Partner von muenchen.de

Sonderveröffentlichung von muenchen.de und dem Tunix-Festival

Musik und vielseitige Atmosphäre am Königsplatz

Studenten feiern nur? Ein böses Klischee, aber beim Tunix-Open-Air darf man diesem Vorurteil noch bis zum 29.6.2018 am Königsplatz frönen: Im Biergarten, auf der Liegestuhlwiese oder beim Abtanzen zur Musik. Der Eintritt ist frei und jeder Gast ist gern gesehen...

Lachen, rocken und entspannen

Tunix-Open-Air, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

Das Tunix ist vielseitig: Im Biergarten sitzt man bei einem kühlen Bier und einer leckeren Auswahl frisch zubereiteter Schmankerl. Fünf Tage lang sorgen Bands und Künstler aus München und der Region für Feierlaune. Das Programm ist vielfältig: Euch erwarten Liedermacher, Rockbands und Popsänger.

Alternative-, Pop- und Grungerock kommt am Donnerstag, 28.6. ab 20:30 Uhr von der Band Vertigo, deren Sound irgendwo zwischen Coldplay und FooFighters anzusiedeln ist.

May The Tempest bringt am Freitagabend, 29.6. ab 20:30 Uhr Metalcore auf den Königsplatz. Freut Euch auf eine mitreißende Live-Show und energiegeladenen Metal, der von melodischen Gitarreneinlagen geprägt ist.

 

Das Programm für den Freitag

Tunix bei Nacht, Foto: Tunix
Foto: Tunix

Donnerstag, 28.6.2018
14:30 Uhr: Brothers (Folk); 16 Uhr: Alex Raphael (Singer-Songwriter); 17:30 Uhr: Matija (Indiepop); 19 Uhr: Alaska Pirate (Rock); 20:30 Uhr: Vertigo (Alternative Rock)

Freitag, 29.6.2018
14:30 Uhr: Michael Bohlmann (Liedermacher); 16 Uhr: Andi Welt (Liedermacher); 17:30 Uhr: Blaucrowd Surfer (Deutschpop); 19 Uhr: BastardBabes (Rock); 20:30 Uhr: May The Tempest (Metalcore); 22 Uhr: When Stars Collide (Alternative Rock)
 

Was das Tunix so besonders macht

Impressionen vom Tunix Open Air am Königsplatz., Foto: Tunix
Foto: Tunix

Das von der studentischen Vertretung der TU München veranstaltete Open-Air-Festival Tunix existiert seit über 35 Jahren mit Musik, leckeren Speisen und Getränken auf den Königsplatz. Hier kann man die Seele baumeln lassen und die studentenfreundlichen Preise für die Versorgung des leiblichen Wohls schonen den Geldbeutel. Das ermöglichen die vielen ehrenamtlichen Helfer.

Vorgänger-Festival war bis 1987 das Open Air Festival „Singats“, auf dem unter anderem Musiker wie Konstantin Wecker, Klaus Lage, „Die Biermösl Blosn“ und „Zither Manä“ auftraten. Auch nutzten das Festival einige Künstler als Sprungbrett. So wurde zum Beispiel Willy Astor nach seinem Auftritt im Jahre 1984 entdeckt.

Seit 1988 wird dieses Open Air ausschließlich von der Studentischen Vertretung der Technischen Universität München ausgerichtet. Zu dieser Zeit erhielt es auch den Namen Tunix. Über die vergangenen vier Jahrzehnte wuchs die anfänglich eher kleine Fangemeinde kontinuierlich. Mittlerweile zählt das Tunix-Festival knapp 15.000 Gäste, die dieses Open Air jährlich besuchen.

Das könnte Euch auch interessieren

Top