Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Corona-Grundsicherung


eine Schauspielerin und zwei Schauspieler auf der Bühne im Münchner Volkstheater  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Gabriela Neeb, Volkstheater

Hilfe für Selbständige bei Lebensunterhalt und Miete

(30.6.20) Viele Selbständige wissen wegen der Corona-Pandemie nicht, ob und wie sie in den nächsten Monaten arbeiten können. Hinzu kommen die Einkommensverluste durch die Kontakt-Beschränkungen. Für alle, die Lebensunterhalt und Miete nicht erwirtschaften können, hat der Bund das Sozialschutzpaket - die "Corona-Grundsicherung" - beschlossen.

"Corona-Grundsicherung" bedeutet einen vereinfachten Hartz IV-Antrag. Ein Teil der Bedingungen, die normalerweise für "Hartz IV" gelten, gelten durch das Sozialschutzpaket vorübergehend nicht. So findet für den Zeitraum von 6 Monaten keine Vermögensprüfung statt. In den ersten sechs Monaten des Bezugs werden die Grundmiete und die Nebenkosten mit Heizung in tatsächlicher Höhe anerkannt.

Update Oktober 2020:

Die Bundesregierung hat ab sofort die Regelungen zum Schonvermögen bei vereinfachtem Zugang zur Grundsicherung geändert: Bei Selbständigen wird ab sofort ein Betrag von 8.000 Euro je Jahr der Selbstständigkeit als angemessene Altersvorsorge anerkannt.

Neu geregelt ist außerdem, dass nicht nur Kapitallebensversicherungen, sondern auch atypische Anlagen wie Sparkonten, Wertpapierdepots oder Tagesgeldkonten als Altersvorsorgevermögen anerkannt werden. Die Änderungen sehen außerdem Erleichterungen beim Betriebsvermögen vor und stellen klar, dass Selbständige im Übergangszeitraum bis zur Wiederaufnahme der Tätigkeit regelmäßig nicht vermittlerisch begleitet werden müssen, sofern dies die Betroffenen nicht selbst wünschen.

Nähere Informationen finden sich auch in den FAQ zum vereinfachten Zugang zur Grundsicherung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.
 

Grundsicherung (Arbeitslosengeld II) - erleichterter Zugang verlängert bis 31. Dezember 2020

Für Selbständige, Freiberufler und Gewerbetreibende bietet der Gesetzgeber vorübergehend mit dem Sozialschutzpaket einen erleichterten und unbürokratischen Zugang zur Grundsicherung.

Dies bedeutet für München:

  •     Bürgerinnen und Bürger, die zu wenig oder keine eigenen Mittel zur Sicherung ihres Lebensunterhaltes haben, können Grundsicherung (Arbeitslosengeld II) beantragen.  Voraussetzungen sind: Sie müssen ihren gewöhnlichen Aufenthalt in München haben,  erwerbsfähig und hilfebedürftig sein.
  •     Wer zwischen 1. März und 31. Dezember 2020 einen Antrag auf Leistungen der Grundsicherung stellt und dabei erklärt, über kein erhebliches Vermögen zu verfügen, darf Erspartes in den ersten sechs Monaten behalten. Erst danach greifen wieder geltende Regelungen für den Einsatz von Vermögen. Folgeanträge werden unbürokratisch für zwölf Monate weiterbewilligt.

Kontakte Jobcenter München

Der Antrag auf Arbeitslosengeld II kann unter muenchen-jobcenter.de/startseite/coronavirus  formlos telefonisch, per E-Mail oder per Post gestellt werden.

Hier finden Sie ihre jeweilige Hotline-Nummer und  E-Mail Adresse Ihres zuständigen Jobcenters in den Sozialbürgerhäusern (→nach Stadtteilen).