Ausstellung zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Olympiaparks

50 Jahre Olympia: „Eine Ausstellung – drei Orte“ im Olympiapark

Zum 50. Jubiläum der Olympischen Spiele in München haben sich die Verantwortlichen des Olympiaparks etwas Besonderes einfallen lassen: In „Eine Ausstellung – drei Orte“ geht es bis 31. Dezember um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Münchens Olympiaanlage – und zwar auf sehr spannende Art und Weise. Hier erfahrt ihr, was ihr dort alles erleben könnt – vom Goldmedaillen-Weitsprung bis zur Zeitreise.

Waldi, das Maskottchen der Spiele '72, im Jubiläumspavillon
Gunnar Jans

Im Auftrag des Kulturreferats

Dieser Beitrag über das Programm zum 50. Jubiläum der Olympischen Spiele München 1972 aus der städtischen Veranstaltungsreihe „Auf dem Weg in die Zukunft 1972–2022–2072" ist vom Kulturreferat der Landeshauptstadt beauftragt. Die Inhalte wurden zwischen Auftraggeber und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

50 Jahre Olympiapark – eine emotionale Zeitreise

Olympiapark-Chefin Marion Schöne mit Waldi, dem Maskottchen der Spiele '72, im Jubiläumspavillon
Anette Göttlicher

Der Olympiapark ist ein Gesamtkunstwerk und seit 50 Jahren ein fester Bestandteil des Lebens und der Freizeit in München. Die Zeltdachkonstruktion von Stadion, Halle und Schwimmhalle prägt die Silhouette der Stadt, der Park ist ein wunderbarer Ort für Erholung, Sport und spektakuläre Veranstaltungen.

In der dreiteiligen Jubiläumsausstellung könnt ihr aktiv erleben, was der Olympiapark heute für die Münchner*innen bedeutet. Kommt mit auf eine Zeitreise – von der Entstehungsgeschichte des Parks bis zu einem Blick ins Jahr 2072 mit der VR-Brille!

Das könnt ihr bei „Eine Ausstellung – drei Orte“ alles erleben:

Im Video: „Eine Ausstellung – drei Orte“

Beitrag auf YouTube ansehen.

Springen, kickern, quizzen: Der „Sport-Hub 72“ im Jubiläumspavillon

Jubiläumspavillon im Olympiapark
Anette Göttlicher

Mitten auf dem Olympiasee ist der Jubiläumspavillon, der zentrale Anlaufpunkt für die Feierlichkeiten in den nächsten Wochen und Monaten. Dort befindet sich der Sport-Hub 72, in dem sich alles um den Sport im Olympiapark dreht:

  • Auf den großen, bunten Infotafeln wird ein anschaulicher Bogen gespannt: Von den Sommerspielen 1972 bis zu den European Championships, die im August 2022 stattfinden.
  • Im oberen Stockwerk kann man auf den grünen Original-Sitzen aus dem Olympiastadion eine ganz neue Aussicht über den See genießen. Auch Waldi, das Maskottchen der Spiele 72, hält hier zum Streicheln still.
  • Wer Bewegung braucht, spielt eine Runde „Rot gegen Blau“ am Fußballtisch, probiert beim Weitsprung die Goldmedaillen-Sprünge von Heide Rosendahl und Malaika Mihambo oder testet das Sportwissen beim Olympiapark-Quiz. Wer möchte, kann sich zum Abschluss im virtuellen Gästebuch verewigen.

Der Jubiläumspavillon hat immer bei Tageslicht geöffnet und ist frei zugänglich.

Zeitreise mit der VR-Brille: „Per Aufzug in die Zukunft“ im Olympiaturm

VR-Brille: Von 1965 bis 2072 in drei Minuten
Anette Göttlicher

Für die Zukunft des Olympiaparks geht's hoch hinaus: Per Aufzug auf die Plattform des Olympiaturms. Dort wird, wer sich traut und schwindelfrei ist, erstmal zurück ins Jahr 1965 gebeamt. Mit der VR-Brille geht’s auf einen abgefahrenen Trip durch die Zeit: Balanciert in luftiger Höhe über die Streben des im Bau befindlichen Olympiaturms bis zum Buzzer und lasst euch per Knopfdruck zu einem echt abgefahrenen Konzert im Olympiapark der Zukunft katapultieren. Unbedingt ausprobieren!

Wohin könnte sich der Olympiapark in den nächsten Jahrzehnten entwickeln? Wie werden Konzerte oder Business-Events einmal ablaufen? Welche neuen Technologien werden die Besucher*innen dann erwarten? In der begleitenden Entertainment-2072-Ausstellung im Turm werden verschiedene Szenarien durchgespielt – lasst euch überraschen!

Die Ausstellung ist zu den normalen Öffnungszeiten des Olympiaturms zugänglich und im regulären Eintrittspreis inbegriffen.

50 Jahre Sport und Entertainment: Die Meilensteine im Olympiastadion

Geschichte(n) aus dem Olympiastadion auf 22 Stelen
Anette Göttlicher

Wie oft der Olympiapark in den letzten 50 Jahren bereits Geschichte geschrieben hat, wird am dritten Ort der Ausstellung thematisiert: im Olympiastadion. Auf 22 Stelen werden die wichtigsten Highlights, Ereignisse, Meilensteine und Rekorde aus den letzten Jahrzehnten noch einmal genau beleuchtet. Vom Architekturwettbewerb für das Olympiagelände über das Zeltdach der Superlative bis zum Hochsprung-Weltrekord für die erst 16-jährige Ulrike Meyfarth: Hier warten große Geschichten und unvergessliche Momente auf die Besucher*innen. Natürlich geht's auch um legendäre Open-Air-Konzerte wie die der Rolling Stones. Per QR-Code kann man mit dem Smartphone noch tiefer eintauchen und direkt vor Ort passende Videoclips anschauen.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Olympiastadions zugänglich, der Eintritt ist im normalen Besichtigungsticket enthalten.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise in der Übersicht

Die drei Ausstellungsbereiche könnt ihr bis 31. Dezember 2022 besuchen.

Sport-Hub 72 (Jubiläums-Pavillon auf dem Olympiasee)
Öffnungszeiten: Immer bei Tageslicht
Eintritt: frei

Per Aufzug in die Zukunft (Olympiaturm)
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag: 9 – 23 Uhr (Letzte Auffahrt: 22:30 Uhr); 
Eintritt: Normales Turmticket (11 Euro, 7 Euro ermäßigt)

Ein Rückblick auf 50 Jahre Sport und Entertainment (Stelen im Olympiastadion)
Öffnungszeiten (gültig bis 31.8.): Montag bis Sonntag 10 bis 20 Uhr (letzter Einlass 19:45 Uhr)
Eintritt: Normales Besichtigungsticket (3,50 Euro, 3 Euro ermäßigt)

Das könnte euch auch interessieren

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos