Alpines Museum des DAV in München: Wegen Umbau bis 2023 geschlossen

Während der Renovierung: Entdeckt das Alpine Museum digital

Das Alpine Museum holt Gipfellust in die Großstadt: Erfahrt, wie der Mensch seit Jahrhunderten Bergfelsen erklimmt und welche Herausforderungen dabei warten.

Bis 2023 wird das Museum umgebaut, ihr könnt die Ausstellung solange weiterhin virtuell besuchen:

Sanierung des Alpinen Museums: Was bis 2023 neu gemacht wird

Visualisierung: Der Garten des Alpinen Museums mit Terrasse nach dem Umbau, Foto: Feil Architekten, Regensburg
Foto: Feil Architekten, Regensburg Visualisierung: So soll der Garten des Alpinen Museums mit Terrassenstufen nach der Sanierung aussehen

Moderner, offener, barrierefreier – unter diesem Motto läuft derzeit bis voraussichtlich Sommer 2023 die Sanierung des Alpinen Museums. Zunächst werden die Räumlichkeiten komplett entkernt, um mehr Platz für die Ausstellungen, aber auch für die Bibliothek zu schaffen.

Durch den neuen Eingang, der auf die Stadt ausgerichtet ist, wird das Museum dann auch für Besucher*innen sichtbarer werden. Mit dem neuen Aufzug werden alle Stockwerke erreichbar sein, die Barrierefreiheit wird also merklich erhöht.

Alle öffentlichen Bereiche des Museums werden durch einen großen Raum verbunden, der auch als Foyer, Café und Veranstaltungsraum genutzt werden kann. Zudem wird der Museumsgarten neu gestaltet, unter anderem mit Terrassenstufen nach dem Vorbild der ursprünglichen Anlage von 1887, und dadurch eine Art Verbindung zwischen Stadt- und Naturraum entstehen.

Alpines Museum München: Die wichtigsten Infos auf einen Blick

, Foto: Deutscher Alpenverein e.V.
Foto: Deutscher Alpenverein e.V. Die Statue eines Wanderers gönnt sich vor dem Alpinen Museum eine Erholungspause.
  • Lage: Auf der Praterinsel an der Isar (nahe dem Friedensengel)
  • Museums-Kategorie: Kunst und Kultur
  • Ausstellungen: Die Sammlung und die Sonderausstellungen des Museums widmen sich allen Themen rund um Berge, Bergsteigen, Alpinismus und Alpenverein.
  • Besonderheiten: Kurse und Aktivitäten für Kinder und ein idyllischer Museumsgarten direkt an der Isar.
  • Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 bis 3 Stunden
  • Hinweis: Bis 2023 wegen Umbau geschlossen.

Warum lohnt sich ein Besuch im Alpinen Museum?

Bergfeeling mitten in München: Das Alpine Museum lädt euch ein, in die Welt der Alpen einzutauchen.

Was ist geboten? Berge als Ort der Sehnsucht, als Sportstätte, aber auch ihre Vereinnahmung durch die Nationalsozialisten: Die umfangreiche Sammlung berichtet von Forschern, Künstlern und Bergsportlern.

Was ist das Besondere? In jährlich wechselnden Sonderausstellungen behandelt das Museum auch aktuelle Themen das Alpinismus, wie beispielsweise den Klimawandel.

Die Ausstellung: Eintauchen in die Alpenwelt auf der Praterinsel

, Foto: Monika Bürner
Foto: Monika Bürner Der Museumsgarten erweckt historische Almhütten wieder zum Leben.

Die Leidenschaft und Liebe für die Berge, aber auch die Herausforderungen auf dem Weg zum Gipfel sind hier zum Greifen nah. Die umfangreiche Sammlung berichtet von Forschern, Künstlern und Bergsportlern, beleuchtet aber auch (kultur)-historische Themen wie die Vereinnahmung des Alpinismus durch die Nationalsozialisten.

Imposante Zeitreisen durch die Natur, Einblicke in die Geschichten bedeutender Bergsteiger und Skifahrer, Information zur Geschichte des Deutschen Alpenvereins - all das und vieles mehr wartet im Alpinen Museum auf die Besucher*innen. Was ihr unbedingt sehen müsst:

  • Wiedererrichtete Alte Höllentalangerhütte: Bereits seit 1882 begannen der Deutsche und Österreichische Alpenverein, die Wege ins Höllental unterhalb der Zugspitze auszubauen. Im Jahr 1894 wurde die erste Höllentalhütte eröffnet: Eine Blockhütte mit 40 Quadratmetern und Platz für 6 Matratzen und 16 Heulager.
  • Wiedererrichtete Alte Jubiläumsgrathütte: Ebenfalls aus dem Wettersteingebirge unweit der Zugspitze stammt die historische Jubiläumsgrathütte: Eine Biwakschachtel aus Wellblech, die von 1962 bis 2011 als Übernachtungsmöglichkeit für Bergwanderer auf dem Jubiläumsgrat diente. Ende Juli 2011 wurde sie demontiert und durch eine neue "Schachtel" ersetzt - und steht seither im Garten des Alpinen Museums.
  • Historische Bergausrüstungen: Von Wanderschuhen, Rucksack und Hut über Klettergurte und Karabiner bis hin zum Steigeisen und Eispickel für den Gletscher gewinnt man ein beeindruckendes Bild, wie die Menschen schon früher unermüdlich Gipfel und Berge bezwangen.
  • Bouldersteine im Garten und Boulderwand: Im Garten des Alpinen Museums oder an der Boulderwand im Innenraum kann jeder selbst seine Geschicklichkeit testen und beweisen.

Führungen und Kinderprogramm

, Foto: Monika Bürner
Foto: Monika Bürner Auch für Kinder und Jugendliche ist immer allerhand zum Entdecken und Mitmachen geboten.

Details zu den neuen Veranstaltungen, Führungen und Kursen im Alpinen Museum werden nach der Wiedereröffnung im Sommer 2023 bekanntgegeben. Auch für Kinder gibt es dann wieder spezielle Kurse und Aktivitäten rund um die Berge, die zum Mitmachen einladen.

Barrierefreiheit und Angebote für Menschen mit Behinderung

Die Ausstellungsräume des Alpinen Museums sind bis Sommer 2023 wegen Umbau geschlossen. Informationen zur Barrierefreiheit nach der Renovierung des Gebäudes folgen anschließend.

Bibliothek und Archiv

, Foto: Deutscher Alpenverein e.V.
Foto: Deutscher Alpenverein e.V. Verschiedenste Medien bieten im Alpinen Museum tiefere Einblicke in die Themen.

Wer noch tiefer in die alpine Themenwelt einsteigen möchte, findet in der Bibliothek und dem Archiv des Deutschen Alpenvereins weitere Informationen. Von der Alpingeschichte, über Naturschutz, Botanik, Geografie und Geologie bis hin zum Bergsport geben verschiedenste Medien einen Einblick in ein breites Themenspektrum.

Bis 2023 bleiben auch Bibliothek und Archiv des DAV geschlossen, viele Medien können aber weiterhin online ausgeliehen werden.

Café Isarlust und Museumsshop

Ab 2023 lädt das Café Isarlust euch wieder zu leckerem Kuchen und einer entspannten Pause direkt an der Isar ein. Während des Umbaus bleiben das Museumscafé und der Museumsshop einstweilen bis 2023 geschlossen.

Anfahrt und Parken

  • Öffentliche Verkehrsmittel: S-Bahn "Isartor", U-Bahn "Fraunhoferstraße" (Linie 1 + 2), Tram "Isartor" (Linie 16) oder "Fraunhoferstraße" (Linie 18). Anschließend jeweils noch ca. 5 bis 10 Minuten Fußweg.
  • Parken: Es gibt einige Parkmöglichkeiten in Parkhäusern in der Nähe, grundsätzlich ist aber eine direkte Anfahrt mit dem PKW nicht zu empfehlen.

Eintrittspreise

Die neuen Eintrittspreise nach dem Umbau werden 2023 bekannt gegeben.

Online-Angebot

  • Auch wenn das Museum geschlossen ist, könnt ihr die Exponate auf einer virtuellen 360-Grad-Tour weiterhin digital erkunden – und das rund um die Uhr.
  • Ein Großteil der Bestände von Bibliothek und Archiv kann unter opac.alpenverein.de online recherchiert und ausgeliehen werden.

Geschichte des Alpinen Museums

, Foto: Franz Guentner
Foto: Franz Guentner Zum 150. Jubiläum des Deutschen Alpenvereins erstrahlte das Alpine Museum mit Festbeleuchtung.

Schon seit über 100 Jahren informiert das Alpine Museum des Deutschen Alpenvereins auf der Praterinsel in München über die Welt der Berge. Das durch den Zweiten Weltkrieg zerstörte Museum wurde 1996 durch den Deutschen Alpenverein neu eingerichtet und wiedereröffnet

Lockerung der Corona-Maßnahmen in München seit 7. Juni

Die Bayerische Staatsregierung hat umfangreiche Lockerungen bei den Corona-Regeln für den privaten und öffentlichen Raum beschlossen. Seit dem 7. Juni 2021 gelten in Bayern nur noch zwei Inzidenzkategorien ("unter 50" und "zwischen 50 und 100"). Die Kontaktbeschränkungen sind gelockert, Erleichterungen gibt es auch bei Veranstaltungen, Gastronomie, Kultur, Schulen, Kitas und Hochschulen, im Handel und bei Freizeitangeboten.

  • Welche Corona-Maßnahmen in München derzeit gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Das könnte Euch auch interessieren:

    Informationen zur Barrierefreiheit

    5 Bewertungen zu Alpines Museum

    4
    5 Bewertungen
    • von am

      Sehr gut . Vielen Danken .

    • von am

      Ich habe Keine Höhenangst . ich bin ein Berg Fan .

    • von am
    • von am
    • von am
    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top