Kunde von muenchen.de

UEFA EURO 2020: Was das Rahmenprogramm in München geboten hat

Spectacular, das Münchner EM-Maskottchen, auf dem Marienplatz, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Auf dem Marienplatz steht das Münchner EM-Maskottchen „Spectacular“

Was auf Münchens Straßen während der EM los war

Die UEFA EURO 2020 in München – das war mehr als Fußball. Das bunte Rahmenprogramm der Host City überraschte Gäste und Einheimische mit vielen Konzerten, jeder Menge Kunst und Kultur, herzlichen Volunteers und ungewöhnlichen Blicken auf das Phänomen Fußball. Wir zeigen euch das „Best of“ – und was ihr über das Turnierende hinaus erleben könnt!

Im Auftrag des Referats für Bildung und Sport

Dieser Beitrag über die UEFA EURO 2020 in der Host City München, eine von 11 Gastgeber-Städten der paneuropäischen Fußball-EM, ist vom Referat für Bildung und Sport (RBS) beauftragt. Die Inhalte wurden zwischen dem RBS und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

Spectacular: Die große Figur am Marienplatz

Nicht nur die Mariensäule zog im Herzen Münchens die Blicke auf sich, sondern auch die rund 3 Meter hohe Figur „Spectacular“, die pünktlich zur EM vor dem Neuen Rathaus enthüllt wurde.

Sie zeigte das Münchner Kindl, allerdings als Design-Objekt für das Stadtmarketing von „einfach München“, was „Spectacular“ zu einem absoluten Blickfang machte. Und zu einem willkommenen Schattenspender, wenn die Sonne vom blauen Himmel schien.

Die UEFA EURO 2020 in München
Was Ihr zum Fußballfest in München wissen müsst - das Special zur EM 2020
Alle Infos hier

Light Art: Leuchtende Kunstwerke an den EM-Spieltagen

Lichtkunst in München zur UEFA EURO 2020, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Das Neue Rathaus und das Siegestor in den Farben von Belgien und Italien

So hatten selbst echte Münchner*innen die Wahrzeichen der Stadt noch nie gesehen! Drei Sehenwürdigkeiten leuchteten passend in den Farben der Münchner Teilnehmer an der UEFA EURO 2020 – das war die Idee hinter dem Projekt Light Art, das während der EM in den späten Abendstunden in der Stadt zu sehen war.

Verschiedene Wahrzeichen wurden an den vier Spieltagen beleuchtet, und zwar in den passenden Farben zu den jeweiligen Spielen. Beim ersten Spiel am 15.6. wurde das Neue Rathaus in Schwarz-Rot-Gold und Blau-Weiß-Rot angestrahlt, zudem waren eine Animation mit Bällen und der Pokal zu sehen. Am 19.6., nach dem Sieg über Portugal, wurde das Isartor angestrahlt, während des und nach dem Spiel gegen Ungarn am 23.6. das Siegestor. Am Viertelfinaltag schließlich, dem 2.7., leuchteten Rathaus und Siegestor in den Farben von Belgien und Italien.

Was und wer hinter dem Projekt steckt, die schönsten Bilder und Videos von 4 magischen Abenden: Hier entlang »»

Diese EM-Highlights gab und gibt es in München zu sehen

Straßenkunst mit Aufführungen und Konzerten sowie das Projekt Light Art fanden an den vier Spieltagen statt – aber eine Sache könnt ihr euch auch nach der UEFA EURO 2020 noch anschauen. Folgende Highlights gab und gibt es zu sehen 

Volunteers in der Stadt: Ihre schönsten Momente

Italienische und belgische Fußballfans auf dem Marienplatz bei der UEFA EURO 2020, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Nicht nur am Stadion, sondern in der ganzen Stadt waren an den Spieltagen und um sie herum Volunteers unterwegs. Sie hießen Gäste aus Deutschland und der ganzen Welt willkommen, halfen aber auch Einheimischen, zum Beispiel, wenn es Fragen zum Stadionbesuch gab. Im Stadtgebiet waren rund 300 „Volkswagen Mobility Maker“ im Einsatz, etwa am Marienplatz, am Odeonsplatz oder am Hauptbahnhof.

Straßenkünstler: Musik, Akrobatik und Schauspiel in der Stadt

Bühnenpolka am Odeonsplatz, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Impro-Theater vor der Feldherrnhalle

Auch an vielen Orten in der Innenstadt war während der UEFA EURO 2020 jede Menge geboten. Für Fußballfans und Gäste, aber auch und besonders für die Münchner*innen, ob sie sich nun für Fußball interessieren oder auch nicht. An den Matchdays stiegen nicht nur die Spiele in der Fußball Arena in Fröttmaning, auch davor war in der Stadt viel Kultur und Verzauberndes geboten. Ballkünstler, ein Schnellzeichner, Breakdancer, Sänger*innen und Bands von Blasmusik über Balkanbeats bis Soul sorgten in der Innenstadt für schönste EM-Stimmung – bei immer trockenem Wetter. Petrus hat halt doch ein Herz für Künstler.

Fanprojekt im Bahnwärter Thiel: Ausstellung und Vorträge

Flucht, Migration & Fußball im Bahnwärter Thiel, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Im Bahnwärter Thiel war die Ausstellung „Flucht, Migration & Fußball“ zu sehen

München ist bunt – und an kaum einem Ort wird das so deutlich wie im Bahnwärter Thiel. Das verdeutlichte auch die Wanderausstellung des Münchner Fanprojekts, die während der Europameisterschaft dort zu sehen war. Sie heißt „Flucht, Migration & Fußball“ und zeigte an individuellen Schicksalen, wie sich das Leben von Einwanderern durch Fußball verändert – aber eben auch, wie der lokale Fußball durch Migration geprägt wird.

Billboard am Lenbachplatz: Eine Legende, neu inszeniert

Billboard auf dem Lenbachplatz, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Bis zum 11. Juli war auf dem Billboard am Lenbachplatz ein zur EM passendes Motiv zu sehen: Der Künstler Massimo Furlan hat es sich zur Aufgabe gemacht, Spielzüge legendärer Fußballmatches nachzuspielen.

Am Lenbachplatz war eine Szene aus dem Spiel zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR zu sehen, das die DDR bei der WM 1974 etwas überraschend mit 1:0 gewann. Die Performance von Furlan im Münchner Olympiasstadion aus dem Jahr 2018 wurde von der Fotografin Sandra Singh dokumentiert, zwei ihrer Bilder waren nun am Billboard zu sehen.

Die ganze spannende Geschichte und warum man keinen Ball sah: Hier entlang »»

„Sehnsucht Fußball“ im MaximiliansForum

Fußball war schon immer etwas, was die Fantasie anregt – das gilt natürlich auch für Kinder. Darum stand auch das MaximiliansForum zur EM ganz im Zeichen des runden Leders und allem, was dazugehört.

In der Upcyling-Werkstatt wurden beispielsweise Fantasiefahnen und Kunstrikots gestaltet, während man sich in der Malwerkstatt an abgefahrenen Pokalen und Maskottchen versuchen konnte. Und in der Tanzwerkstatt wurde ein EM-Moving-Flashmob kreiert, der das Geschehen vom Rasen auf die Tanzfläche trägt.

Street-Art FAIRPLAYEUROPE am Marienhof

FAIRPLAYEUROPE am Marienhof, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Der Marienhof steht ja eigentlich ganz im Zeichen des Baus der 2. Stammstrecke, aber auch an einer der größten Baustellen der Stadt geht die UEFA EURO 2020 nicht spurlos vorüber, sondern macht sie zur Ausstellungsfläche für Kunst im öffentlichen Raum: Der Street-Art-Künstler Johannes Brechter realisierte einen Slogan auf den bis zu 4,50 Meter hohen Schallschutzwänden direkt am Münchner Rathaus. Die Banner werden noch bis Ende Juni 2022 dort zu sehen sein.

Was die Idee dahinter ist und welche Symbole den Künstler inspirierten »»

Public Viewing in Münchens Bier- und Schanigärten

Public Viewing im Seehaus im Englischen Garten, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Unter Einhaltung der Corona-Vorgaben können Biergärten und Wirtshäuser die EM-Spiele zeigen

Es gab zwar kein Public Viewing auf öffentlichen Plätzen in München während der EM, aber Biergärten und Restaurants durften die Spiele zeigen. Natürlich mussten dafür Corona-Regeln beachtet werden.

Mehr zur UEFA EURO 2020 in München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top