Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

SpaceX Hyperloop – Rennen von Elon Musk


Elon Musk besucht Team WARR Hyperloop am 22.7.18 beim SpaceX Hyperloop Pod Contest 2018   Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Elon Musk beim SpaceX Hyperloop Pod Contest 2018
© WARR Hyperloop

Dritter Sieg und Geschwindigkeitsrekord für Team WARR Hyperloop

(23.7.18) Zum dritten Mal triumphierte gestern das WARR Hyperloop Team der TU München beim von Elon Musk initiierten Wettbewerb um die schnellste, selbstbetriebene Hyperloop-Kapsel.

Auf der Teststrecke von Musks Firma SpaceX im kalifornischen Hawthorne schaffte der Prototyp für eine Passagierkapsel, den das Team ins Rennen schickte, die Rekordgeschwindigkeit 467 Stundenkilometer.

Mit dem 2016 gestarteten Wettbewerb will Visionär Musk die Hyperloop-Technologie vorantreiben. Die Vision ist es, eines Tages Passagiere in Vakuum-Röhren in nahezu Schallgewindigkeit zu befördern. Dazu werden die Ziele jedes Jahr hochgeschraubt. Die Studenteanteams, die sich bewerben, stellen sich so immer wieder neuen Herausforderungen.

Nun zum dritten Mal war das Münchner Team der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft für Raketentechnik und Raumfahrt (WARR) beim SpaceX Hyperloop-Contest mit am Start und zugleich siegreich. Neu war diesmal, dass alle Kapseln über einen eigenen Antrieb verfügen mussten. Da das WARR-Team schon im Jahr zuvor optional mit eigenem Antrieb gestartet war, konzentrierten sich die Teilnehmer diesmal auf das Tempo.

Teamleiter Gabriele Semino erklärte: „Wir mussten Gewicht sparen und gleichzeitig die Motorleistung erhöhen. Dies ist gelungen, indem wir das neue Modell aus leichten Karbonfaser-Verbundwerkstoffen gefertigt haben. Den Elektromotor des Vorjahrs haben wir außerdem durch acht kleine Motoren ersetzt, von denen jeder ein Rad antreibt. Auf diese Weise wurde die Leistung auf 240 Kilowatt, also 320 PS, gesteigert. Der neue Pod ist mit einer Länge von unter zwei Metern kürzer als der Vorgänger und hat eine aerodynamisch optimierte Form.“

Spannend am Hyperloop-Rennen ist vor allem, dass erst dort eine reale Teststrecke zur Verfügung steht, während die Studierenden zuvor nur mit Simulationen testen können. Im Team WARR Hyperloop arbeiten 45 Studierende aus 16 Ländern und sieben verschiedenen Fachrichtungen: Neben Physikern viele Maschinenbauer, Elektrotechniker, Informatiker und Betriebswirte.

Neben dem Team der TUM kämpften im Finale die Teams der Technischen Universität Delft (NL) und das Team EPFLoop der ETH Lausanne (CH) um den Sieg im Hyperloop Pod Wettbewerb 2018.

Das WARR Hyperloop Sieger-Team 2018 vor der Teststrecke nach dem Sieg beim Wettbewerb in Hawthorne, Kalifornien.   Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© WARR Hyperloop

Das Team WARR Hyperloop

WARR Hyperloop ist ein Projekt der studentischen Initiative WARR (Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft für Raketentechnik und Raumfahrt). Sie ist seit 1962 an der Technischen Universität München im Bereich der Luft- und Raumfahrt aktiv. Geleitet wird das aktuelle WARR-Hyperloop-Team von Gabriele Semino, Martin Riedel, Florian Janke und Joachim Sturm. Das WARR Hyperloop Team wurde von der TU München finanziell unterstützt.