Münchner Christkindlmarkt soll stattfinden - mit diesen Corona-Regeln

Eröffnung des Münchner Christkindlmarkts 2018, Foto: muenchen.de / Monica Garduno Soto
Foto: muenchen.de / Monica Garduno Soto

So läuft der Christkindlmarkt am Marienplatz in Corona-Zeiten ab

(13.10.2020) Der Münchner Christkindlmarkt am Marienplatz soll auch im Corona-Jahr 2020 stattfinden, sofern es das Infektionsgeschehen erlaubt. Dies hat der Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft beschlossen und dabei auch Maßnahmen festgelegt, die die Durchführung des Marktes während der Pandemie erlauben. So soll der Christkindlmarkt in diesem Jahr ablaufen.

Christkindlmarkt wird anders aussehen als früher

Der "Sommer in der Stadt" ist vorbei - und die Maßnahmen, die sich bei dem Open-Air-Programm erfolgreich bewährt haben, sollen nun ab dem 23. November beim Münchner Christkindlmarkt zum Einsatz kommen und gewährleisten, dass das Original unter den Münchner Weihnachtsmärkten auch in Corona-Zeiten stattfinden kann.

In diesem Jahr wird der Christkindlmarkt jedoch anders aussehen als gewohnt. Das sind die Maßnahmen, auf die sich der Stadtrats-Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft verständigt hat und die mit den zuständigen Behörden abgestimmt sind:

Mindestabstand: Mehr Fläche für den Christkindlmarkt

  • Größere Fläche: Um den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Besuchern zu garantieren, wird der Markt entzerrt. Das Marktgelände reicht heuer bis zum Karlstor (Stachus) und über die gesamte Sendlinger Straße.
  • Größere Abstände: Zwischen den Ständen sowie auf den Wegen werden Abstände von mindestens 5 bis 10 Metern geschaffen.
  • Anordnung der Buden: Am Marienplatz werden durchgängig kleinere Buden aufgebaut - dadurch bleibt die Anordnung der Stände und Gassen aber zum Großteil wie aus den Vorjahren gewohnt.
  • Die Anzahl der zugelassenen Marktkaufleute kann durch diese Maßnahmen konstant gegenüber den Vorjahren gehalten werden.

Gastronomie: Eigene Gastro-Inseln mit Registrierungspflicht

  • Es wird abgegrenzte Gastronomiebereiche mit Stehtischen geben, die so genannten „Gastroinseln“, in denen die Gäste registriert werden. Ausschließlich dort dürfen alkoholische Getränke konsumiert werden.
  • Die Mitnahme von Glühwein und anderen alkoholischen Getränken außerhalb dieser Bereiche ist untersagt. Der Verkauf von Speisen und nicht alkoholischen Getränken ist weiterhin zur Mitnahme möglich.
  • Anders als bisher können auf Grund der Corona-Pandemie auch die Freischankflächen der sich im Marktbereich befindlichen Gastronomie weiter bewirtschaftet werden.

Maskenpflicht an Buden - Einhaltung wird kontrolliert

Beim Einkauf an den Buden herrscht Maskenpflicht. Der Sicherheits- und Ordnungsdienst wird aufgestockt, um die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie die Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes (AHA-Regeln) zu kontrollieren.

Christkindlmarkt kann diesmal bis zum 10. Januar dauern

  • Der Münchner Christkindlmarkt findet vom 23. November bis zum 24. Dezember statt.
  • Aufgrund des bisher schlechten Geschäftsjahres wird den Marktkaufleuten die Möglichkeit eröffnet, ihre Teilnahme am Weihnachtsmarkt bis 10. Januar 2021 freiwillig zu verlängern.

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top