So schön war die Münchner Radlnacht 2019

Rund 17.000 Menschen fuhren bei der Radlnacht am 10.8.2019 durch München., Foto: muenchen.de/Philipp Hartmann
Foto: muenchen.de/Philipp Hartmann

Neuer Rekord: 17.000 Teilnehmer bei der Radlnacht

(11.8.2019) Tolle Stimmung und ein neuer Rekord: Rund 17.000 Menschen sind am Samstag in München laut Veranstalterangaben über autofreie Straßen geradelt. Wir waren mit der Kamera dabei.

Bilder: Impressionen von der Radlnacht 2019

Gute Stimmung bereits beim Rahmenprogramm am Königsplatz

Rund 17.000 Menschen fuhren bei der Radlnacht am 10.8.2019 durch München., Foto: muenchen.de/Philipp Hartmann
Foto: muenchen.de/Philipp Hartmann

Mit 17.000 Teilnehmern dieses Jahr waren rund 1.000 Menschen mehr als letztes Mal bei der Münchner Radlnacht dabei. Bereits vor der Rundfahrt brachte ein umfangreiches Rahmenprogramm am Königsplatz die Radler in Stimmung. Unter anderem waren zahlreiche Familien mit Kindern bei dem Event dabei. Die Menschen machten es sich auf den Stufen der Antikensammlung gemütlich und lauschten der Live-Musik – bei Abendsonne und angenehmen Temperaturen.

Besonderer Hingucker: Retro-Bikes und historische Fahrräder. Einige Teilnehmer waren zudem mit Liegefahrrädern am Start, andere hatten ihr E-Bike mitgenommen. Auch Lastenräder und Tandems waren zu sehen.

Autofrei auf 17,5 Kilometern: Die Radlnacht-Strecke

Rund 17.000 Menschen fuhren bei der Radlnacht am 10.8.2019 durch München., Foto: muenchen.de/Philipp Hartmann
Foto: muenchen.de/Philipp Hartmann

Mit Einbruch der Dämmerung begann die Fahrt. Um 20:30 Uhr ließen die Teilnehmer voller Vorfreude die Fahrradklingeln ertönen. Einige Radler hatten Ghettoblaster oder Musikboxen dabei.

Die 17,5 Kilometer lange Strecke führte vom Königsplatz aus über die Brienner- und Nymphenburger Straße bis zur Hackerbrücke. Von dort ging es weiter über die Theresienwiese, wo aktuell bereits das Oktoberfest aufgebaut wird, dann durch die Implerstraße und die Heckenstallerstraße auf den Mittleren Ring. Durch den Luise-Kiesselbach-Tunnel, den Tunnel Garmischer Straße und den Trappentreutunnel gelangten die Radler auf die Donnersbergerbrücke. Weiter ging es über die Landshuter Allee, von dort rechts ab in die Dachauer Straße und zurück zum Königsplatz. Polizisten auf Motorrädern fuhren voraus, um den Radlcorso zu sichern.

Mehr Aktuelles aus München

Top