Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Innovationswettbewerb der Stadt München


      Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Dmi T / Shutterstock.com

    Wer hat die beste Idee für die Stadt?

    Die Stadt München richtet im Themenfeld Smart Cities jährlich den Innovationswettbewerb aus. Aufgerufen sind Studierende, Gründerinnen/Gründer und alle Akteure aus der Startup-Community, um tragfähige, innovative Lösungen für vorgegebene kommunale Fragestellungen zu erarbeiten.

    Der Lösungsansatz, der am meisten überzeugt, wird mit dem Innovationspreis ausgezeichnet und gemeinsam mit der Stadtverwaltung und einem der Inkubatoren der Münchner Universitäten und Hochschulen weiter entwickelt und in der Praxis erprobt.

    Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai 2020. → Hier geht es zur Bewerbung! 

    Wettbewerb + Innovationspreis

    Dieser Wettbewerb öffnet die Stadtverwaltung für Innovationen und bietet Gelegenheit, neue Ansätze in einem realen Testfeld zu erproben und umzusetzen. Gesucht sind innovative Lösungsvorschläge und -konzepte zu vorgegebenen Fragestellungen der Münchner Stadtverwaltung.

    Die Ideen mit dem größten Umsetzungs- und Realisierungspotenzial werden mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Die Gewininer erhalten zudem die Möglichkeit, ihr eingereichtes Konzept in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung umzusetzen, weiter zu entwickeln und in der Praxis zu erproben.

    Dabei unterstützen und begleiten vier wissenschaftliche Kooperationspartner die Preisträgerinnen und Preisträger:

    Zu jeder Fragestellung werden die Teilnehmer mit den besten Lösungskonzepten eingeladen, ihre Idee vor der Jury zu präsentieren. Alle Finalisten erhalten eine Anerkennung in Höhe von 500 EUR.

    Die Jury wählt den erfolgversprechendsten Lösungsansatz aus. Dieser wird am Mittwoch, den 15. Juli 2020 bei einer Abendveranstaltung mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Nach Abschluss der Umsetzungsphase erhalten die Gewinner ein zusätzliches Preisgeld in Höhe von 1.500 EUR.

    Der Münchner Stadtrat hat den Wettbewerb 2017 beschlossen. Hier finden Sie bisherige Ergebnisse  → Siegerprojekte Innovationswettbewerb 2018 und → Siegerprojekte Innovationswettbewerb 2019.

    Eine junge Frau und zwei Männer hinter einer Glasscheibe schauen in Richtung des Betrachters, dazwischen kleben Post-Its an der Glasscheibe  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Redpixel.PL / Shutterstock.com

    Wer soll sich bewerben?

    Angesprochen sind Gründerinnen und Gründer, Startups oder Studierende, die sich mit innovativen Lösungen befassen. Zur Bewerbung werden alle aufgefordert, die ihre Ideen auch in der Praxis testen wollen.

    Bewerbungsfrist und Ablauf

    Der Innovationswettbewerb besteht aus einer Wettbewerbs- und einer Umsetzungsphase.

    Wettbewerbsphase: Die neue Runde hat mit Bekanntgabe der neuen Fragestellungen begonnen. Bis zum 31. Mai 2020 können Lösungskonzepte eingereicht werden. Anfang Juni folgt die Auswahl der Finalisten, die zur Präsentation vor der Jury am Mittwoch, den 15. Juli 2020 eingeladen werden. Bei der Preisverleihung am selben Abend werden Siegerinnen und Sieger für jedes Thema ausgezeichnet.

    Bewerbungen sind auf Deutsch oder Englisch möglich. Die Präsentation vor der Jury sollte auf Deutsch erfolgen und auch in der Umsetzungsphase ist Deutsch als Arbeitssprache vorgesehen.

    Umsetzungsphase: Im Herbst 2020 läuft die Co-Creation Phase im Testfeld, begleitet durch eines der Inkubationsprogramme der vier wissenschaftlichen Partner.  In dieser Zeit erfolgt die Umsetzung und Erprobung der Gewinner-Konzepte.

    Die Runde endet mit einem Abschlussevent des jeweiligen Inkubationsprogrammes. Hier präsentieren die Siegerprojekte ihre Ergebnisse aus dem Testfeld und haben Gelegenheit, sich mit anderen Akteuren aus der Startup-Community zu vernetzen.

    Die Themen 2020:

    Die Stadt München ruft Sie auf, Lösungsideen und Konzepte zu einer der folgenden vier Fragestellungen einzureichen:

    Blockchain - Lösungstechnologie für die kommunale Verwaltung?

    Die Blockchain-Technologie verspricht für vielfältige Anwendungsgebiete Lösungen und wurde in den letzten Jahren als eine der zukunftsträchtigsten Technologien gehandelt. Die Landeshauptstadt München möchte sich anhand konkreter innovativer Anwendungsfälle mit dieser Thematik auseinandersetzen. Wie können moderne und attraktive Standorte wie München sowie die in der Stadt lebenden Menschen von der Blockchain-Technologie profitieren? Innovative Lösungsansätze schaffen Mehrwerte durch neue kommunale Angebote oder vereinfachen die Nutzung von Diensten und den Betrieb von Infrastrukturen in der Stadt und ihrem Umland. Besondere Herausforderungen beim Aufbau solch einer Infrastruktur und der Lösungen sind insbesondere die Einhaltung von Vorgaben des Datenschutzes entsprechend der DSGVO, hohe Transparenz, aber auch eine ressourcenschonende Umsetzung.
     

    Präklinische Patientensteuerung durch zuverlässige Ersteinschätzung

    Neben akuten Notfällen finden sich in den Notaufnahmen der Münchner Kliniken jeden Tag eine Vielzahl von Patientinnen und Patienten ohne zeitkritischen Behandlungsbedarf ein, die teils mehrere Stunden auf eine ärztliche Einschätzung warten.

    Wie können diese Betroffenen bei Beschwerden mittels zuverlässiger Ersteinschätzung in den für sie optimalen Behandlungspfad gesteuert werden, ihnen damit die Verunsicherung genommen und die Notaufnahmen der München Klinik entlastet werden?
     

    Gamification – spielerische Motivation der städtischen Beschäftigten zu energiesparendem Verhalten am Arbeitsplatz

    Wie können die Verwaltungsbeschäftigten der Stadt München durch Gamification zu einem energieeffizienten Verhalten am Arbeitsplatz motiviert werden?

    Gefragt ist die Entwicklung einer attraktiven Gamification-Anwendung, die die städtischen Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern auf spielerische Weise zu energiesparendem Verhalten am Arbeitsplatz motiviert. Ziel ist die Reduzierung des Energieverbrauchs in den Verwaltungsstandorten durch ein bewussteres Nutzerverhalten der Beschäftigten bezüglich Energieverbrauchern wie Licht, EDV und Heizung und der damit verbundene Beitrag zum Klimaschutz.
     

    Klimaneutrales München 2030/2035

    Wie kann die Stadt München durch technologiegetriebene Lösungen klimaneutral werden?

    Die Stadtverwaltung München hat für sich das Ziel der Klimaneutralität 2030 beschlossen. Außerdem wird ein Maßnahmenplan entwickelt, wie auch die Gesamtstadt bis 2035 klimaneutral werden kann. Dazu suchen wir hoch innovative, technologiegetriebene Lösungen, die das Erreichen dieser Klimaschutzziele unterstützen bzw. beschleunigen. Die Lösungen sollen dabei relevant für die Stadt München, die Stadtverwaltung und/oder ihre Beteiligungsgesellschaften sein, einen dauerhaften Nutzen versprechen, skalierbar sein und eine messbare Reduktion von Treibhausgasen in München ermöglichen. 

    Welche Vorteile bringt mir die Teilnahme?

    • Die Gewinner werden mit dem Innovationspreis 2020 der Landeshauptstadt München ausgezeichnet und bekommen vom 2. Bürgermeister die zugehörige Trophäe und Urkunde ausgehändigt.
    • Verbunden mit der Auszeichnung Innovationspreis ist die Umsetzung in einem realen Testfeld. Als Preisträgerin/Preisträger erhalten Sie Zugang zur Stadtverwaltung, zu Informationen und Daten, um ihre Lösungsideen weiter zu entwickeln und zu realisieren. Nutzen Sie das Netzwerk aus Stadt, Gründungsförderung und Inkubatoren, das der Wettbewerb bietet. Profitieren Sie vom Coaching und Erfahrungsaustausch mit unterschiedlichsten Expertinnen und Experten. Neue Erkenntnisse und Lernerfahrung sind garantiert!
    • Die Preisverleihung mit dem 2. Bürgermeister als Schirmherr ist ein Pressetermin. Die Finalisten haben so eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich zu präsentieren und auf ihr Unternehmen aufmerksam zu machen.
    • Nach der Umsetzungsphase verfügen Sie über ein Referenzprojekt mit einer der größten Kommunen Deutschlands, das Sie für Ihre Eigenwerbung nutzen können.
    • Die UnternehmerTUM, das Strascheg Center for Entrepreneurship, das LMU Entrepreneurship Center und die Universität der Bundeswehr München bieten den Preisträgerinnen und Preisträgern die direkte Teilnahme an ihrem Inkubationsprogramm - also am XPRENEURS, am Start-up Zertifikat, am LMU EC Accelerator oder am Founders@UniBW - sofern die Teilnahmebedingungen erfüllt sind.
    • Und natürlich können die Gewinnerteams mit dem Wettbewerb ihre Idee umsetzen, einen positiven Beitrag zur Veränderung im eigenen Umfeld leisten und München zu einer neuen, innovativeren, fortschrittlicheren Stadt machen.

    Noch Fragen? Fragen!

    Allgemeine Fragen zum Wettbewerb:

    Frieke Meijer-Schepman, Referat für Arbeit und Wirtschaft
    f.meijer-schepman@muenchen.de, Tel. 089 / 233 25461 

    Inhaltliche Fragen zu den ausgeschriebenen Themen:
    Wettbewerbsthema „Blockchain - Lösungstechnologie für die kommunale Verwaltung?“
    Wolfgang Glock, IT-Referat
    wolfgang.glock@muenchen.de, Tel. 089 / 233 782410, Mobil: 0152 / 566 51 560

    Wettbewerbsthema „Präklinische Patientensteuerung durch zuverlässige Ersteinschätzung“
    Sonja Rüger, München Klinik
    Sonja.Rueger@muenchen-klinik.de, Tel. 089 / 5147 6739

    Wettbewerbsthema „Gamification – spielerische Motivation der städtischen Beschäftigten zu energiesparendem Verhalten am Arbeitsplatz“
    Nico Reinhold, Baureferat
    nico.reinhold@muenchen.de, Tel. 089 / 233 60944
    Ugo Caminoli, Baureferat
    ugo.caminoli@muenchen.de, Tel. 089 / 233 60823

    Wettbewerbsthema „Klimaneutrales München 2030/2035“
    innovationswettbewerb.raw@muenchen.de

    Fragen zum begleitenden Coaching:
    XPRENEURS Programm der UnternehmerTUM
    Robert Kitson
    robert.kitson@xpreneurs.io, Tel. 0170 55 44 132

    LMU EC Accelerator Programm des LMU Entrepreneurship Centers
    Felix Schoppa
    schoppa@lmu-ec-accelerator.de, Tel. 0175 4130088

    Start-up Zertifikat des Strascheg Centers for Entrepreneurship
    Prof. Dr. Herbert Gillig
    herbert.gillig@sce.de, Tel. 089 / 550 506-18

    Founders@UniBW Programm der Universität der Bundeswehr München
    Prof. Dr. Rafaela Kraus
    rafaela.kraus@unibw.de, Tel. 089 / 6004 4255 / -4252

    Go here for information in English

    City of Munich's innovation challenge  (page in English)

    Kontakt
    Landeshauptstadt München

    Referat für Arbeit und Wirtschaft
    Wirtschaftsförderung
    Grundlagen der Wirtschaftspolitik

    Herzog-Wilhelm-Straße 15
    80331 München