Faschingsauftakt am Viktualienmarkt ausgefallen: Prinzenpaar wurde online vorgestellt

Das Münchner Prinzenpaar: Berni I. (Filser) und Margarethe l. (Stadlbauer), Foto: Narrhalla
Foto: Narrhalla Das neue Prinzenpaar 2020/21: Berni I. und Margarethe I.

Narrhalla präsentiert das Münchner Faschingsprinzenpaar im Internet

Die narrische Zeit begann wie immer am 11.11.2020 - doch diesmal ohne eine öffentliche Faschingsparty auf dem Viktualienmarkt wegen den Corona-Einschränkungen. Die Narrhalla stellte das offizielle Faschingsprinzenpaar der Landeshauptstadt München online vor.

Und wie geht es mit dem Fasching in Corona-Zeiten weiter?

Die Narrhalla möchte den Fasching wegen der Corona-Pandemie nicht ausfallen lassen: "Aber wir halten weiter an der Durchführung des Faschings fest. Es ist unbestritten, dass es ein anderer Fasching werden wird - kleiner, gemütlicher und oftmals auch online", heißt es in einer Mitteilung der Münchner Faschingsgesellschaft.

So schränkt die Narrhalla das Programm ein: Die Bälle im Deutschen Theater wurden bereits abgesagt. Auch die Verleihung des „Sigi Sommer Taler Kunst-und Kabarettpreises“ erfolgt erst im Frühjahr. Für die Große Narrhalla Soirèe mit der Verleihung des Karl-Valentin-Ordens wird nach einem alternativen Format gesucht.

Symbolischer Akt für die "heiße Phase" der Faschingssaison ist die offizielle Inthronisation des Narrhalla-Faschingsprinzenpaares am 9.1.2021 auf dem Marienplatz. Hier bekommen die Tollitäten den Stadtschlüssel überreicht und "regieren" München bis zum Faschingsdienstag. Wie und ob diese Krönung stattfindet, steht noch nicht fest.  

Die Stadt München hat das Faschingstreiben beim Tanz der Marktweiber auf dem Viktualienmarkt am Faschingsdienstag (16.2.2021) bereits abgesagt.

Corona: Lockdown-Verlängerung bis mindestens 31. Januar

Aufgrund der nach wie vor zu hohen Corona-Infektionszahlen wird der bundesweite Lockdown vorerst bis zum 31. Januar 2021 verlängert und noch einmal verschärft. Die zusätzlichen Maßnahmen gelten seit 11.1. und umfassen u.a. weitere Kontaktbeschränkungen auf nur eine, nicht im Haushalt lebende Person und die Einschränkung des Bewegungsradius für Ausflüge auf 15 km um den Wohnort in Hotspots mit einer Inzidenz über 200. Schulen und Kitas bleiben weiter geschlossen.

Veranstaltungen jeder Art sind weiterhin untersagt. Die Bayerischen Staatstheater (Staatsoper, Gärtnerplatztheater, Staatsschauspiel, Theaterakademie) bleiben bis mindestens 28. Februar 2021 geschlossen.

  • Welche neuen Corona-Maßnahmen seit 11.1. gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Mehr zum Fasching

    #muenchenhältzamm
    Konzerte, Lesungen, Theater: Münchner Kultur online und live erleben
    ZU DEN LIVESTREAMS
    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top