„Alles ist erlaubt - 1000 Jahre EAV“ so lautet der etwas übertriebene Titel der (vermutlichen) Abschiedstournee der Ersten Allgemeinen Verunsicherung. Sie feiern erst ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum. Auf dem Tollwood treiben sie ihren musikalischen Schabernack wegen der hohen Nachfrage gleich dreimal - am 8.7. sowie am 17./18.7.2019.
Infos zu Sicherheitsmaßnahmen in der Musikarena

Auch wenn sie gerne auf ihren Humor reduziert wird: Die Erste Allgemeine Verunsicherung ist durchaus gesellschaftskritisch eingestellt. Ihr Mix aus ernsten Inhalten, verpackt in witzige, griffige Popsongs, ist bis heute das Erfolgsgeheimnis. Die Österreicher schrieben ein sehr populäres Kapitel zum Thema „Integrität, Subversion und Erfolg durch die Vordertür“ - und wie man letzteren durch ein Missverständnis erreicht. Denn die österreichischen Comedy-Rocker wurden in den 80er- und 90er-Jahren (und da hauptsächlich in Deutschland) eher für eine reine Klamauktruppe gehalten, ein Image, das ihnen vor allem blendende Single-Verkäufe garantierte. Insgesamt haben sie über 10 Millionen Tonträger unters Volk gebracht.

Die Alben aber wurden in ihrem ätzend satirischen Gesamtbild von der überwiegenden Spaß-Mehrheit kaum als solches wahrgenommen - selbst wenn es dann doch zu ein paar Radio-Boykotten in ihrer Heimat und in Bayern gereicht hat. Heute wird die EAV aber eben auch wegen ihrer klugen politischen Sticheleien geschätzt, die schon immer ein wichtiger Teil ihres Repertoires waren - und der Spaß kam ohnehin noch nie zu kurz.

Top