Street Art zwischen Marienhof & Rathaus: FAIRPLAYEUROPE von Johannes Brechter

FAIRPLAYEUROPE am Marienhof, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Vor dem Kunstwerk: Kulturreferent Anton Biebl, 3. Bürgermeisterin Verena Dietl, der Künstler Johannes Brechter, Sportreferent Florian Kraus und Robert Listl (Deutsche Bahn)

Neben dem Rathaus: Street Art zum Thema Fußball, Fairplay und Europa

(4.7.2021) Straßenkunst mitten in Münchens Altstadt: Direkt am Neuen Rathaus erstreckt sich über viele Meter ein Kunstwerk des studierten Bildhauers Johannes Brechter. Warum es dort zu bewundern ist, wie lange diese Kunst im öffentlichen Raum an der Schallschutzwand der Stammstrecken-Baustelle bleibt, was den Künstler inspiriert hat und wie Bürgermeisterin Verena Dietl den neuen Anblick findet: Alle Infos und ein Video gibt's hier.

Im Auftrag des Referats für Bildung und Sport

Dieser Beitrag über die UEFA EURO 2020 in der Host City München, eine von 11 Gastgeber-Städten der paneuropäischen Fußball-EM, ist vom Referat für Bildung und Sport (RBS) beauftragt. Die Inhalte wurden zwischen dem RBS und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

Fußball, Kultur & Kunst: Das Video zu FAIRPLAYEUROPE

FAIRPLAYEUROPE – 8 große Banner mit mysteriösen Zeichen

Bürgermeisterin Verena Dietl und der Künstler Johannes Brechter vor FAIRPLAYEUROPE am Rathaus, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Bürgermeisterin Verena Dietl und der Künstler Johannes Brechter

Nicht nur die Mitarbeiter*innen im Rathaus können einen neuen Ausblick genießen, auch die vielen Münchner*innen, die täglich die Landschaftstraße hinterm Rathaus entlanggehen, sei's auf dem Weg in die Mittagspause oder zum Shoppen, bewundern nun en passant ein XXL-Kunstwerk mitten in der Altstadt.

Schon der erste Eindruck ist besonders, denn jede*r sieht etwas anderes: Die einzelnen Buchstaben zu entziffern, ist nicht ganz leicht – zumal man nicht weit von den großen Bannern wegtreten kann. Als „Übersetzungshilfe“ gibt's aber auf dem ersten Teil (auf der Seite Weinstraße) eine Übersicht der Lettern in klein, und auf einmal kann man's lesen: „Fair Play Europe“.  

Das mehrteilige Wandbild, das Teil des kulturellen Rahmenprogramms zur UEFA EURO 2020 mit der Host City München ist, ist natürlich ein Aufruf für faires Spiel im Fußball. Das ist aber nur eine Ebene von FAIRPLAYEUROPE – es geht auch um ein offenes, tolerantes und vielfältiges Europa. Was mit dem Wortspiel genau gemeint ist, kann und soll sich jede*r Betrachter*in selbst überlegen – die Kunst bezieht sich zwar auf das sportliche Ereignis der Fußball-EM, geht aber weit darüber hinaus.

Bürgermeisterin Verena Dietl gefällt's: „Ich finde diese Zwischennutzung der Schallschutzwand an der Baustelle zur 2. Stammstrecke toll – meine Kolleg*innen im Rathaus und ich werden sicher oft drauf schauen und uns dran freuen!“

Künstler Johannes Brechter: Inspiration durch Maya-Symbole

Litfaßsäule bei der Munich Pop Art 2020, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Johannes Brechter, der die Motive auf den Bannern erdacht, entworfen und von Hand gemalt hat, bevor sie mit digitaler Technik auf die Banner gedruckt wurden, ist in der Münchner Street-Art-Szene kein Unbekannter. Der studierte Bildhauer und ausgebildete Schilder- und Lichtreklamehersteller hat über die Jahre seinen eigenen Stil entwickelt: illustrative Typografie. Inspiriert wird er dabei unter anderem durch ägyptische Hieroglyphen und die Symbole der Inkas, Maya und Azteken. 

Brechters Arbeiten sieht man oft in Münchens öffentlichem Raum: Zum Beispiel bei der Munich Pop Art, die im November 2020 wegen der Pandemie auf Litfaßsäulen in der Maxvorstadt stattfand. „Seine“ Säule stand in der Georgenstraße. Etwas größer, sich nämlich über 200 Quadratmeter erstreckend, ist sein Wandbild „Map of Tomorrow“, das er zusammen mit Armin Kiss-Istok an den Mauern des neuen Kulturzentrums LUISE gestaltete.

Alle Infos zu FAIRPLAYEUROPE

Die Street Art wurde anlässlich der UEFA EURO 2020 mit München als einziger deutscher Host City gestaltet – unterstützt wird diese Aktion vom Kulturreferat und dem Referat für Bildung und Sport. Die Deutsche Bahn ermöglichte die Zwischennutzung der Schallschutzwand an ihrer Baustelle für die 2. Stammstrecke.

  • Wo? Die 8 Banner hängen an der Wand der Bahn-Baustelle in der Landschaftstraße am Marienhof, das ist die Verbindung von der Wein- und der Dienerstraße hinter dem Rathaus. 
     
  • Wie lange? Das Kunstwerk wird bis 30.06.2022 an der Wand zu sehen sein.
     
  • Was kommt danach? Ab Juli 2022 wird an derselben Stelle ein neues Projekt des Referats für Bildung und Sport präsentiert – dann wird es um eine partizipative Aktion mit Schüler*innen gehen.
  • Mehr Aktuelles aus München

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top