Monopteros

Parks und Gärten | Schwabing

Monopteros: Aussichtspunkt und Rundtempel im Englischen Garten

Der Rundtempel Monopteros bietet einen Ausblick über den Englischen Garten und die Türme der Münchner Innenstadt.

Kurz und knapp: Der Monopteros

Was ist der Monopteros? Ein 16 Meter hoher, runder Ziertempel im griechischen Stil auf einem künstlichen Hügel im Englischen Garten

Wann wurde er erbaut? 1833-37 durch Leo von Klenze

Warum sollte man den Monopteros besuchen? Ein toller Aussichtspunkt: Vom Tempel aus streift der Blick über die Wiesen des südlichen Englischen Gartens bis zu den Türmen der Münchner Innenstadt (Frauenkirche, Rathaus, Alter Peter...). Im Winter können hier kleine Kinder rodeln.

Wem begegnet man hier? Touristen, Studenten aus der nahen Uni

Tipp: Der wenige Schritte entfernte Biergarten am Chinesischen Turm lädt zum Einkehren ein

Mehr Informationen zum Englischen Garten
Die schönen Aussichtspunkte in München

Monopteros: Die Geschichte des Rundtempels

Monopteros im Englischen Garten nach der Sanierung, Foto: muenchen.de/Dan Vauelle
Foto: muenchen.de/Dan Vauelle
  • Leo von Klenze errichtete auf Geheiß von König Ludwig I. den Rundtempel ab 1833 im griechischen Stil. 
  • Der 16 Meter hohe filigrane Bau aus Kelheimer Kalkstein ruht auf einem mächtigen, 15 Meter hohen Fundament aus Backstein, welches elegant kaschiert wird durch einen künstlichen Hügel
  • In den 1960er Jahren war der Monopteros Treffpunkt alternativer Subkulturen wie Hippies - seitdem gilt er als Symbol für die Weltoffenheit Münchens

 

Winterspaß: Rodeln und Schlittenfahren am Monopteros

Am Monopteros sind die Hänge nicht sonderlich lang, daher sammeln vor allem jüngere Kinder hier ihre ersten Wintersport-Erfahrungen und rutschen den Hang hinunter. 

Da der Hügel offziell nicht als Rodelpiste freigegeben ist, erfolgt die Abfahrt hier auf eigene Gefahr. Für Rodelprofis ist diese Piste leider nicht zu empfehlen.


 

Das könnte Sie auch interessieren

4 Bewertungen zu Monopteros

5
4 Bewertungen
  • von am
  • von am

    Ich war mit ein par Freunden neulich hier. Vom Monopteros hat man nen super Blick auf den Rest des Parks. Wir kamen abends nochmal vorbei, als ein junger Herr Gitarre gespielt hat. An einem lauwarmen Frühlingsabend ein tolles Erlebnis. Also wenn ihr schon im Englischen Garten seid, dann nehmt den kleinen Hügel in Kauf und lauft hoch. Es lohnt sich.

  • von am

    Wenn man im Englischen Garten unterwegs ist, kommt ja eigentlich zwangsläufig am Monopteros vorbei! Auf jeden Fall sollte man den kleinen Aufstieg in Kauf nehmen, um von dort den Ausblick über den Englischen Garten zu genießen. Hier kann man auf den Stufen sitzen und rasten, meistens nicht alleine, aber ein Plätzchen findet man dennoch. Im Winter ist es hier toll zum Schlittenfahren, meistens recht voll, aber es ist ja auch ziemlich viel Platz. Meine Kinder gehen hier nicht nur im Winter rodeln, auch im Sommer kann man sich auf dem Hang die Hosen kaputt rutschen!

  • von am

    Schön im englischen Garten gelegen befindet sich der Monopteros. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Ausblick über München. einfach schauen - ausruhen – nachdenken. Es ist ein beliebter Treffpunkt für Gruppen, Liebespaar aber leider auch ein Treffpunkt für viele Jugendliche, die den schönen Monopteros als „Sauftempel“ benutzen. Hier wimmelt es nur von leeren Bier-, Weinflaschen und leider auch von Glasscherben. Aus diesem Grund kann ich leider nicht die verdienten 5 Sterne vergeben…das ist wirklich schade! Ansonsten einfach mal hingehen und das schöne Wetter genießen.

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top