Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona

Fotoatelier Elvira

Derzeit keine Bewertungen vorhanden.
KulturGeschichtsPfade | Maxvorstadt, Universität

Fotoatelier Elvira

Fotoatelier Elvira
Fotoatelier Elvira 1937

Zur Geschichte

1887 gründeten Anita Augspurg und ihre damalige Lebensgefährtin Sophia Goudstikker das Fotoatelier Elvira in der Von-der-Tann-Straße 15. Das Unternehmen der Frauenrechtlerinnen war ausgesprochen erfolgreich und hatte Kundschaft aus den oberen Gesellschaftskreisen; auch Angehörige des Königshauses ließen sich hier fotografieren.

Im Juni 1898 ernannte der Prinzregent Goudstikker, die das Atelier ab 1899 allein führte, als erste Frau zur »königlich-bayerischen Hofphotographin«. 1897–1898 entstand der von August Endell entworfene Jugendstilneubau, dessen spektakuläre Fassade die Gemüter erregte.

Die Nationalsozialisten sorgten 1937, noch vor der Einweihung des nahegelegenen »Hauses der Deutschen Kunst«, für die Beseitigung des Ornaments. 1944 wurde das Gebäude durch Bomben zerstört.

Auf dem Grundstück befindet sich heute das 1957–1958 von Sep Ruf gestaltete Generalkonsulat der USA. Seit dem New Yorker Anschlag vom 11. September 2001 steht das Gebäude unter ständigem Polizeischutz, weswegen der Durchgangsverkehr durch die Königinstraße nicht mehr möglich ist.

In der Schönfeldstraße 9 pflegte die Schauspielerin Adele Spitzeder (1832–1895) ihren luxuriösen Lebensstil auf Kosten der Kunden ihrer »Dachauer Bank«. Diese wurde 1872 geschlossen, und Spitzeder wurde wegen »betrügerischen Bankrotts« zu Zuchthaus verurteilt.

 

Mehr zum Kulturgeschichtspfad

KulturGeschichtsPfad Maxvorstadt: Ein virtueller stadtgeschichtlicher Rundgang durch das beliebte Innenstadtviertel mit dem Kunstareal und seinen weltberühmten Museen

Alle Stationen des KulturGeschichtsPfads Maxvorstadt

Informationen zur Barrierefreiheit

Bewertungen zu Fotoatelier Elvira

 
Der Anbieter hat die Bewertung für diesen Beitrag deaktiviert
X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top