Nürnberg

Nürnberg

Nürnberg, bei diesem Namen denkt man an Bratwürste, Lebkuchen und Christkindlesmarkt, an Albrecht Dürer und Veit Stoß, aber auch an die Stadt der Reichsparteitage und die Nürnberger Prozesse.

1050 wird der Ort als Norenberc, das felsiger Berg bedeutet, erstmals erwähnt. Auf ihm wird die Kaiserburg erbaut, das bekannte Wahrzeichen Nürnbergs. Durch zahlreiche Privilegien, die Nürnberg von den deutschen Kaisern erhält, gewinnt die Stadt die Stellung einer Reichsstadt. Im 15. und 16. Jahrhundert erlebt Nürnberg einen enormen Aufschwung, Handwerk und Handel florieren. Die Werke von Albrecht Dürer finden ebenso wie die des Bildschnitzers Veit Stoß oder des Bildhauers Adam Kraft hohe Anerkennung.

Die Nationalsozialisten nutzen das historische Erbe des Deutschen Reiches Schatzkästlein und veranstalten ab 1927 ihre Parteitage in Nürnberg. Nach Plänen von Albert Speer entstehen Monumentalbauten in dem im Südosten der Stadt gelegenen Volkspark Dutzendteich und zeugen bis heute vom Größenwahn der Machthaber im Dritten Reich.

Heute ist Nürnberg eine lebendige Großstadt, die dennoch viel historisches Flair bewahrt hat. Die wichtigsten Anziehungspunkte sind neben dem "Christkindlesmarkt" die Nürnberger Burg, das Germanische Nationalmuseum und das "Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände"

Besonderheiten

  • Christkindlmarkt im Dezember
  • Nürnberger Burg
  • Germanisches Nationalmuseum.
  • Dokumentationszentrum Reichsparteigelände

Quelle: Tourismusamt München

Anreise und weitere Infos

Anreise mit der Bahn

  • Ab München Hbf. mit dem ICE nach Nürnberg.
  • Fahrtzeit: Je nach Zug zwischen 1 Stunde und 20 Min. und 1 Stunde und 50 Min.

Anreise mit dem Auto

  • A9 Richtung Nürnberg
  • Fahrtzeit: ca. 2 Stunden

Weitere Infos

  • Entfernung zu München: 165km
  • Höhe NN: 302m
X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top