Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

WiWo - Städteranking 2018- München auf dem Spitzenplatz


Blick auf den Stachus mit Himmel  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Viertelböck

Höchstes Niveau und größte Dynamik in Deutschland

(8.11.18) München erreicht erneut den ersten Platz in der Gesamtwertung vom Städtevergleich 2018 der "Wirtschaftswoche" und des Internet-Portals Immobilienscout24.

Im Dynamikranking, bei dem die Entwicklung der Städte in den vergangenen Jahren bewertet werden, verdrängt die bayerische Landeshauptstadt im diesem Jahr Ingolstadt vom ersten Platz. Ausschlaggebend hierfür sind die guten Ergebnisse in den Teilrankings Arbeitsmarkt und Wirtschaftsstruktur: Als Hochburg der deutschen DAX-Konzerne bietet der Münchner Arbeitsmarkt eine Vielzahl hochbezahlter Jobs.

Im Niveauranking konnte die bayerische Landeshauptstadt die Spitzenposition verteidigen: Hier wird der Ist-Zustand anhand verschiedener Faktoren wie beispielsweise der Wirtschaftskraft, der Infrastruktur und dem Immobilienmarkt bewertet; letzterer boomt ungebrochen.

Im Zukunftsindex, in dem Themen rund um Innovation, Kreativität und Digitalisierung gebündelt werden liegt München auf Platz 4, hinter Darmstadt, Stuttgart und Erlangen. Damit hat sich die Landeshauptstadt im Vergleich zum Vorjahr um zwei Plätze verschlechtert. Dennoch brauchen die TU und die LMU München den Vergleich mit Elite-Institutionen weltweit nicht zu scheuen.

Im deutschlandweiten Vergleich dominiert Bayern die deutsche Wirtschaft: Sieben der zehn stärksten Regionen liegen im Freistaat. Auch die Regionen in Baden-Württemberg und um Frankfurt sind gut positioniert. Unter den Top zehn kreisfreien größeren Städte sind auch Erlangen, Regensburg und Würzburg. Städte im Ruhrgebiet rutschen weiter ab.

Analysiert wurden 2018 alle kreisfreien Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern (insgesamt 71).