Corona-Bürgertelefon 089-233-44740 | www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Hochschulstandort München punktet international


Studierende im Hörsaal  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

TUM und LMU sehr gut im QS World University Fächer-Ranking

(28.2.19) In der neuen Auflage des QS World University Fächer-Rankings rücken die Münchner Hochschulen weiter auf: Die Technische Universität TUM ist in Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften als beste deutsche Universität bewertet. Die Ludwig-Maximilians-Universität LMU führt deutschlandweit im Fachbereich Medizin & Life Sciences.

Die QS World University Rankings by Subject 2019 des globalen Analysten für Hochschulbildung QS zeigen ein sehr positives Profil der deutschen Hochschullandschaft und des Hochschulstandorts München.

Die TUM erreicht in den Ingenieurwissenschaften Rang 22, in den Naturwissenschaften Rang 24, ist damit jeweils die beste deutsche Universität und weltweit unter den Top 25. In den Ranglisten für einzelne Fächer steht die TUM zehn Mal in den Top 50.

Die LMU punktet mit Platz 38 in Medizin. Hier ist sie beste deutsche Universität knapp vor Heidelberg. Ebenfalls sehr gut platziert ist die LMU in den Geisteswissenschaften auf Platz 28 und in den Sozialwissenschaften auf Platz 80. In acht Fächern erreicht sie auf nationaler Ebene den ersten Platz, im Fach „Klassische Altertumswissenschaften & Alte Geschichte“ sogar weltweit den vierten Platz.

Suche nach Land und Studienfach

Studierende und Schulabsolventen, die Hochschulen für ihre Wunschfächer suchen, finden in den QS World University Rankings by Subject einen Überblick über insgesamt 1.200 Universitäten aus 78 Ländern. Für die Recherche sind 48 Studienfächer abrufbar, gebündelt in die fünf übergeordneten Fachrichtungen Geisteswissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Medizin & Life Science, Naturwissenschaften sowie Sozialwissenschaften & Management.

Insgesamt sind im aktuellen Ranking 97 deutsche Universitäten vertreten, ein Zuwachs von 17 im Vergleich zum Vorjahr.

Top-Positionen und Kriterien

Auch in diesem Jahr halten die Top-Positionen die renommierten US-Hochschulen Stanford, Harvard und das Massachussets Institute of Technology (MIT) sowie Großbritanniens Oxford und Cambridge. Unter den Top Drei vertreten sind zudem die ETH Zürich im Bereich Ingenieurswissenschaften (#3) und die London School of Economics (LSE) in Sozialwissenschaften & Management.

Für das besonders umfangreiche und umfassende Ranking werden die Universitäten methodisch nach vier Kriterien analysiert. Neben der akademischen Reputation zählt das Ansehen bei weltweiten Arbeitgebern sowie die Verbreitung und der Einfluss von Forschungsergebnissen unter anderem durch Quellennennungen und -zitate.