Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona

Blumenläden in München: Hier gibt es schöne Sträuße als Geschenk

Blumen, Muttertag, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

In diesen Geschäften findet Ihr trotz Corona Blumensträuße

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist ein bunter Stimmungsaufheller ein schönes Zeichen – jetzt also ist die richtige Zeit, dass Ihr Euch den Frühsommer mit Blumen, Kräutern und Pflanzen nach Hause holt. Wir stellen Euch neun Blumenläden in München vor, die immer einen Besuch wert sind.

Familienbetrieb: „Blumen Schachtner“ in Schwabing

Blumen, Muttertag, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

„Blumen Schachtner“ in der Karl-Theodor-Straße ist ein Familienbetrieb mit vielen Schwabinger Stammkunden. Der Inhaber empfiehlt als Geschenk den klassischen Blumenstrauß: „Natürlich kann man auch eine Topfpflanze für den Balkon oder die Terrasse schenken, aber grad Frauen haben doch manchmal recht eigene Vorstellungen, was dort reinpasst und was eher nicht. Und ganz ehrlich: Die meisten freuen sich über einen Strauß mit Frühlingsblumen oder Rosen doch am meisten!“ 

Institution: "Blumen Bahlmann" im Münchner Rathaus

, Foto: Blumen Bahlmann
Foto: Blumen Bahlmann

Blumen Bahlmann (Anzeige) ist eine Münchner Institution. Seit 1905 fertigt das Geschäft im Münchner Rathaus einzigartige florale Werkstücke. Blumen sind dabei die Leidenschaft des Ladens, die bevorzugt bei regionalen Gärtnern eingekauft werden. Einige Besonderheiten sind zum Beispiel Duftrosen aus Italien, Pfingstrosen aus Frankreich und bunte Sträuße von Münchner Gärtnereien. Das ganze Jahr über gibt es einen Lieferservice und ein Blumen-Abo, in dem Schnittblumen ganz einfach über das Online-Formular bestellt werden können.

"Zur Blume" an der Nymphenburger Straße

, Foto: Zur Blume
Foto: Zur Blume

Blumen, die besonders lange halten, aber auch passende Vasen, Kerzen und kleine Wohnaccessoires: das findet ihr im Zur Blume (Anzeige) in der Nymphenburger Straße. Hier schlagen die Herzen von Sukkulenten-Liebhaberinnen auf jeden Fall höher. Neben einer großen Auswahl an frischen Schnittblumen gibt es eine sehr gute Beratung dazu. Ihr wollt einfach nur schnell einen schönen Strauß oder eine Zimmerpflanze mitnehmen? Auch das ist natürlich möglich. 

Corona: Wichtige Shopping-Infos

Wegen Corona: besondere Vorschriften beim Einkaufen. In allen Geschäften gilt Maskenpflicht und Distanzgebot von mind. 1,5m. Es dürfen nicht zu viele Leute im Laden sein – Aushänge beachten. Möglichst vor Ort Hände waschen, desinfizieren, bargeldlos zahlen.

„Les Fleurs et Café“ in der Agnesstraße

Blumen, Muttertag, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Seit mehr als 20 Jahren gibt es Les Fleurs et Café von Christine Rossius in der Schwabinger Agnesstraße, ein paar Häuser vom TV-Wohnhaus des Monaco Franze entfernt. Normalerweise gibt es inmitten der Blumen und Wohnaccessoires eine kleine Bar, an der Ihr einen Espresso oder Cappuccino bekommt, während der Blumenstrauß gebunden wird. In Zeiten von Corona hat sich das Les Fleurs angepasst und liefert seine Sträuße kontaktlos direkt vor die Haustüre.

"Sylvia Held" am Westfriedhof

, Foto: Sylvia Held
Foto: Sylvia Held

Ein besonderer Blumenladen ist der von Sylvia Held (Anzeige) und ihrem Team - und das auch wegen seiner Lage. Direkt am Westfriedhof gelegen, hat sich der Laden neben dem Blumengeschäft auf Friedhofsgartenbaubetrieb spezialisiert. Euch erwarten also nicht nur eine Auswahl an fertig gepflanzten Schalen, Schnittblumen und Topfpflanzen für Beet und Balkon, sondern auch Blumengestecke und Blumensträuße als Grabschmuck.

Pfingstrosen & Co: „Blumen Rausch“ in Ramersdorf

, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Die Ramersdorfer können sich freuen: 1985 in Schwabing gegründet, hat sich Blumen Rausch in der Nähe vom Karl-Preis-Platz eine neue Blumen-Oase geschaffen. Auch in Krisen-Zeiten ist der Laden zu den gewohnten Öffnungszeiten für Euch da. Damit aber die Sicherheits- und Hygienevorschriften entspannt eingehalten werden können, wird bei Rausch weiterhin die kontaktlose Lieferung von Blumen angeboten, die sich in den letzten Wochen bewährt hat – schon ab 20 Euro übrigens kostenfrei innerhalb Münchens.

 

Herzlich: „Lebenslust“ in der Au

Blumen, Muttertag, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Am Anfang der Falkenstraße gibt es einen ganz besonderen Blumenladen. Nicht nur, dass es in der „Lebenslust“ sehr viel mehr als Blumen gibt, unter anderem auch Kosmetik, Wohnaccessoires und Grappa – die Inhaber, Markus und Markus, versprühen gleich beim ersten „Hallo“ auch unter ihren Schutzmasken so eine Herzlichkeit und Wärme, dass Ihr diesen Ort am liebsten erst einmal nicht mehr verlassen wollt. „Die Worte eigentlich und nur gibt es bei uns nicht“, sagt einer der Markusse. „Und eine Rose ist immer mehr als ‚nur’ eine Rose.“

Klein, aber fein: „Blütenburg“ in Neuhausen

Blumen, Muttertag, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Die „Blütenburg“ in der Neuhauser Blutenburgstraße ist klein, aber fein, und Inhaber Hubert Miedaner strahlt eine freundliche Gelassenheit aus, dank derer man sich gleich wohl fühlt. Kleine blumige Mitbringsel findet Ihr hier genauso wie bepflanzte Kästen für Balkon oder Terrasse – und natürlich Blumensträuße. Für den Muttertag findet Miedaner duftende Rosen schön, zum Beispiel die strahlende Pink Floyd. Um langsam und mit der gebotenen Vorsicht wieder zu so etwas wie Alltag zurückzukehren, hat man sich hier entschlossen: Es wird gerne weiterhin kontaktlos geliefert, und zwar in Neuhausen und der angrenzenden Maxvorstadt, nach Nymphenburg und Gern.

Puristisch: „Urban Flowers“ in der Augustenstraße

Blumen, Muttertag, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Lucas Urban führt sein Geschäft ganz alleine, sechs Tage die Woche. Nach acht Jahren Arbeit und Geschäftsleitung in verschiedenen Blumenläden der Stadt ist Urban Flowers in der Augustenstraße sein eigenes Baby. Dieses kleine Blumengeschäft ist anders: puristisch, klar, mit exotischen Blüten, klaren Farben und nur wenigen, ausgesuchten Deko-Elementen, die Ihr auch kaufen könnt. Urban bezieht seine Ware bevorzugt bei Gärtnereien aus dem Münchner Umland. „Wir haben nämlich ein Gärtnereiensterben“, weiß er, „und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass das nicht fortschreitet.“ Wer sich oder anderen etwas Außergewöhnliches schenken möchte, ist hier richtig.


Text: muenchen.de/Anette Göttlicher
Fotos: Anette Göttlicher

Stand: Mai 2020

Lust auf mehr Shopping?

Svenja Jander mit Design-Masken

Masken kaufen in München

Hier bekommt Ihr tolle Behelfsmasken

Blumen

Gartencenter und Gärtnereien

Holt Euch den Frühling in Haus und Garten

Hirmer in der Fußgängerzone

Shopping in Corona-Zeiten

Geschäfte in der Innenstadt wieder geöffnet – so läuft's

Pralinen

Wirtshausgefühl to go

Das bieten Münchens Wiesnwirte zum Abholen

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top