Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

PwC - Studie 2018


Kind auf begehbarem Brunnen  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Andreas Heddergott

Positive Erwartungen der Immobilienbranche für die Zukunft

(23.10.17) München verbessert sich um einen Platz auf Rang 4

Für die Studie Emerging Trends in Real Estate 2018 von der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers (PwC) wurden über 500 Immobilienexperten zu ihren Erwartungen befragt. Insgesamt herrscht in den meisten europäischen Immobilienunternehmen eine optimistische Stimmung. Knapp die Hälfte der diesjährigen Befragten erwartet, dass sich das europäische Wirtschaftswachstum in den nächsten fünf Jahren verbessern wird. Der Report ordnet die Immobilienmärkte in europäischen Großstädten nach ihren Investitions- und Entwicklungsperspektiven ein.

Deutschland: Vier deutsche Städte sind unter den Top Ten. Berlin belegte erneut den ersten Platz, gefolgt von Kopenhagen und Frankfurt. Mit München (Rang 4) und Hamburg (Rang 6) festigt  Deutschland festigt damit insgesamt seine Position als Europas „sicherer Hafen“ für Kapital.

München: Mit dem vierten Platz konnte sich die bayerische Landeshauptstadt um einen Platz verbessern. Auch B- und C-Lagen werden sehr stark nachgefragt. Die Büro-Leerstandsrate lag 2017 bei unter 4 Prozent. Die bereits hohen Preis und die erwartete Preissteigerung kann für die Stadt aber -laut Studie -auch zum Problem werden, insbesondere angesichts der knappen Flächen.

Ausblick: Der Studie zufolge muss sich die Immobilienbranche weiterentwickeln, um für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein: Neue Formen der Zusammenarbeit – auch außerhalb der traditionellen Branchengrenzen - und neue Geschäftsmodelle werden gesucht, um im Immobilien-Ökosystem zu überleben und konkurrieren zu können. Der Satz „Ein Gebäude ist ein Gebäude“ wird allmählich durch das „Space-as-a-Service-Modell“ abgelöst. Die Nutzung von Gebäuden durch Co-Working, shared Modelle, augmented reality und auch der Eigentumsgedanke haben sich heute schon nachhaltig verändert; schneller, als von der Branche erwartet.

Die Studie wird seit 15 Jahren jährlich erhoben. Hierbei arbeiten das Urban Land Institute (ULI) mit der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers (PwC) zusammen.