Orang-Utan-Dame Matra im doppelten Mutterglück

Matra mit den zwei Orang-Utan-Babys., Foto: Tierpark Hellabrunn / Sarah Held
Foto: Tierpark Hellabrunn / Sarah Held Orang-Utan-Dame Matra trägt stolz die beiden Babys durch den Tierpark.

Hellabrunn: Zweiter Orang-Utan-Nachwuchs binnen kurzer Zeit

(9.11.2016) Die Orang-Utan-Familie in Hellabrunn hat ein neues Mitglied: Dame Jahe brachte kürzlich ein putziges Baby zur Welt. Da Jahe aber als Mutter noch sehr unerfahren ist, hat sie ihr kleines Äffchen in die Obhut von Matra übergeben. Die hat vor nicht allzu langer Zeit ebenfalls ein Baby bekommen und trägt nun stolz beide Jungaffen durch den Tierpark.

Jahe gibt ihr Baby in die Obhut von Matra

Matra mit den zwei Orang-Utan-Babys., Foto: Tierpark Hellabrunn / Susanne Bihler
Foto: Tierpark Hellabrunn / Susanne Bihler

So mancher Hellabrunn-Besucher dürfte sich zuletzt gefragt haben: „Warum trägt Matra eigentlich zwei Babys durch die Gegend?“ Zwar ist sie kürzlich tatsächlich Mutter eines Orang-Utan-Äffchens geworden, aber woher stammt der zweite Nachwuchs? Das Baby kommt von Jahe, die aber mit ihren 13 Jahren noch sehr unerfahren ist und als Mama überfordert war. Daher übergab sie ihr Kleines an die bereits fünffache Mutter Matra, die seitdem rührend beide Babys versorgt. „Dass sich Matra um beide Babys kümmert, ist nicht so ungewöhnlich. Dieses Verhalten kann bei Orang-Utans in ihrem natürlichen Lebensraum ebenso vorkommen wie in menschlicher Obhut“, erklärt die zuständige Kuratorin Beatrix Köhler. „Solange Matra genügend Milch produziert, und das tut sie, kann sie die beiden Jungtiere ohne Bedenken großziehen.“

Vater der beiden Nachwuchstiere ist Bruno

Matra mit den zwei Orang-Utan-Babys., Foto: Tierpark Hellabrunn / Susanne Bihler
Foto: Tierpark Hellabrunn / Susanne Bihler

Der Vater beider Jungtiere ist übrigens der Chef der Gruppe, Bruno, die beiden Babys sind also Halbgeschwister. Einen Namen haben die beiden noch nicht, dafür muss erst ein Pate für den Nachwuchs gefunden werden. Derzeit brauchen die beiden Babys und die Mutter vor allem Ruhe. „Damit sich Matra mit den Jungtieren zurückziehen kann, haben wir uns entschlossen, mithilfe einer Absperrung vorübergehend einen größeren Abstand zwischen den Besuchern und den Tieren zu schaffen“, so Köhler weiter. „So kann Matra selbst entscheiden, wann sie ihren Nachwuchs zeigen möchte.“ Außer den beiden Babys leben derzeit sechs weitere Orang-Utans in Hellabrunn. Der einzige natürliche Lebensraum der Sumatra-Orang-Utans ist die gleichnamige Insel, sie zählen zu den am stärksten gefährdeten Affenarten der Welt.

Mehr Aktuelles aus München

Top