Corona-Bürgertelefon 089-233-44740 | www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Internationale Summer School für Sozialunternehmen GESS


Gewinnerteam bei der GESS Summer School von der Social Entrepreneurship Akademie in München  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Siegerteam von Algastic beim Pitch am 25.9.19
© SEA Akademie

Lösungsideen für die Ozeane

(27.9.19) Bei der Global Entrepreneurship Summer School (GESS) präsentierten 35 Studierende aus 21 Ländern in sieben Teams ihre Ideen gegen Auswirkungen des Klimawandels im Bereich Wasserversorgung und Ozeane.

Die Global Entrepreneur Summer School wurde bereits zum zwölften Mal von der Social Entrepreneurship Akademie (SEA) mit den Gründungszentren der Münchener Universitäten veranstaltet.

Das Sieger-Team: Algastic – It‘s fantastic!

Prognosen gehen davon aus, dass bereits im Jahr 2050 in den Meeren mehr Plastik vorhanden sein wird als Fische. Um diese  ökologische Katastrophe zu verhindern,  will das Team Algastic biologisch abbaubares Mikroplastik aus Algen produzieren. Algastic hat herausgefunden, dass für die Produktion von einem Kilogramm Plastik 16 Kilo Algen benötigt werden. Diese enorme Menge an Algen könnte bei Meeresfarmern bezogen werden. Dadurch würde deren Geschäft profitabel und es gäbe mehr Meeresfarmen, die nicht nur Algen, sondern auch Seegras, Austern und Krebstiere produzieren können. Der positive Nebeneffekt: Diese Artenvielfalt kann zusammen eine größere Menge CO2 absorbieren als Pflanzen-basierte Landschaften! Mikroplastik aus Algen kann innerhalb von sechs Monaten abgebaut werden im Vergleich zu normalem Plastik, das über 10.000 Jahre braucht. So will Algastic dafür sorgen, dass auch 2050 die Meere noch mehr Fische als Plastik beherbergen.

Die Zuschauer als Jury und "Investoren"

Bei Einlass erhielten die Zuschauer jeweils 300 „Impact Euros“ - 200 davon in der Farbe blau, welche für eine Investition von Geld oder Zeit stand und 100 Euro in der Farbe grün, symbolisch für die kreativste Idee. Die Zuschauer konnten ihr Kapital dann den Teams zur Verfügung stellen, deren Ideen sie nachhaltig überzeugten.

Katzy-Award für das Team E-innovation

Den Katzy-Award für die kreativste Idee erhielt das Team E-innovation für seine Magnesium-Batterie, welche 35 bis 55 Prozent CO2 einspart im Vergleich zu herkömmlichen Batterien.

Auch wenn nur zwei Teams gewinnen konnten, waren die Ideen der anderen Teams genauso wertvoll als Lösungen gegen die Auswirkungen des Klimawandels. So waren mit am Start die Teams PlankTerra, Wave of Change, unCo2, CoraLife Co. Ldt. und oclean.

Neben den präsentierten Ideen zählt bei GESS auch die interkulturelle Zusammenarbeit, die besondere Qualität hat. So erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben vielen Stunden Arbeit auch ein spannendes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm, inklusive Besuchen auf der Fridays-for-future-Demonstration am Königsplatz und auf dem Oktoberfest.

SEA Social Entrepreneurship Akademie und Partner

Organisiert wird die Global Entrepreneur Summer School GESS von der SEA – Social Entrepreneurship Akademie. Seit 2016 hat die SEA das Programm international aufgestellt. Daher fanden parallel zu München auch Veranstaltungen der Entrepreneuship Center der Universitäten Tecnológico de Monterrey in Mexiko Stadt, Tongji Universität in Shanghai und die LifeCo Unltd in Südafrika statt.