Süße Baby-Emus in Hellabrunn

Achtfacher Emu-Nachwuchs mit Emu-Hahn Kanoro im Tierpark Hellabrunn, Foto: Marc Müller
Foto: Marc Müller

Emu-Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn: Seit dem 25.7.2014 können Besucher die wenige Wochen alten Tierbabys beobachten. Die acht kleinen australischen Laufvögel erfreuen sich bester Gesundheit, machen das Freigehege unsicher und verlangen dem umsichtigen Vater einiges ab.

Emu-Nachwuchs beim Fressen, Foto: Marc Müller
Foto: Marc Müller

Emus gehören zu den größten Vögeln der Welt und sind flugunfähig. Dafür erreichen sie zu Fuß eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 50 km/h. Derzeit leben die im Mai geborenen Achtlinge mit Vater und Mutter gemeinsam mit den Roten Riesenkängurus auf einer Gemeinschaftsanlage. Eigentlich kommen die Emus nämlich aus Australien und Tasmanien. Der Nachwuchs ernährt sich derzeit am liebsten von Brennnesseln sowie Insekten und wird innerhalb von 13 bis 14 Monaten ausgewachsen sein. Den fürsorglichen Papa halten die Emus, die bis zu 190cm groß werden können, bis dahin ordentlich auf Trab. Er verscheucht freche Kängurus und passt auf die Rasselbande auf...

Emu-Hahn Kanoro bewacht die Achtlinge im Tierpark Hellabrunn, Foto: Marc Müller
Foto: Marc Müller

Eine Besonderheit der Emus ist, dass die Eier und später die Jungtiere vom Vater ausgebrütet und aufgezogen werden. Die Mutter legt die Eier, aber mit Brut und Betreuung muss das Männchen ganz alleine zurechtkommen. Vater Kanoro macht seine Sache aber sehr gut, bestätigt Kuratorin und Interimschefin Beatrix Köhler: „Kanoro, der Vater unseres Emu-Nachwuchses, macht seine Sache hervorragend, hat einen großen Beschützerinstinkt und kümmert sich rührend um seine Jungtiere. Da wir in Hellabrunn seit mehr als zehn Jahren keine Nachzucht bei den Emus hatten, freuen wir uns über die acht gesunden kleinen Laufvögel nun besonders.“

Das könnte Sie auch interessieren

Top