Engines AG gestaltete abteilungsübergreifend einen Wettbewerb zur Energieeinsparung und setzte diesen um, begleitet durch Informations- und Kommunikationsaktionen. Zugleich wurden Kennzahlen festgelegt, um den Erfolg der Maßnahme zu überprüfen. → Projektsteckbrief MTU Aero Engines AG (PDF, 425 KB).

Unterstützt wurden die Unternehmen dabei von der Beratungsgesellschaft Arqum GmbH.

Weitere Information

Gefördert durch

Kontakt

Beratung zu Energieeffizienz im Gewerbe, Referat für Arbeit und Wirtschaft

Kontakt:
Christian Rothe
(Klimaschutzmanager)