200 Jahre Erzbistum München und Freising: Das Jubiläumsprogramm

Die Frauenkirche bei Nacht

200 Jahre Erzbistum - Gottesdienste, Ausstellungen, Veranstaltungen zum Jubiläum

(15.2.2021) Die Erzdiözese München und Freising gedenkt im Jahr 2021 der 1821 erfolgten Neuordnung der bayerischen (Erz-)Bistümer und feiert damit ihr 200-jähriges Bestehen. Den Auftakt des Jubiläums macht eine Online-Ausstellung zur Geschichte, geplant sind weitere Veranstaltungen, Gottesdienste und mehr - Infos und Termine im Überblick.

Abschluss-Gottesdienst mit Kardinal Marx

Die Online Ausstellung läuft seit 12.2. - um das große 200-Jahre Jubiläum gebührend zu ehren, sind im Laufe des Jahres weitere (Online-)Veranstaltungen und Gottesdienste geplant. Zum Abschluss des Jubiläums feiert der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, am Sonntag, 26. September um 17 Uhr einen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom. 

200 Jahre Erzbistum: Online-Ausstellung mit Multimedia-Formaten

Historisches Bild vom Domberg Freising und dem Erzbistum, Foto: Erzbistum München Freising
Foto: Erzbistum München Freising

Die digitale Ausstellung „Vom Bistum Freising zum Erzbistum München und Freising. Das Bayerische Konkordat von 1817 und seine Umsetzung 1821“, gibt anhand von 52 Objekten Einblicke in die Kirchengeschichte.

Zu den Ausstellungsstücken gehören Dokumente wie die Ernennungsurkunde für den ersten Erzbischof von München und Freising, Lothar Anselm von Gebsattel. Aber auch multimediale Elemente sind Teil des Konzepts, so beispielsweise das Lied, das die Münchner Schuljugend 1821 zur Amtseinführung des ersten Erzbischofs von München und Freising sang. Dieses hat das Vokalensemble der Jungen Domkantorei München unter Leitung von Domkantor Benedikt Celler eigens für die Ausstellung aufgenommen.

Hier geht es zur Online-Ausstellung des Erzbistums

Messetagung in der Pfarrei Sankt Bonifaz

Sankt Bonifaz in München, Foto: Sankt Michaelsbund
Foto: Sankt Michaelsbund

Die Messetagung "200 Jahre Erzbistum München und Freising 1821–2021“ findet von Donnerstag, 22. April, bis Freitag, 23. April, nach aktuellem Stand in der Münchner Pfarrei Sankt Bonifaz statt. Veranstaltet wird sie vom Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München in Zusammenarbeit mit dem Verein für Diözesangeschichte von München und Freising, dem Archiv und der Bibliothek des Erzbistums sowie der Domberg-Akademie.

Ausstellung in der Frauenkirche und neue Podcastreihe

Die Frauenkirche im Sommer, Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann
Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann

Eine besondere Bedeutung kommt im Jubiläumsjahr dem Münchner Liebfrauendom zu, der mit der Strukturreform von 1821 zur Kathedrale erhoben wurde. Zusätzlich zur Ausstellung "200 Jahre Münchner Dom“ in der Domkrypta soll im Mai „Kreuz und quer durchs Erzbistum“ starten. Wenn es die Pandemie-Lage zulässt, laden im Frühsommer Gesprächs- und Zuhörformate – etwa thematische Spaziergänge unter dem Motto „Walk & Talk“ oder Treffen bei „Kirche im Café“ – Menschen im Erzbistum zum Austausch ein.

Die Podcastreihe „12 Momente aus 200 Jahren“ des Sankt Michaelsbundes erzählt im Jubiläumsjahr monatlich „von Menschen, Orten und Dingen aus der Geschichte des Erzbistums“.

Die bereits erschienen Folgen hier abrufen

Im Laufe des Jahres sind weitere (Online-)Veranstaltungen und Gottesdienste geplant.

Mehr zum Thema

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top