Zirkus auf der Theresienwiese bereits ab heute 12.3. vorzeitig abgesagt

Coronavirus: Show "Totem" im Chapiteau-Zelt wird in München nicht fortgeführt

Der kanadische Cirque du Soleil  hat seine Show "Totem" in München mit sofortiger Wirkung abgesagt. Der Zirkus wollte bis zum 22.3. auf der Theresienwiese spielen.

#muenchenhältzamm
Diese Geschäfte und Dienstleister sind weiter für Euch da
DIE GROSSE ÜBERSICHT

Fantasievolle Reise durch die Evolutionsgeschichte

Diabolo: Cirque du Soleil , Foto: OSA Images/Cirque du Soleil
Foto: OSA Images/Cirque du Soleil

"Totem" erzählt die Evolutionsgeschichte neu: Von den amphibischen Ursprüngen zum heutigen Business Manager, alle Lebewesen werden von Wünschen und Träumen angetrieben, bis hin zum Traum vom Fliegen. Mythologische Bezüge verleihen der Geschichte eine besondere Atmosphäre. "Totem" bezieht sich auf Naturerscheinungen, Stammesabzeichen und Metaphern aus uralten Sagen und Märchen.

Typisch für den Cirque du Soleil: Tanzvorführungen, fantasievolle Kostüme, Masken und Bühnenbilder sowie eine mitreißende Musik verbinden sich zu einer magisch anmutenden Show mit akrobatischen Einlagen, wie sie aus dem Circus bekannt sind - ganz ohne Tiere: Euch erwarten poetische Clowns, Jongleure auf dem Einrad, Kontorsions-Artisten, Hula-Hoop-Tänzer, Luftartisten an Ringen oder Handstand-Akrobaten. Halt, ganz ohne Tiere? Auch kostümierte Affen spielen eine Rolle - es geht ja um die Menschheit.

Wissenswertes zur Show "Totem"

Seit "Totem" 2010 in Montreal seine Weltpremiere gefeiert hat, wurde die Show bereits über 2.400 Mal in fast 50 Städten gespielt. In "Totem" treten 47 Artisten, Darsteller, Musiker und Sänger aus 27 Ländern in der Arena des weißen Chapiteau-Zeltes auf. Mehr als 70 Mitarbeiter betreuen die Produktion auf der Theresienwiese.

Das erwartet Euch: Ausschnitte der Show "Totem"

Weitere Veranstaltungstipps

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top