Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Internationale Summer School für Sozialunternehmen GESS


Das Team H-to-O am 26.9.18 im Finale der Global Entrepreneurship Summer School in München, hier mit ihrem Prototyp  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Mitglieder des Siegerteams von H-to-O beim Pitch am 26.9.18
© Fabian Stoffers, SEA

Ideen, um die Welt zu verändern

(28.9.18) Am Mittwoch präsentierten die Teams der Global Entrepreneurship Summer School GESS ihre Konzepte, um globalen Konsum in Richtung Nachhaltigkeit umzusteuern. Die Gewinner HtoO überzeugten die Jury mit einer kreativen und design-affinen Idee, die motiviert, den Wasserverbrauch zu reduzieren.

Gewinnerteam H-to-O

Das Gewinnerteam H-to-O stellte eine mit LED-Punkten gestaltete Duschmatte vor, die ein Produkt für große Hotelketten werden soll. Die über Bluetooth gesteuerte Beleuchtung erlischt langsam, sobald Nutzer der Dusche eine bestimmte Wassermenge verbraucht haben. Das Team betonte dabei nicht nur den Wasserverbrauch, der in Hotels als Kostenfaktor eine Rolle spielt, sondern vermittelte den Gesamtkontext von der energieintensiven Wasseraufbereitung bis zur Entsorgung. Die kreative Idee, Nutzer über Lichtsignal und Design zum Sparen zu motivieren, konnte die Jury überzeugen.

Einen Sonderpreis für die ausgefallenste Idee erhielt das Team Buttpack, das das Abfallaufkommen durch Zigarettenkippen reduzieren will. Der Buttpack - eine Art Einhänger in der Zigarettenschachtel - soll Raucher motivieren, ihre Kippen selber zu sammeln. Rücknahme-Gutscheine und weitere Maßnahmen helfen, die Gewohnheiten zu ändern. Nachdem die ungeheure Menge weggeworfener Kippen und deren umweltschädlicher Effekt schockierte, bot die Idee einen überzeugenden Verbesserungsweg.

Auch die übrigen Teams präsentierten spannende Ideen. Dabei waren Cobike mit Mietcontainern für Radpendler, die zugleich Schließfächer, Duschen und Parkmöglichkeiten für die Räder bieten. Das Team Batteruse widmete sich dem Recycling von Fahrradbatterien. Das Team Shuttlehub präsentierte E-Pendel-Busse mit Arbeitsplätzen - eine Lösung für Firmen in Städten mit verstopften Verkehrswegen. Darüber hinaus gab es eine Mietplattform für Kleidung und eine App, die CO2-Sparen mit Geldvorteilen koppelt.

Die von der SEA veranstaltete Global Entrepreneurship Summer School lädt Studierende international zu einwöchigen Workshops ein. Dabei kooperiert sie mit Universitäten in Mexiko City und Shanghai und in Südafrika. Das Programm erhält auf diese Weise international besetzte Teams, die die Aufgabenstellung aus globaler Perspektive angehen. In einer Woche intensivem Teamwork erarbeiten die Teams ihre Idee zu Konzepten, die beim Finale überzeugen können.

Mitglieder der Jury 

Fünf namhaften Jurorinnen und Juroren beurteilten die Konzepte und wählten schließlich die Gewinner. Mit dabei waren Professorin Claudia Bücker (CeTIM, Universität Leiden), Angela Lawaldt (BonVenture), Dr. Frank Niederländer (BMW Foundation Herbert Quandt), Dr. Oliver Bücken (UnternehmerTUM) und Dr. Dominik Domnik (SEA).

SEA Social Entrepreneurship Akademie und Partner

Organisiert wird die Global Entrepreneurhip Summer School GESS von der SEA – Social Entrepreneurship Akademie. Mit Hilfe von internationalen Teilnehmeruniversitäten hat die SEA seit 2016 das Programm international aufgestellt. Mit dabei sind die Entrepreneurship Center der Universitäten Tecnológico de Monterrey (Mexiko Stadt), Tongji Universität (Schanghai) und die LifeCo UnLtd in Südafrika.