Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Digitalisierungs-Plattformen


    Grafische Darstellung von Software im Alltag  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Shutterstock/Jesus Sanz

    Hubs, Netzwerke und Veranstaltungen

    Industrie 4.0: Wo können sich Unternehmer oder Gründer über Digitalisierung erkundigen? Wie finden sie die Informationen, Ideen, Partner oder Kapital?

    Nicht nur digital affine Branchen müssen sich dem technologischen Zeitgeist anpassen. Analoge Arbeitsprozesse werden sich branchenübergreifend verändern.

    Alle Beteiligten im Wirtschaftsprozess sollten sich informieren: Welche neuen Ideen gibt es? Wer kann eine Lösung zu einem bestimmten Problem erarbeiten? Wie lösen Marktkonkurrenten die Situation? Wo gibt es das Kapital, um diese Veränderungen zu bezahlen?

    Die Stadt versucht die richtigen Player aktiv zu vernetzen. Dabei sind ausdrücklich alle Unternehmensgrößen eingeschlossen, vom DAX-Unternehmen bis hin zu Einzelfirmen und Selbstständigen. Die Erhaltung des Münchner Mix – des ausgewogenen Ökosystems zwischen großen, mittelständischen und kleinen Firmen - stellt ein wichtiges Ziel der Wirtschaftsförderung dar.

    Digital Mobility Hub

    Mobilität ist ein Meta-Thema im Bereich Digitalisierung. Seit 2017 gibt es in München das Digital Mobility Hub, das vom  Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und des Branchenverbandes Bitkom vergeben wurde. Die Federführung dieses Zentrums für Innovation und Gründung hat die UnternehmerTUM, eine Einrichtung der Technischen Universität München.

    In dieser Ideenschmiede sollen verschiedene Akteure gemeinsam an Lösungen arbeiten. Die Stadt München begleitet das Hub aktiv, insbesondere bei der Zusammenarbeit mit kommunalen Schnittstellen.

    Weitere Information zum Digital Mobility Hub in München auf der Mobility-Infoplattform der TUM.

    Insurtech Hub

    München ist der größte Versicherungsstandort Deutschlands. Fintechs und Insurtechs schaffen in diesem Setting völlig neue Geschäftsmodelle. Angesichts des Marktumfelds hat München im Mai 2017 den Zuschlag im Rahmen der Digital Hub Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums für den InsurTech-Hub als zweiten Schwerpunkt erhalten. Durch die enge Zusammenarbeit von Gründern und etablierten Firmen, die bei der Digital Hub-Initiative im Fokus steht, werden digitale Innovationen in der Versicherungsbranche vorangetrieben.  
     
    Fintech: 2017 haben zehn bayerische Unternehmen, unter der Federführung des Gründerzentrums Werk1, ein Förder-Programm speziell für Insur- und FinTechs auf den Weg gebracht – den W1 Forward InsurTech Accelerator.  

    Zwölf bayerische Versicherungs-Unternehmen haben in einer gemeinsamen Initiative den InsurTech Hub Munich e.V. gegründet. Die digitale Transformation soll zusammen gestaltet und München zu einem attraktiven Standort für internationale InsurTech-Startups werden.

    Weitere Information zum Insurtech Hub in Muenchen auf der Insurtech-Infoplattform der TUM zum Thema.

    Netzwerke

    Auf Landesebene unterstützt das vom Freistaat Bayern initiierte Netzwerk „Zentrum Digitalisierung.Bayern“ (ZD.B) die privatwirtschaftlichen Unternehmensinitiativen, die die Vernetzung der digitalen Wirtschaft in München fördern.

    Besonders starke Netzwerke findet man im Bereich für Unternehmensgründungen. Neben den Gründernetzwerken wie BayStartUP und gründerregio bieten auch die Hochschulen intensive Betreuung an. 

    Innovationswettbewerb

    Die Landeshauptstadt München wird ab 2018 einen Innovationswettbewerb im Themenfeld Smart City ausrichten. Bei diesem Innovationswettbewerb werden Unternehmen in Gründung, Gründer in der Vorgründungsphase und Start-Ups aufgefordert, innovative Geschäftsideen, Technologien und Anwendungen zu entwickeln. Alle Referate der Landeshauptstadt München sowie die Eigenbetriebe werden dabei konkrete Aufgabenstellungen aus ihren hoheitlichen Aufgabengebieten formulieren.

    Wissenschaftsstandort München

    Im letzten Wintersemester studierten rund 118.000 Studentinnen und Studenten an insgesamt 17 universitären Einrichtungen. Zwei Münchner Universitäten tragen die Auszeichnung: "Exzellent". Weitere renommierte Institutionen wie die Fraunhofer-Gesellschaft oder die Max-Planck-Gesellschaft prägen die Forschungslandschaft in der Region.

    Im gesamten Gebiet rund um München arbeiten über 33.000 Menschen in Wissenseinrichtungen. Damit ist die EMM - Europäische Metropolregion München - eine der forschungsstärksten Metropolregionen in Deutschland.

    In München hat jeder dritte Mitbürger einen akademischen Abschluss. In einem solchen Umfeld finden Unternehmen leichter die richtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Bereich Digitalisierung.

    Internet of Things-Lehrstühle in München

    Im Bereich IoT findet man in München diverse eigene Lehrstühle. Diese sind vor allem an der Technischen Universität  aber auch beim Fraunhofer Institut angesiedelt.

    • Professur für Embedded Systems und Internet of Things (TUM)
    • Lehrstuhl für Angewandte Informatik – Kooperative Systeme (TUM)
    • Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme (TUM)
    • Fraunhofer Institut für eingebettete Systeme und Kommunikationstechnik

    Offenes Labor zur Förderung des Einzelhandels

    München führt seit Jahren das Ranking der Einzelhandelsstandorte in Deutschland an. Gründe hierfür sind die hohe Kaufkraft der Bevölkerung, die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie der hohe Anteil in- und ausländischer Touristen. Dennoch steht der Einzelhandel durch den steigenden Anteil des Online-Geschäfts unter starkem Wettbewerbsdruck.

    Für München ist es besonders wichtig, die Entwicklungen des Online-Handels zu begleiten und gleichzeitig die Attraktivität des stationären Einzelhandels aufrecht zu erhalten. Das RAW verfolgt mit den Playern der Branche die Idee eines „offenen Labors“ um neue Konzepte im Handel zu entwickeln und auszuprobieren.  
     

    Veranstaltungen und Vereine

    In München finden jährlich viele Veranstaltungen zur Digitalisierung statt. Es werden neue Ideen vorgestellt und nach Finanzierungspartnern gesucht. Prominente Beispiele sind der DLD und die bit&pretzels, sowie die Fachkonferenzen 48forward social conference sowie die Internet World EXPO.

    Über Vereine kann man sich zur Digitalisierung informieren und vernetzen. Die Stadt engagiert sich beispielsweise bei muk IT, munich network, Digitale Stadt München e.V. und Müncher Webwoche.