Nachhaltig einkaufen, Teil 2: Kleidung

Mode mit gutem Gewissen

Nachhaltig, bio und fair shoppen - das ist nicht nur bei Lebensmitteln eine feine Sache, sondern auch bei der Mode. Wir stellen sechs Läden und Labels vor, in denen Ihr mit gutem Gewissen schöne Anziehsachen kaufen könnt.

Dear Goods

Gleich drei Stores hat Dear Goods in unserer Stadt: Zwei im Glockenbach-/Gärtnerplatzviertel und einen in Schwabing. Drei Herzen finden sich im Logo - sie stehen für Mensch, Tier und Natur. Diese drei respektiert man als Kunde, wenn man hier einkauft: Faire Herstellungsbedingungen ohne Ausbeutung und Kinderarbeit, hauptsächlich vegane Kleidungsstücke ohne Leder, Wolle, Seide und Pelz und drittens ökologische Produkte aus bio-zertifizierten Naturmaterialien. Es gibt Kleidung für Damen und Herren, Accessoires, Taschen, Unterwäsche und schöne Dinge fürs Zuhause.

Veganista

Bei Veganista in der Barer Straße in der Maxvorstadt ist der Name natürlich Programm. Auch hier wird selbstverständlich auf tierische Materialien verzichtet. Veganista arbeitet mit kleinen, innovativen Labels zusammen, die zum Beispiel Kleidungsstücke aus Biofasern und exklusive Schuhe aus hochwertigen Recyclingmaterialien produzieren. Für alle, für die „vegan leben“ eine Einstellung ist und mehr bedeutet als Fleisch und tierische Produkte vom Speiseplan zu streichen.

iki M.

In der Adalbertstraße findet man den Store iki M. - ein gelungenes Beispiel dafür, dass „organic & fair“ in der Mode auch gleichzeitig „stylisch & edel“ bedeuten kann. Armedangels, Nudie Jeans, Kia Charlotta und weitere Top-Labels sind im Sortiment, außerdem die Eigenmarke iki M. Das Besondere an diesem Laden ist die Vintage-Sektion: Hier gibt es ausgewählte und zeitlose Second-Hand-Mode, und man kann seine Mode, die zu schade zum Wegwerfen ist, auch selbst dort verkaufen lassen.

Hessnatur

Ein großes und bekanntes Label, das vor allem die Mütter kennen, die ihre Babys und Kinder in ökologisch unbedenkliche Baumwolle kleiden wollen. Doch bio muss nicht farblos und langweilig sein - bei hessnatur geht’s gerade in diesem Frühjahr und Sommer richtig farbenfroh zu. Überzeugen kann man sich im Store in der Schwabinger Hohenzollernstraße.

Phasenreich

In der Reichenbachstraße 23 findet man das kleine, feine Phasenreich: einen Kombi-Laden, den es in München so bisher nur einmal gibt. Das Phasenreich ist gleichzeitig Bio-Café, Bio-Fashion-Store und Shop für außergewöhnliche Geschenkideen. Nicht typisch „öko“ sind die Klamotten, darauf legen die Inhaber Wert, denn aktuelle Trends und faire Mode schließen sich nicht aus. Neben Mode gibt es auch alte Schallplatten und zum Beispiel Solarladegeräte fürs Smartphone.

Bayerinas

 Bayerinas, das sind Schwabinger Ballerinas, gefertigt aus Stoffen, die manuell bedruckt von Handdruckereien, Webereien und Färbereien aus der Region geliefert werden und aus hochwertigen Naturfasern bestehen. Daraus entstehen individuelle, zauberhafte und bequeme Damenschuhe, die es nur in unserer Stadt gibt. Kaufen kann man sie zum Beispiel im Nia.Bazar in der Türkenstraße.


Text: Anette Göttlicher
Fotos: Dear Goods, Veganista, iki M., hessnatur, Bayerns

April 2018

Lust auf mehr Shopping?

Shopping-Guide

Münchens bester Shopping-Guide

Einkaufspassage

Einkaufspassagen

Die beliebtesten Einkaufspassagen

Nachhaltig shoppen

Beim Einkauf die Umwelt schonen: So geht’s!

Shopping in der Altstadt

Hier kaufen die Münchner ein

Top