Click and Meet in München: Bei Geschäften Termin vereinbaren und vor Ort einkaufen

Shopping per Termin bei Läden in München: Infos, Regeln und Ablauf

Durch Läden stöbern und sich vor Ort beraten lassen: Dieser Service ist in Bayern unter Auflagen erlaubt – wenn es die aktuelle Inzidenz-Einstufung zulässt. Wann das Prinzip "Click & Meet" gilt, wie es funktioniert, was Kundinnen und Kunden jetzt wissen müssen und welche Läden schon dabei sind: Wir haben alle Infos bei #muenchenhältzamm!

Notbremse in München: Click and Meet seit 14.4. nur mit Coronatest

Da in München die 7-Tage-Inzidenz von 100 an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten worden ist, greift seit 14.4. die Notbremse. Damit ist in München Einkaufen in den meisten Geschäften nur mit Termin und negativem Test möglich. Folgendes gilt aktuell: 
 
  • Inzidenz-unabhängig dürfen seit 12. April nur noch Geschäfte wie Lebensmittelläden und Apotheken öffnen. Für Blumenläden, Baumärkte, Schuhgeschäfte, Buchhandlungen & Co gelten nun wieder dieselben Bedingungen wie für den übrigen Einzelhandel. Welche das sind, steht weiter unten.
  • Auch bei einer 7-Tage-Inzidenzeinstufung zwischen 100 und 200 sind Terminshopping-Angebote ("Click & Meet") nun möglich – bei Vorlage eines negativen Coronatests. Bei einer 7-Tage-Inzidenzeinstufung zwischen 50 und 100 ist weiterhin kein Test nötig.
  • Alle Infos zu den Änderungen seit 12. April im Detail >>

Alle Infos zu #muenchenhältzamm im Überblick

#muenchenhältzamm: Viele Münchner Geschäfte mit Click and Meet

Mode, Schreibwaren, Wohnaccessoires, Schmuck, Spielsachen und mehr: Das meiste kann trotz Lockdown wieder vor Ort im Geschäft gekauft werden, wenn es die aktuelle Inzidenz-Einstufung zulässt. Viele Geschäfte in München machen schon mit. Bei #muenchenhältzamm listen wir Geschäfte in der Stadt auf, die das Terminshopping – wenn möglich – anbieten: 

Termin ausmachen und lokal einkaufen: "Click and Meet" in Bayern

Wanderabteilung , Foto: Sport Schuster
Foto: Sport Schuster Auch im Sporthaus Schuster kann nach Terminvereinbarung eingekauft werden.

Es ist ein kleiner Schritt auf dem Weg zurück in die Normalität: Das "Click & Meet"-Prinzip. Wann es in Bayern erlaubt ist, ist abhängig von der Höhe der 7-Tage-Inzidenz. In seiner Sitzung vom 7. April hat das Bayerische Kabinett weitere Änderungen beschlossen.

Seit 12. April gilt in München:

  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz-Einstufung zwischen 50 und 100 können Geschäfte nur mit gebuchtem Termin besucht werden. 
  • DERZEIT GÜLTIG: Solche Terminshopping-Angebote ("Click & Meet") sind bei Vorlage eines negativen Tests nun auch für eine 7-Tage-Inzidenz-Einstufung zwischen 100 und 200 erlaubt (max. 48 Stunden alter PCR-Test oder max. 24 Stunden alter Schnelltest).
  • Erst bei einer Inzidenz über 200 bleibt nur die Abholung vorbestellter Waren per "Click & Collect" (auch ohne Test) zulässig.

Terminvereinbarung, feste Zeitfenster und Maskenpflicht – die Regeln

Das Prinzip "Click & Meet" ist wirklich einfach: Wer ein Geschäft besuchen möchte, macht per Telefon, E-Mail, WhatsApp oder persönlich einen Termin aus, zu dem er oder sie für ein gewisses Zeitfenster den Laden besuchen darf. Dabei gilt: 

  • Die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kund*innen darf nicht höher sein als eine*r je 40 m2 der Verkaufsfläche.
  • Der Betreibende hat die Kontaktdaten der Kund*innen zu erheben.
  • Termine sollten idealerweise verbindlich im Voraus ausgemacht werden. Wenn man spontan an einem Geschäft vorbeikommt und gerade ein Termin frei ist, kann dieser auch sofort wahrgenommen werden. 
  • Im sowie vor dem Geschäft herrscht wie gewohnt FFP2-MaskenpflichtAlle Infos zur erweiterten Maskenpflicht im Einzelhandel.

Weiterhin ohne vorherige Terminvereinbarung sind geöffnet:

Seit 12. April:

  • Unabhängig von der Inzidenz dürfen nur noch die in der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung abschließend aufgezählten Geschäfte wie Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken öffnen.
  • Für andere Geschäfte wie Blumenläden, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte und Buchhandlungen gelten dann wieder dieselben Bedingungen wie für den übrigen Einzelhandel.

Corona-Regeln: Notbremse seit 14.4. wieder in Kraft

Die Corona-Maßnahmen in Bayern werden bis mindestens 9. Mai verlängert. Das Bayerische Kabinett hat am 7. April neue Regelungen für Einzelhandel und Schule beschlossen, die seit 12. April in Kraft sind.

Da die 7-Tage-Inzidenz für München am 12. April drei Tage in Folge über 100 lag, greift seit dem 14. April die von Bund und Ländern verabschiedete Notbremse. Es gelten jetzt wieder strengere Maßnahmen für Kontakte, Einkaufen, Kultur und Sport sowie eine nächtliche Ausgangssperre.

  • Diese Notbremse-Regeln gelten seit dem 14. April
  • Welche Corona-Maßnahmen in München gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Mehr Aktuelles aus München

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top