Kunde von muenchen.de

UEFA EURO 2020 in München: Das ist die deutsche EM-Gruppe

Deutschland drehte die Partie gegen Portugal nach 0:1-Rückstand, Foto: IMAGO / Sven Simon
Foto: IMAGO / Sven Simon Deutschland gewann das zweite Gruppenspiel gegen Portugal mit 4:2

Fußball-Europameisterschaft: Deutsches Team in München gefordert

München ist eine der elf Gastgeber-Städte der UEFA EURO 2020 vom 11.6. bis zum 11.7.2021. Die deutsche Mannschaft absolviert hier ihre drei Vorrundenspiele. Hier erfahrt ihr alles über die deutsche EM-Gruppe F.

Im Auftrag des Referats für Bildung und Sport

Dieser Beitrag über die UEFA EURO 2020 in der Host City München, eine von 11 Gastgeber-Städten der paneuropäischen Fußball-EM, ist vom Referat für Bildung und Sport (RBS) beauftragt. Die Inhalte wurden zwischen dem RBS und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

Frankreich, Portugal und Ungarn deutsche Gegner bei der EM

Das DFB-Team steht in der Gruppenphase der UEFA EURO 2020 vor schweren Aufgaben. Mit Frankreich (Weltmeister 2018), Portugal (Europameister 2016) und dem deutschen Team, Weltmeister von 2014, treffen die Gewinner der letzten drei großen Turniere direkt aufeinander. Ungarn gilt zwar als Außenseiter, aber unterschätzen darf man die Osteuropäer trotzdem nicht. Die Gruppe F in München verspricht Hochspannung. muenchen.de stellt die deutschen EM-Gegner bei der Fußball-Europameisterschaft 2020 vor.

  • Aktuelle Infos und Spielberichte auf uefa.com

Wann spielt Deutschland? DFB-Spiele in Gruppe F im Überblick

Deutschland spielt seine drei Vorrundenspiele in München, zudem findet ein Viertelfinale in der Landeshauptstadt statt. Auch hier könnte das DFB-Team theoretisch ein Heimspiel haben – wenn man es nur als Gruppendritter ins Achtelfinale schafft. Die Termine:

  • Deutschland – Frankreich 0:1 am 15.6.2021 (21 Uhr)
  • Portugal – Deutschland 2:4 am 19.6.2021 (18 Uhr)
  • Deutschland – Ungarn am 23.6.2021 (21 Uhr)
  • Viertelfinale am 2.7.2021 (21 Uhr)
Die UEFA EURO 2020 in München
Was Ihr zum Fußballfest in München wissen müsst - das Special zur EM 2020
Alle Infos hier

Erster deutscher EM-Gegner: Fußballnation Frankreich und ihre größten Erfolge

Frankreich ist eine der erfolgreichsten Fußballnationen der Welt. "Les Bleus", die "Blauen", wurden 1998 und 2018 Weltmeister. Zudem gewann die "Équipe Tricolore" 1984 und 2000 die Fußball-Europameisterschaft. Mitte der 1980er Jahren dominierten die Franzosen um den damals brillanten Michel Platini den europäischen Fußball und um die Jahrtausendwende war das Team um Zinédine Zidane beinahe unschlagbar.

Auch die aktuelle Mannschaft gehört zu den besten der Welt, bei der EM 2016 setzte sich das französische Nationalteam im Halbfinale ausgerechnet gegen Deutschland durch (2:0) – und wurde erst im EM-Finale von Portugal gestoppt. Anlass für Revanche gäbe es in der EM-Gruppe F bei der UEFA EURO 2020 also reichlich.

Frankreich feiert den WM-Titel 1998 mit Zinedine Zidane (Mitte) und Didier Deschamps (rechts daneben), Foto: imago images / Colorsports
Foto: imago images / Colorsports Der Beginn einer goldenen Ära: Frankreich feiert den WM-Titel 1998 mit Zinédine Zidane (Mitte) und dem heutigen Nationaltrainer Didier Deschamps (rechts daneben)

EM-Qualifikation: Weltmeister Frankreich marschiert zur Fußball-EM 2020

Der Weltmeister (25 Punkte) marschierte mit acht Siegen und einem Unentschieden bei nur einer Niederlage regelrecht durch die EM-Qualifikationsgruppe H – und qualifizierte sich neben der Türkei (23 Punkte) für die Fußball-EM 2020.

2019 gab es für Frankreich nur eine einzige Niederlage – ein 0:2 in der Türkei. Die Superstars um Antoine Griezmann (FC Barcelona) schossen dabei in elf Spielen 31 Tore.

Antoine Griezmann, Kylian Mbappé und N'Golo Kanté – die Stars von Frankreich

Jubel bei Antoine Griezmann und Kylian M'Bappé im WM-Finale 2018 Frankreich gegen Kroatien, Foto: imago images / ZUMA PRESS
Foto: imago images / ZUMA PRESS Jubel der Superstars: Antoine Griezmann (m.) und Kylian Mbappé schossen Frankreich 2018 gegen Kroatien zum WM-Titel

Trainer Didier Deschamps, seit 2012 im Amt, feierte 2018 mit dem WM-Titel den größten Erfolg seiner Trainer-Laufbahn. Als Spieler selbst eher defensiv erfolgreich (u.a. Welt- und Europameister), kann er als Coach der Équipe Tricolore vor allem auf drei offensive Superstars setzen.

Antoine Griezmann ist auch deutschen Fans in bester (wenngleich leidvoller) Erinnerung: Er schoss die Franzosen 2016 mit seinen beiden Toren gegen das DFB-Team ins EM-Finale. Im Sommer 2019 ist der Angreifer von Atlético Madrid zum FC Barcelona gewechselt – er gilt als einer der besten Stürmer überhaupt.

Dasselbe kann auch sein kongenialer Partner Kylian Mbappé (Paris Saint-Germain) von sich sagen, der bei der WM 2018 im Alter von 19 Jahren Weltmeister und nicht nur aufgrund seiner vier Turniertore als bester junger Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde. Und dann ist da noch N'Golo Kanté vom FC Chelsea – der Stratege und Spielantreiber im Mittelfeld, der beim Sieg im Champions-League-Finale gegen Manchester City gerade zum Spieler des Spiels gewählt wurde.

Die EM-Fans aus Frankreich: Wenn die Marseillaise ertönt

Die französischen Fans sind besonders für ihren Patriotismus bekannt, der sich beim Fußball vor allem zeigt, wenn die "Marseillaise", die französische Nationalhymne, vor den Länderspielen ertönt.

Zweiter deutscher EM-Gegner: Fußballnation Portugal und der EM-Sieg 2016

Die Titelverteidiger: Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo (vorne, liegend) gewann das EM-Finale 2014 gegen Frankreich. , Foto: imago images / Sven Simon
Foto: imago images / Sven Simon Die Titelverteidiger: Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo (vorne, liegend) gewann das EM-Finale 2016 gegen Frankreich.

Zum zweiten deutschen EM-Gegner, Portugal: Lange musste die portugiesische Nationalmannschaft samt ihrer Fußballnation auf einen großen internationalen Titel warten – bei der EM 2016 war es dann soweit.

Die Portugiesen kamen als einer der besten Gruppendritten weiter, schlugen im Achtelfinale Kroatien, im Viertelfinale Polen, setzten sich im Halbfinale gegen Wales durch, um dann im EM-Finale Gastgeber Frankreich zu bezwingen (1:0 n. V.). Die Portugiesen reisen also als Titelverteidiger nach München an.

EM-Qualifikation: Portugal kämpft sich zur Fußball-EM 2020

In der EM-Qualifikation lieferte sich Portugal lange ein spannendes Duell mit der Ukraine (20 Punkte) und Serbien (14). Als Gruppenfavorit gestartet, qualifizierte sich die Mannschaft um Superstar Cristiano Ronaldo schließlich als Zweiter (17) der Quali-Gruppe B für die UEFA EURO 2020.

Mehr als Cristiano Ronaldo – das ist Europameister Portugal

Portugals Cristiano Ronaldo beim Torjubel, Foto: imago images / HMB Media
Foto: imago images / HMB Media Gewohnter Anblick: Cristiano Ronaldo beim Torjubel. Der Superstar ist längst auch Rekord-Torschütze seines Heimatlandes

Der fünfmalige Weltfußballer (2008, 2013, 2014, 2016 und 2017) Ronaldo überstrahlt alles. Portugal ist aber mehr als CR7. Vor allem Bernardo Silva, João Cancelo (beide Manchester City) und Bruno Fernandes (Manchester United) gelten als hervorragende Fußballer. Insgesamt ist aber die Ausgeglichenheit im Kader die größte Stärke der Portugiesen.

EM-Fans aus Portugal: Bunt, fröhlich und leidenschaftlich

Die aufgemalte portugiesische Nationalflagge in Rot und Grün darf bei den Südeuropäern nicht fehlen. Die portugiesischen Fans sind dafür bekannt, besonders leidenschaftlich und emotional mitzugehen. Und: Sie treffen in München auf eine große portugiesische Community.

Über 2.000 Portugiesen leben in der bayerischen Landeshauptstadt und sind längst ein Teil ihres facettenreichen gastronomischen Angebots geworden.

Dritter deutscher EM-Gegner: Fußballnation Ungarn - zweimaliger Vize-Weltmeister

, Foto: imago/Sven Simon
Foto: imago/Sven Simon Bei der EM 2016 war Ungarn eine der Überraschungen der Gruppenphase

Ungarn gehörte zu den Teams, die erst in den Play-offs im November 2020 die Qualifikation zur UEFA EURO 2020 geschafft haben. Für die einst große Fußballnation ist die zweite EM-Teilnahme in Serie bereits ein Erfolg.

In die Gruppe mit drei Fußballschwergewichten geht Ungarn als krasser Außenseiter. Doch das waren sie auch bei der vergangenen EM in einer Gruppe mit dem späteren Turniersieger Portugal, Island und Österreich. Am Ende wurden die Ungarn Gruppensieger und scheiterten erst im Achtelfinale an Belgien. 

Die ganz großen Zeiten des ungarischen Fußballs liegen dagegen schon mehr als ein halbes Jahrhundert zurück: Zweimal wurde Ungarn Vizeweltmeister, unter anderem beim legendären Wunder von Bern 1954, als die favorisierten Ungarn mit 2:3 gegen Deutschland verloren hatten. Bestes Ergebnis bei einer Euopameisterschaft war 1964 Rang drei in Spanien.

EM-Qualifikation: Last-Minute-Tore bringen Ungarn zur EM

Dramatischer hätte Ungarns Weg zur UEFA EURO 2020 kaum sein können: In ihrer Qualifikationsgruppe war das Team von Trainer Marco Rossi als Vierter schon gescheitert. Über gute Ergebnisse in der Nations League ergatterte Ungarn dennoch einen Platz in den Play-offs.

Im Halbfinale gelang dort ein 3:1 gegen Bulgarien. Im Play-off-Finale gegen Island sah es dann schon nach einer Niederlage aus: In Abwesenheit von Cheftrainer Rossi, der wegen eines positiven Coronatests fehlte, lagen die Ungarn bis kurz vor Schluss 0:1 zurück. Doch Tore in der 88. Minute durch Loic Nego und in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch Dominik Szoboszlai brachten die Ungarn doch noch zur UEFA EURO 2020.

Ungarn setzt auf seine Bundesliga-Achse – Hoffnungsträger fehlt

, Foto: imago images/Pixsell
Foto: imago images/Pixsell Youngster Dominik Szoboszlai schoss Ungarn in letzter Minute zur EM 2020.

Gleich vier Bundesligaspieler sind Leistungsträger der ungarischen Nationalmannschaft: In der Defensive sorgen mit Torhüter Peter Gulacsi und Innenverteidiger Willi Orban zwei Spieler von RB Leipzig für Stabilität. Im Sturm ist Routinier Adam Szalai von Mainz 05 gesetzt. Neben ihm hat sich zuletzt Freiburgs Roland Sallai in die Startelf gespielt.

Seinen ganz großen Auftritt sollte eigentlich Mittelfeld-Youngster Dominik Szoboszlai haben. Der schoss die Ungarn nicht nur in der Nachspielzeit gegen Island zur UEFA EURO 2020, sondern gilt mit seinen 20 Jahren als größtes Fußballtalent des Landes. Szoboszlai, ebenfalls bei RB Leipzig unter Vertrag, fällt bei der EM aber wegen Schambein-Problemen aus.

EM-Fans aus Ungarn: Der zwölfte Mann

Wenn Ungarn spielt, ist Stimmung im Stadion garantiert. Bei der EM 2016 übertönten die ungarischen Fans selbst die berüchtigten Wikinger-Rufe der isländischen Anhänger. Damals feierten die Mitgereisten aus Ungarn ihre Mannschaft auch für Unentschieden frenetisch.

Angesichts der schweren Gruppengegner dürfte das bei der EM 2020 nicht anders werden.

Patrick Mayer/Martin Jahns

Mehr zur UEFA EURO 2020 in München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top