14 Ferkel: Nachwuchs bei den Kunekune-Schweinen im Tierpark Hellabrunn

Nachwuchs bei den Kunekune-Schweinen im Tierpark Hellabrunn, Foto: Tierpark Hellabrunn / Dominik Greenwood
Foto: Tierpark Hellabrunn / Dominik Greenwood Die kleinen Kunekune-Ferkel kuscheln sich beim Schlafen eng aneinander

Alle Ferkel sind gesund - und nicht die einzigen neuen Tierbabys

(8.4.2021) Dieser Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn ist im wahrsten Sinne des Wortes "sausüß": Gleich 14 kleine Ferkel haben bei den Kunekune-Schweinen das Licht der Welt erblickt. Alle Jungtiere und die beiden Mütter sind wohlauf - und für Tierpark-Chef Rasem Baban gibt es sogar noch mehr Grund zur Freude.

14 kleine Ferkel toben durch das Mühlendorf

Nachwuchs bei den Kunekune-Schweinen im Tierpark Hellabrunn, Foto: Tierpark Hellabrunn / Dominik Greenwood
Foto: Tierpark Hellabrunn / Dominik Greenwood

Schon im vergangenen Jahr waren die kleinen Kunekune-Schweinchen ein Publikumsrenner im Mühlendorf des Tierparks Hellabrunn: Damals brachten die beiden Mütter Lilly und Frieda 13 putzige Ferkel zur Welt, dieses Jahr setzten sie sogar noch eines drauf. Und schafften dabei eine bemerkenswerte Symmetrie: Je sieben Schweinchen pro Wurf, jeweils zwei Männchen und fünf Weibchen - macht summa summarum 14 süße Ferkel, die munter durch die Gegend tollen.

Die neuseeländische Schweinerasse war in den 1970er-Jahren nahezu ausgestorben, aber durch Aufzuchtprogramme gibt es nun weltweit wieder mehrere Tausend Tiere. Tierparkdirektor Rasem Baban freut sich über den erneuten Beitrag des Münchner Zoos zur Arterhaltung der Kunekune-Schweine und ergänzt: "Wir hoffen, dass wir in der gegenwärtig nicht gerade einfachen pandemischen Situation unseren Tierpark solange wie möglich offenhalten dürfen, damit unsere Besucher diese possierlichen Schweinchen witterungsabhängig auch auf der Außenanlage bewundern können."

Kinderfreuden auch bei zahlreichen weiteren Tierarten

Nachwuchs bei den Kunekune-Schweinen im Tierpark Hellabrunn, Foto: Tierpark Hellabrunn / Dominik Greenwood
Foto: Tierpark Hellabrunn / Dominik Greenwood

Nach der Aufhebung der Corona-Notbremse in München ist der Tierpark Hellabrunn seit 7. April wieder geöffnet. Genau das richtige Timing also, um den Schweine-Nachwuchs ausgiebig zu bewundern. Aber nicht nur im Mühlendorf sind zuletzt Jungtiere zur Welt gekommen. So freute sich der Münchner Zoo zuletzt über ein süßes Faultier-Baby, das Besucher allerdings nicht zu Gesicht bekommen können, da es mit Mama und Papa im Nashornhaus bleibt. Außerdem gab es Nachwuchs bei den Großen Maras, Elenantilopen, Tieflandnyalas und Flinkwallabys.

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top