Erzbistum München und Freising: Organisation und Aufgaben

Münchens Erzbischof Reinhard Marx, Foto: Erzbischöfliches Ordinariat München (EOM) / Lennart Preiss
Foto: Erzbischöfliches Ordinariat München (EOM) / Lennart Preiss Leitet das Erzbistum: Erzbischof Reinhard Kardinal Marx

Die Diözese unter Erzbischof Reinhard Kardinal Marx

Die rund 460.000 Münchner Katholiken gehören seelsorgerisch zum Erzbistum München und Freising. Infos zur Organisation und Aufgaben der Diözese.

Das Erzbistum von München und Freising im Überblick

Die Frauenkirche bei Nacht

Das Erzbistum München-Freising wurde 1821 festgelegt und geht auf das Bistum Freising aus dem Jahr 739 zurück. Es umfasst große Teile Oberbayerns mit ca. 1,67 Millionen Katholiken, etwa 44% der Bevölkerung auf dem Gebiet von 12.000 Quadratkilometern. Seit 2008 hat der gebürtige Westfale Reinhard Kardinal Marx (*1953) das Amt des Erzbischofs inne. Die Kathedrale des Bistums ist die Frauenkirche (Liebfrauendom) in München, der Freisinger Dom St. Maria und St. Korbinian ist Konkathedrale.

Seelsorgsregionen des Erzbistums München und Freising

Alter Peter Innenraum, Foto: Michael Hofmann
Foto: Michael Hofmann Der Alte Peter in München

Das Erzbistum München und Freising ist in drei Seelsorgsregionen gegliedert. Dem Erzbischof stehen zusätzlich zwei Bischöfe und ein Bischofsvikar zur Seite. Sie teilen sich die Verantwortlichkeit für den Norden, den Süden sowie Stadt und Landkreis München, kümmern sich in ihrem Gebiet um Visitationen, pastorale Planung und Firmungen. 

Im Bischofsrat, dem Kardinal Reinhard Marx vorsitzt, gehören neben Generalvikar Christoph Klingan auch die drei Weihbischöfe (Bischofsvikare) der drei Regionen an: Rupert Graf zu Stolberg ist für die Region München, Dr. Bernhard Haßlberger für den Norden und Wolfgang Bischof für den Süden zuständig.

Pfarreien und Priester im Erzbistum

St. Johannes von Capistran, Foto: muenchen.de/ Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/ Michael Hofmann

Die Erzdiözese München und Freising besteht aus 747 Pfarreien, von denen 684 in 220 Pfarrverbänden zusammenarbeiten. Die Pfarreien sind in 40 Dekanaten zusammengefasst, diese wiederum in drei Seelsorgsregionen. Insgesamt arbeiten 576 Priester in der Seelsorge, unterstützt von 294 Ruhestandspriestern und 128 hauptamtlichen Diakonen. Die 1970 gegründeten Pfarrverbände sollen als Zusammenschluss von Pfarreien die flächendeckende Seelsorge und Liturgie garantieren.

 

Kindertagesstätten im Erzbistum

Kinder spielen in einer Kita

Die katholische Kirche trägt weit über 100 Kindergärten, Krippen oder Horte in München und über 550 solcher Einrichtungen in der hiesigen Erzdiözese.

Die Erziehung orientiert sich am katholischen Glauben, die Einrichtungen stehen aber grundsätzlich allen Kindern offen. Die jeweilige Trägerschaft befindet sich bei kirchlichen Vereinen, Orden und vor allem Pfarreien.

Seelsorge und Beratung: Das Angebot im Erzbistum

Seelsorge

Das Erzbistum München und Freising bietet in zahlreichen Beratungsstellen nicht nur Hilfe bei religiösen Fragen, sondern auch in sozialen Notlagen. Dafür gibt es verschiedene Fachstellen, wie zum Beispiel speziell für Kinder und Jugendliche, in Krankheitsfällen oder auch bei menschlichen Verlusten als Notfallseelsorge. Auf der Internetseite des Erzbistums befindet sich eine Übersicht der verschiedenen Beratungsstellen in der Umgebung und telefonische Kontakte zu zahlreichen Einrichtungen.

Jugendarbeit: Ministranten, Sternsinger, Korbinianswallfahrt

Sternsingerzug mit rund 2.600 Sternsingern zieht durch die Innenstadt von Altötting., Foto: Annette Hauschild / Kindermissionswerk
Foto: Annette Hauschild / Kindermissionswerk

Im Erzbistum München und Freising engagieren sich zehntausende Jugendliche ehrenamtlich in ihren Gemeinden. Auch außerhalb der traditionellen Ministrantengruppen werden Ausflüge, Workshops und Treffen organisiert. Alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind bei der kirchlichen Jugendarbeit willkommen.

 

Orden und Klöster im Erzbistum

Sankt Bonifaz in München, Foto: Sankt Michaelsbund
Foto: Sankt Michaelsbund Benediktinerabtei St. Bonifaz in München

Im Erzbistum München gibt es zahlreiche Ordens-Gemeinschaften, deren Traditon oft bis in Mittelalter zurückreicht wie die Benedektiner oder Franziskaner. Viele Brüder und Schwestern leben hier dauerhaft, andere lediglich auf Zeit. Die Ordensfrauen und -männer engagieren sich im karitativen Bereich und in der Pfarrseelsorge. Bei einem längeren Aufenthalt ist auch ein missionarischer Dienst im Ausland möglich.

Aktuelle Informationen und Kontakt

Fronleichnams-Prozession, Foto: Immanuel Rahman
Foto: Immanuel Rahman

Neues aus dem Erzbistum: Ob Messen an den Feiertagen, ökumenische Bibelfeste, historische Ausstellungen oder politische Diskussionsrunden in der Gemeinde - allen, die sich über die kirchlichen Aktivitäten im Erzbistum auf dem laufenden halten wollen, bietet die Rubrik übersichtlich aufgelistet Neuigkeiten zum Überfliegen und Stöbern.

In der Pressestelle des Erzbischöflichen Ordinariats werden Fragen rund um das Erzbistum München-Freising beantwortet. Des Weiteren kann man sich auch zu allgemeinen Fragen zur katholischen Kirche an diese Adresse wenden.

Weitere Informationen zu Glaube und Kirche in München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top