Kunde von muenchen.de

Sommer auf dem Viktualienmarkt: Obst & Gemüse, alles zum Grillen, Mitbringsel

Viktualienmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Sommer auf dem Viktualienmarkt

Ein sommerlicher Rundgang über den Viktualienmarkt

Jede Jahreszeit ist schön in Münchens guter Stube – aber im Sommer macht ein Spaziergang über den Viktualienmarkt besonders viel Spaß. Alle Fans von frischem Obst und Gemüse sollten einen großen Einkaufskorb mitbringen, denn momentan gibt's vieles frisch vom Feld und regional: Von Münchner Tomaten über knackige Salate bis zur großen Obst- und Beerenvielfalt. Außerdem: süße Mitbringsel, endlich wieder vor Ort einkehren und alles für den Grillabend.

Im Auftrag der Markthallen München

Dieser Beitrag über den Viktualienmarkt, ein städtisches Markt-Angebot, ist von den Markthallen München beauftragt, einem dem Kommunalreferat zugeordneten kommunalen Eigenbetrieb. Die Inhalte wurden zwischen den Markthallen München und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

Video: Sommer-Rundgang über den Viktualienmarkt

Münchner Tomaten in allen Formen und Farben

Tomaten vom Viktualienmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Mehr als ein Dutzend verschiedene Tomatensorten gibt's im Sommer auf dem Markt – zum Beispiel bei Resi am Markt, wo man auch alte Sorten im Angebot hat, die beinahe schon verschwunden wären. Knallgelb, grün, orangerot, dunkelrot bis schokoladenbraun, Mini-Kirschtomaten oder „Ochsenherzen“ – wer Tomaten liebt, ist hier im Paradies. Viele kommen aus München und Umgebung, die allermeisten aus der Region. Gibt's auch als bunten Mix bei Trübenecker, bei Tretter, Schlegel, Bucher und vielen weiteren Gemüsehändlern auf dem Viktualienmarkt. 

Wo gibt's die Tomatenvielfalt? Hier geht's zum offiziellen Händlerverzeichnis »»

Sommergemüse: Was jetzt Saison hat

Sommergemüse, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Im Sommer wird auf dem Viktualienmarkt fast keine Lagerware verkauft – das Gemüse kommt meist frisch vom Feld. Unter anderem Blumenkohl und Brokkoli in verschiedenen Farben und Formen, Bohnen und Erbsen, Fenchel, Gurken, Kohlrabi, Gelbe Rüben, Porree, Radieserl, Rhabarber, Rote Bete und Rotkohl, Spinat und Sellerie, heimische Kohlsorten vom Wirsing bis zum Spitzkohl, Zwiebeln und Zucchini. 

Kirschen, Johannisbeeren, Aprikosen: Heimisches Obst

Gesund einkaufen auf dem Viktualienmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher
Die Erdbeerzeit ist vorbei, aber wenn man über den Viktualienmarkt schlendert, findet man schnell Trost: Die Auslagen biegen sich unter Bergen von glänzenden Kirschen, besonders hoch türmen sie sich im Bereich hinter dem Honighäusl, wo es im Frühjahr den meisten Spargel gab. 
 
Außerdem gibt es Himbeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren, Stachelbeeren – und tatsächlich doch noch ein paar Walderdbeeren, zum Beispiel am Pilzstandl im ältesten Teil des Markts, zwischen Liesl-Karlstadt-Brunnen und Nordsee. Sommerliches Obst findet man natürlich auch: Aprikosen, Mirabellen, Pfirsiche, Rhabarber (der botanisch nicht zum Gemüse zählt) und Pflaumen.
 
 

 

Reherl und Sommertrüffel

Schwammerlzeit auf dem Viktualienmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Die Reherl, zu hochdeutsch Pfifferlinge, sind neben den Steinpilzen vielleicht die beliebtesten Schwammerl – und die ersten. Auf dem Viktualienmarkt gibt's sogar schon welche aus Bayern. Auf Wunsch sogar küchenfertig geputzt, für alle, die wenig Zeit haben und trotzdem selber kochen möchten. Auch Sommertrüffel findet man hier.

Zum Grillen oder fürs Dinner auf dem Balkon: Fleisch & Fisch

Viktualienmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Die Metzgerzeile des Viktualienmarkts

Was wäre ein Sommer ohne Grillen? Auf dem Viktualienmarkt kann man mit gutem Gewissen Bratwürste, Steaks und Patties für einen Sommerabend einkaufen – hier gibt's keine Massenware, sondern regionale Produkte aus kontrollierter Herkunft. Und auch Fisch eignet sich natürlich für den Grill – ob Lachsfilet oder ganze Makrele, alles mit Flossen findet ihr bei Fisch Witte, Fisch Maier und Nordsee.

Hier geht's zum Händlerverzeichnis »»

Mitbringsel vom Markt oder: Heid is a scheena Dog

Mitbringsel vom Viktualienmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Heid is a scheena Dog! So fängt man einen Münchner Morgen gleich mal mit der richtigen Einstellung an. Babette Mack hat in ihrem Stand „Mitbringsel vom Markt“ viele charmante Kleinigkeiten vom Brotzeit-Tuch über Bierkrüge bis zur Kochschürze. Ob als Souvenir und Geschenk mit viel München-Gefühl oder für sich selbst, um sich etwas zu gönnen. Oder wenn man spontan auf dem Markt einkaufen geht und die Einkaufstasche vergessen hat – hier gibt's besonders schöne, zum Beispiel „Mei Dascherl für Brezn Gmias Weißwurscht Bier Glump Bleame Kas & ois andre“.

Endlich wieder mittags direkt auf dem Markt essen gehen

Gastronomie auf dem Viktualienmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Zum Beispiel beim Kleinen Ochsnbrater

Lange gab's auf dem Viktualienmarkt die Suppe von der Münchner Suppenküche, die Sandwiches von Luiginos Feinkost, den Kaffee von der Kaffeerösterei oder das Mittagsgericht vom Kartoffelstand Caspar Plautz nur zum Mitnehmen – jetzt kann man endlich wieder vor Ort genießen! Der Biergarten hat wieder geöffnet, mit Registrierung und bewährtem Hygienekonzept, und auch kleinere Viktualienmarkt-Wirtschaften wie der Kleine Ochsnbrater im Metzger-Bereich bieten wieder Essen am Tisch an. 

Hier geht's zum offiziellen Händler- und Gastroverzeichnis – mit Suchfunktion und Karte »»

Frische Kräuter von den Münchner Gärtnern

Kräuter vom Viktualienmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Sommerzeit ist Salat- und Grillzeit – und was wären Salat und Steak ohne Gewürze und Kräuter? Die Sommerkräuter wie Basilikum, Rosmarin, Thymian, Majoran, Schnittlauch, Petersilie, Oregano
und Salbei​​​​​​​ gibt's von den Münchner Gärtnern an vielen Standln auf dem Markt, zum Beispiel bei Kula & Bibinger, Trübenecker, Tretter oder bei weiteren Gärtnereien – hier könnt ihr sie suchen und finden »»

Das Pflanzenparadies im Zentrum der Stadt

Blumen und Pflanzen vom Viktualienmarkt
Viktualienmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Im Sommer hat der Viktualienmarkt etwas von einem Dschungel – besonders, wenn man zu Fuß von der Reichenbachstraße kommt. Einer der schönsten Anblicke des Markts: Man sieht von hier den Alten Peter und die Türme der Frauenkirche. Darunter: Die bunten Blumen und Pflanzen von Blütenrein. Nicht weit davon entfernt gibt's Buntes und Grünes, ob als Schnittblumen, Tischgesteck, Strauß oder zum Anpflanzen auf Terrasse und Balkon unter anderem bei Erikas Blumenstandl oder Inge Rainer

Das Hygienekonzept des Viktualienmarkts

Maskenpflicht, Abstandsregeln, Alkoholverbot und weitere Sicherheitsmaßnahmen: Hier geht's zum Schutz- und Hygienekonzept der Markthallen München (MHM) »»

Neue Corona-Regeln in Bayern seit 2. September

Mit der neuen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung entscheidet seit dem 2. September 2021 eine landesweite "Krankenhausampel" (mit den Stufen Grün, Gelb und Rot) als neuer Leitindikator über die Corona-Maßnahmen. Die 3G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete) in öffentlichen Innenräumen und bei Veranstaltungen ist ausgeweitet. Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen entfallen, solange die Stufe Gelb nicht erreicht wird. Die Maskenpflicht gilt nur noch in geschlossenen Räumen und im öffentlichen Verkehr, die medizinische Maske ("OP-Maske") löst die FFP2-Maske als Standard ab.

  • Welche Corona-Maßnahmen in München derzeit gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top